Europa ergreift strengere Maßnahmen, da die Coronavirus-Fälle zunehmen

Hier ist heute Außenpolitik kurz: Europa Umfasst strengere Coronavirus-Maßnahmen, wird ein Öltanker in der angegriffen Saudischer Hafen von Jeddahund US-Generalstaatsanwalt Wiliam Barr tritt zurück.

Wenn Sie Morning Brief an jedem Wochentag in Ihrem Posteingang erhalten möchten, melden Sie sich bitte hier an.


Europa versucht, ein Covid Christmas zu stoppen

Als die Weihnachtszeit in Europa näher rückt, unternehmen die Behörden bereits Schritte, um es für die Anwohner zu einer ruhigen Angelegenheit zu machen, da eine Zunahme der COVID-19-Fälle keine Anzeichen für ein Anhalten zeigt.

Deutschland, das einst als Beispiel für den Erfolg bei der Bekämpfung des Virus galt, wird am Mittwoch bis zum 10. Januar strikt gesperrt. In dieser Zeit werden Schulen, Kindertagesstätten und die meisten Geschäfte geschlossen, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel den Weihnachtseinkauf beschuldigt hat eine „beträchtliche“ Zunahme sozialer Zusammenkünfte.

Inmitten lauter Proteste vor seinem Büro war der niederländische Premierminister Mark Rutte angekündigt sein Land “wird für fünf Wochen schließen.” “Wir haben es nicht mit einer einfachen Grippe zu tun, wie die Menschen hinter uns denken”, sagte Rutte sagtein Bezug auf diejenigen, die draußen schreien.

Frankreich widersetzt sich dem Trend entspannend einige seiner strengen Sperrmaßnahmen – kaum. Obwohl eine Ausgangssperre von 20 Uhr bestehen bleibt, müssen die Bewohner keinen wesentlichen Grund mehr haben, ihre Häuser wie zuvor zu verlassen.

Steigende Zahlen. Die neuen Schritte kommen, da der Kontinent darum gekämpft hat, eine zweite Welle von Infektionen einzudämmen. Trotz einiger Fortschritte bei der Reduzierung der Anzahl der Infektionen seit einem Höhepunkt im November sind die registrierten täglichen Fälle immer noch höher als dreimal höher heute als am 1. Oktober.

Über den Teich. Europas gezielte Maßnahmen stehen im Gegensatz zu den USA, wo mehr als täglich Fälle registriert werden doppelt so hoch pro Kopf, und wo die Gesamtzahl der Todesopfer jetzt hat bestanden 300.000. Ohne einen nationalen Plan ist eine Strategie von Staat zu Staat zur Bekämpfung von Infektionen weitgehend gescheitert, und die Hoffnungen auf einen begonnenen Coronavirus-Impfstoff sind jetzt gesetzt Ausrollen Montags.


Was wir heute verfolgen

Barr fliegt. US-Generalstaatsanwalt William Barr ist aus nach einer Ankündigung von US-Präsident Donald Trump am Montagabend. Trump twitterte einen Brief von Barr, in dem er seinen Respekt vor dem Präsidenten darlegte, und endete mit der Bestätigung, dass er am 23. Dezember zurücktreten würde.

Barr hatte sich Berichten zufolge mit Trump über die Aussage des Generalstaatsanwalts gestritten, dass bei den Präsidentschaftswahlen am 3. November kein nennenswerter Wahlbetrug festgestellt werden könne. Der stellvertretende Generalstaatsanwalt Jeff Rosen wird nun Barrs früheren Posten als Schauspieler übernehmen.

Brexit-Gespräche wärmen sich auf. Das Vereinigte Königreich und die Europäische Union stehen möglicherweise kurz davor, einen Kompromiss in Bezug auf einen der Hauptprobleme der Brexit-Verhandlungen zu finden – die sogenannten gleichen Wettbewerbsbedingungen. Die Financial Times Berichte dass ein „Ausgleichsmechanismus“ beinahe von beiden Seiten vereinbart wird, der es den Parteien ermöglicht, dem anderen Zölle aufzuerlegen, wenn einer zu weit von den bestehenden Arbeits-, Umwelt- oder Wettbewerbsstandards abweicht.

Der Bericht legt nahe, dass britische Unterhändler bereits einen Weg gefunden haben, die Idee an euroskeptische Abgeordnete zu verkaufen, und nennt sie eine „Freiheitsklausel“. Die Nachricht kommt als EU-Chefunterhändler Michel Barnier erzählte eine Versammlung europäischer Botschafter, dass es “jetzt einen engen Weg” geben könnte, um eine Einigung zu erzielen.

Entführungsopfer werden noch vermisst. Über 300 Schulkinder sind immer noch vermisst nach einem Angriff auf eine weiterführende Schule in Nordnigeria am vergangenen Freitag. Der nigerianische Präsident Muhammadu Buhari sagte, die Behörden hätten die Täter des Angriffs ausfindig gemacht und seien in Waldschlachten im Waldgebiet Zango / Paula verwickelt gewesen.

Keine Gruppe hat die Verantwortung für die Massenentführung übernommen, obwohl Boko Haram und sein Ableger, die Westafrika-Provinz des Islamischen Staates (ISWAP), in der Vergangenheit Studenten in der Region ins Visier genommen haben.

