Esk Bier ist ein Exporttiger. Bei seinem Transport in Europa wird es auch viele Wettbewerber, Unternehmen und Märkte unterstützen

| |

Prag die vierte Stadt in der Europäischen Union. Gleich hinter den Exportgiganten die Niederlande, Belgien und Deutschland. Seit dem Jahr 2000 hat die Tschechische Republik das Volumen der Bierimporte verdreifacht und eine Million 530 Millionen Liter im Ausland verkauft. Damit gehört sie zur europäischen Extra-Liga.

Tschechische Brauereien werden in einem Jahr mehr Bier ins Ausland exportieren, was in Großbritannien, Frankreich, Polen und Spanien nicht viel Konkurrenz macht. Dies ergibt sich aus den aktuell veröffentlichten Statistiken von European Eurostat.

Unter anderem zeigen die Bemühungen der Union im vergangenen Jahr, dass die Gesamtproduktion von alkoholischen Bieren für die gesamten achtzehn (einschließlich des Vereinigten Königreichs) über 34,4 Milliarden Liter beträgt und ein durchschnittlicher Europäer, der enger in der Europäischen Union ansässig ist, Getränke trinkt 77 Liter.

In diesem Parameter ist die Tschechische Republik mit 142 Litern (geben Sie dem tschechischen Verband der Brauereien und Mälzereien) nicht nur ein Europäer, sondern auch ein Weltrekordhalter. Obwohl die Summe von 160 Litern pro Kopf aus einem tausend Jahre alten Treffen stammt, werden die Eingeborenen niemals dorthin gelangen.

Die Niederlande exportierten 2019 fast 1,9 Milliarden Liter alkoholhaltiges Bier und sind damit laut Eurostat der größte Bierexporteur in allen EU-Mitgliedstaaten.

Alle größten Exporte sind im Vergleich zur Tschechischen Republik außergewöhnlich. Brauereien in den Niederlanden und in Belgien produzierten im vergangenen Jahr fast 2,5 Milliarden Liter Bier, was in der Tschechischen Republik etwas weniger als 2 Milliarden und in Europa nicht die meisten sind. Langfristige Exporterlöse sind jedoch auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Unternehmen eine enorme Produktionsmenge entwickelt, etwa ein Viertel seiner Produktion.

Deutschland entwickelt wie die Tschechische Republik nur ein Fünftel und ein Viertel seiner Produktion in der dritten Stadt, aber einen Liter Bier, der im vergangenen Jahr von acht Milliarden produziert wurde, und 23% der konkurrenzlosen europäischen Bierproduktion.

Im Wesentlichen stammt fast jedes Viertel des alkoholhaltigen und in der EU hergestellten Bieres aus Deutschland. Laut Eurostat sind die EU-Gesamtexporte von weniger als 9,5 Milliarden Litern um 0,7 Prozent höher.

Laut Eurostat-Daten ist die Tschechische Republik selbst nach Angaben von Eurostat um 2,9 Prozent viel schneller gewachsen. In Belgien muss man gehen, Deutschland ist festgefahren, im Gegenteil, in den Niederlanden sind Exporte und Gesamtproduktion gesunken.

gibt Statistiken an, die beispielsweise auf den im Fall der Tschechischen Republik und insbesondere in anderen Ländern gezahlten Steuern beruhen und sich geringfügig von den von den Brauereigewerkschaften vorgelegten Daten unterscheiden. In der Tschechischen Republik wird beispielsweise auch die Herstellung alkoholfreier Biere in die Produktion einbezogen, die von Eurostat jedoch separat gemeldet werden.

ei und Nmci: Prestin-Medikamente

Laut dem Wirtschaftsexperten Tom Maier, einer Brauerei der Tschechischen Universität für Biowissenschaften in Prag, machen die Produzenten nun ein Viertel der Sättigung der Gesamtproduktion aus. Das sind ungefähr 30 Prozent.

Wir befinden uns in einer ähnlichen Situation wie die Deutschen, weil unser und deutsches Bier weltweit einen ähnlichen Prestige-Sound haben und wir auch eine ähnliche Produktions- und Importstruktur haben, kommentiert Maier. Die tschechische und die deutsche Brauerei basieren auf Lecch und haben laut Maier zwei Nachteile. Nicht lange ohne Geschmacksverlust lagern und der Preis ist nicht weniger belgische Spezialitäten, bei denen es leichter ist, Transportkosten zu verlieren. Für Brauereien in der Tschechischen Republik sind wachsende Exporte jedoch eine langjährige Erhaltung in einer Situation, in der der Inlandsverbrauch stagniert oder zurückgeht.

Es ist der größte Marktteilnehmer in Plzesk Prazdroj, dann Budjovick Budvar, zu dem es im Vergleich zu allen bekannten Mengen und einem Viertel der Stadt gehört, aber im Ausland wird es nicht im Inland verkauft.

Plze, bata pivnho vvozu

Insgesamt 55 Prozent der im vergangenen Jahr exportierten 530 Millionen Liter fallen an Prazdroj und Budvar. Im vergangenen Jahr erhöhte Prazdroj seine Exporte um zwei Prozent auf 180 Millionen Liter, die an Pilsner Urquell gebunden waren.

Wir waren geneigt, auch dieses Jahr ein gutes Jahr im Ausland zu haben. Die weltweite Coronavirus-Pandemie, Sicherheitsmaßnahmen auf der ganzen Welt, die Schließung von Pubs und Restaurants und eine vorübergehende Änderung der Verbraucherhaltung werden den Gesamtexport in diesem Jahr erheblich erschweren, sagte Grant Liversage gegenüber Praovkyroje f Prazdroje.

Budvar verbesserte sich im vergangenen Jahr weltweit um mehr als sieben Prozent und exportierte insgesamt 115 Millionen Liter in insgesamt 80 Länder. Die überwiegende Mehrheit davon entfällt auf das Medikament Budweiser Budvar Original, das die Brauerei in einigen Ländern unter den Zeichen von Budjovick Budvar oder Czechvar verkauft.

.

Previous

Indonesiens Auslandsschulden beliefen sich im zweiten Quartal auf 408,6 Mrd. USD – Xinhua

Realme wird die Produktion mehrerer C-Line-Modelle einstellen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.