Etwas näher geflogen (neue-deutschland.de)

| |

Karl Geiger fuhr auch in Partenkirchen auf dem zweiten Platz. So behält er die Chance auf den Tour-Titel.

Foto: dpa / Angelika Warmuth

Karl Geiger jubelte, als hätte er den Überflieger Ryoyu Kobayashi endgültig geschlagen, als er in das neue Jahrzehnt flog. Die große Hoffnung auf das deutsche Skispringen setzte sich bei der Neujahrsshow in Garmisch-Partenkirchen sowie beim Start der 68. Vierschanzentournee in seiner Heimatstadt Oberstdorf auf den zweiten Platz. Diesmal war Startsieger Kobayashi jedoch Vierter hinter ihm. In der Gesamtwertung des Grand Slam der Skispringer liegt Geiger zur Halbzeit nur 6,3 Punkte hinter den Japanern – das sind knapp vier Meter. Der erste deutsche Gesamtsieg seit dem Triumph von Sven Hannawald vor 18 Jahren ist damit in greifbarer Nähe geblieben. Geiger flog sogar etwas näher an die Favoriten heran.

"Unglaublich. Es war ein perfekter Start in das neue Jahr. Es fühlte sich während des Fluges super cool an", erklärte Geiger gleich nach dem Springen am Mittwoch. Sei …


Sie können auf folgende Arten weiterlesen:

Mit einem digitalen, digitalen Mini- oder Kombinationsabonnement haben Sie zusätzlich zu den anderen Abonnementvorteilen Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

. (TagsToTranslate) Ski

Previous

Premier League: Neujahrsziel

Die Hand eines Mannes wird wahrscheinlich amputiert, nachdem ein Feuerwerk in Zentralflorida passiert ist – NBC 6 in Südflorida

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.