Esquerra führt Verhandlungen über die Investition nach dem europäischen Urteil über Junqueras | Katalonien

| |

Esquerra Republicana beabsichtigt, die Investiturverhandlungen über Pedro Sánchez fortzusetzen, obwohl der Gerichtshof der Europäischen Union festgestellt hat, dass Oriol Junqueras eine parlamentarische Immunität genießt, als der Oberste Gerichtshof seine Freilassung für den Zugang zum Protokoll von abgelehnt hat MdEP nach den Wahlen vom 26. Mai. Pere Aragonès, Vizepräsident der Regierung und Vorsitzender der Republikanischen Partei, erinnerte die PSOE daran, dass die Gespräche zwei Aspekte haben: den politischen und rechtlichen Konflikt. "Sie müssen den kriminellen Weg deaktivieren", sagte er und verwies auf den systematischen Rückgriff auf die Gerichte der verschiedenen politischen Schritte der Unabhängigkeit. Die Partei hält heute Morgen ein außerordentliches Treffen ihrer Exekutive ab.

Aragonès, bekleidet von den 31 Abgeordneten der Fraktion im Parlament, hat das Grundschema der Verhandlungen, die sie mit den Sozialisten geführt haben, hervorgehoben. "Der politische Weg impliziert eine Verhandlung zwischen Gleichen, mit einem Kalender ohne Vetos und dann wird der kriminelle Weg deaktiviert." Der Republikaner hat später mit dieser Kraft reagiert, als er den kleinen Handlungsspielraum, den die für Pedro Sánchez zuständige Regierung jetzt haben kann, vergrößert hat. Ohne ausdrücklich auf eine eventuelle Amnestie oder eine Bitte um Entschuldigung hinzuweisen, hat er bekräftigt: „Es ist nicht der ERC, der den Staat verurteilt hat, indem er ihm mitteilt, dass es sich um ein rechtswidriges Urteil handelt. Dieses Durcheinander müssen sie lösen. Sie haben ihre Rechte verletzt und müssen sie bis zum Ende wiederherstellen. “

Es wäre sehr seltsam für Spanien, ein ungehorsamer Staat der EU zu werden. Mehr gibt es nicht. Der Satz muss erfüllt sein ", sagt Aragonès

Tatsächlich verurteilt das Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union Spanien nicht und gibt weder den Inhalt noch die Form des Urteils des Europäischen Gerichtshofs an Sie verarbeiten, für die Junqueras wegen Volksverhetzung zu 13 Jahren Haft verurteilt wurde. Das Urteil des in Luxemburg ansässigen Gerichts beantwortet eine Frage zum Umfang der Immunität von Junqueras, die vom Obersten Gerichtshof aufgeworfen wurde, als der republikanische Führer, der sich in Untersuchungshaft befand, bis zur Entscheidung 1-O, das Gefängnis verlassen wollte die Voraussetzungen für den Zugang zum vollen Status des MdEP zu erfüllen. Der Oberste Gerichtshof lehnte daraufhin seine Freilassung ab.

Aragonès hat bekräftigt, dass das Gemeinschaftsgericht sowohl die gerichtlichen als auch die exekutiven Zuständigkeiten des Staates angesprochen hat, um der Entscheidung nachzukommen. "Eine der Parteien ist die Staatsanwaltschaft", ist er ausgerutscht. Tatsächlich hat Luxemburg das Urteil der beteiligten Parteien mitgeteilt und sich darauf beschränkt, dem Obersten Gerichtshof mitzuteilen, dass es nun an der Zeit ist, "die Auswirkungen der Immunität von Herrn Junqueras zu würdigen". Die Staatsanwaltschaft hat sich bereits gegen eine mögliche Freilassung des Unabhängigkeitsführers ausgesprochen.

In der Regierung und der PSOE glauben sie, dass der Beschluss die Investitur nicht negativ beeinflussen muss

„Es wäre sehr seltsam, wenn es eine ungehorsame Regierung in der EU werden würde. Es sollte kein Austausch sein. Es muss erfüllt werden. Mehr gibt es nicht. Es besteht kein Zweifel, dass sie sich daran halten werden, denn sie sind die Ersten, die sagen, dass Sätze befolgt werden müssen “, hat Aragonès behauptet.

Die Republikaner halten an diesem Samstag einen Kongress ab, auf dem sie sich mit der politischen Strategie des Trainings für die kommenden Jahre befassen. Junqueras wird eingreifen, es ist noch nicht bekannt, in welchem ​​Format, im Konklave. Die kritische Gruppe vom 1. Oktober, die auf eine Änderung zugunsten einer stärkeren Verteidigung der einseitigen Route drängt, hat heute eine Erklärung veröffentlicht, in der sie die Geschäftsleitung auffordert, die Investitionsverhandlungen abzubrechen, solange Junqueras nicht freigelassen wird. Aragonès hat die Angelegenheit beigelegt und weist darauf hin, dass sie laut ERC sprechen.

In der Regierung und der PSOE sind sie der Ansicht, dass die Resolution die Investitur nicht negativ beeinflussen muss, da sie den Inhalt der Angelegenheit, über die verhandelt wird, nicht ändert: einen Regierungstisch, um einen Dialog über die politische Krise zu eröffnen in Katalonien. Im schlimmsten Fall könnte es nach Angaben der Exekutive die Fristen etwas verschieben, da der ERC nun abwarten möchte, was der Oberste Gerichtshof entscheidet, aber mehrere befragte Führer sagen, dass dies nicht geschehen müsste, da dies nicht der Fall ist Es war für jeden eine Überraschung und wurde auf der Bühne und damit in Verhandlungen erwogen.

In jedem Fall besteht die PSOE darauf, dass dies eine gerichtliche Entscheidung ist und die Regierung wenig zu sagen hat. ERC nimmt die Position der Staatsanwaltschaft sehr ernst, die bei der vorherigen Gelegenheit die Freilassung von Junqueras aus dem Gefängnis beantragt hatte, um den Sitz in Besitz zu nehmen. Jetzt muss die Exekutive eine neue Entscheidung treffen, aber auf jeden Fall ist das, was das Gericht tut, von grundlegender Bedeutung. Die PSOE und die Regierung geben zu, dass dieses Urteil einen Schlag gegen die spanische Justiz darstellt, glauben jedoch aus politischer Sicht nicht, dass es sich negativ auf die Investition auswirkt. Tatsächlich weisen einige Führer privat darauf hin, dass eine gute Nachricht für ERC wie diese ihnen helfen könnte, die Entscheidung zu treffen, sich ruhiger zu enthalten.

Previous

Marc Anthonys Yacht fängt Feuer und kentert in Miami: Sehen Sie sich das dramatische Filmmaterial an

Die Diskussionen bei der SNCF schreiten voran

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.