Mexiko betrachtet umstrittene Rechnung. Mexiko ist auf eingestellt bestehen ein Gesetz, das die Aktivitäten von “ausländischen Agenten” – einschließlich US-amerikanischer Betäubungsmitteloffiziere – auf mexikanischem Boden einschränken würde. Die Gesetzesvorlage würde US-Bundesagenten dazu zwingen, in Mexiko gesammelte Auskunftrmationen mit den lokalen Behörden zu teilen, was die Befürchtung aufkommen lässt, dass die Auskunftrmationen in die Hände von Drogenkartellen gelangen. Das Gesetz wurde bereits im Senat verabschiedet und wird voraussichtlich heute im Unterhaus verabschiedet.

Damián Zepeda, Vorsitzender der Nationalen Aktionspartei der Opposition, bezeichnete die Gesetzesvorlage als “Wutanfall” wegen der Verhaftung von Salvador Cienfuegos, einem ehemaligen mexikanischen Verteidigungsminister, der im Oktober von den US-Behörden wegen Geldwäsche und Drogenhandels angeklagt wurde.


Irans Raketenpolitik. Der iranische Präsident Hassan Rouhani hat verteidigt das ballistische Raketenprogramm seines Landes, was darauf hindeutet, dass er jeden Versuch, es zu ändern, im Rahmen von US-Verhandlungen unter einer Biden-Regierung blockieren würde.

„Die Amerikaner haben monatelang versucht, das Raketenproblem hinzuzufügen, und dies wurde abgelehnt. Trump war nicht auskunftrmiert und wusste nichts über die Angelegenheit, aber Herr Biden ist sich der Einzelheiten des Geschäfts bewusst “, sagte Rouhani auf einer Pressekonferenz. “Ich habe Biden nicht sagen hören, dass wir eine andere Einigung erzielen müssen, um zum Atomabkommen zurückzukehren, das sagt Trump”, fügte Rouhani hinzu.

Jake Sullivan, Bidens Wahl zum nationalen Sicherheitsberater, erzählte ein Publikum am 7. Dezember, dass ein Abkommen über iranische Raketen diskutiert werden würde, nachdem die Vereinigten Staaten das iranische Atomabkommen wieder aufgenommen hatten, und keine Bedingung für seine Rückkehr sein würde.

Interkoreanische Beziehungen. Die südkoreanische Regierung hat verboten die Praxis, Flugblätter, Geld oder Waren heimlich über die nordkoreanische Grenze zu schicken, nachdem Kim Yo Jong, die Schwester des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un, Anfang des Jahres kritisiert hatte.

Nordkoreanische Behörden zerstört ein Verbindungsbüro in der Nähe seiner Grenze zum Süden als offensichtliche Vergeltung für das vermeintliche Versäumnis der Mondregierung in Seoul, die Aktivitäten von Aktivisten beim Versenden von Material in den Norden einzudämmen. Nach dem neuen Gesetz könnten Verstöße mit einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe von rund 27.500 US-Dollar geahndet werden.

Menschenrechtsorganisationen haben den Schritt als zu leicht nach Nordkorea zu verurteilen verurteilt. “Solche Beschwichtigungsbemühungen riskieren nur, weitere nordkoreanische Provokationen und Forderungen einzuladen”, sagte Shin Hee-seok von der Arbeitsgruppe für Übergangsjustiz.

Saudische Ölangriffe. Ein mit Sprengstoff beladenes Boot verursachte Schäden an einem Öltanker, der am Montag im saudischen Hafen von Jeddah angedockt war, was die Anzahl der Angriffe auf die Ölindustrie des Landes in den letzten Wochen erhöhte. Beamte beschrieben den Angriff als Terrorakt, identifizierten die Täter jedoch nicht. DasWallstreet Journal zitiert zwei europäische Sicherheitsbeamte, die die Houthi-Rebellen beschuldigten.

Bei dem Angriff wurde niemand verletzt, obwohl möglicherweise etwas Öl verschüttet wurde, teilten die Behörden mit. Der Vorfall folgt einem weiteren im November, als die Houthis behaupteten, mit einer Marschflugkörper ein Tanklager in Jeddah getroffen zu haben.


Krimskrams

In einem Jahr hat sich gezeigt, dass das, was Sie nach einer Katastrophe tun, oft wichtiger ist als die Katastrophe selbst. Vielleicht passt es, dass Tschernobyl – der Ort des schlimmsten nuklearen Unfalls der Welt – in einem Drang ist als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt.

Die ukrainische Regierung verfolgt eine Initiative, um das Gelände in die Liste des Kulturerbes aufzunehmen, um den Tourismus in der Region anzukurbeln, 20 Jahre nachdem das Kraftwerk endgültig seinen Betrieb eingestellt hatte und vier Jahre, seit eine Schutzkuppel über dem zum Scheitern verurteilten vierten Reaktor fertiggestellt war .

Ein Rekord von 124.000 Touristen besuchte Tschernobyl im Jahr 2019 unter erneutem Interesse nach einem beliebten gleichnamigen Fernsehdrama. Der ukrainische Kulturminister Oleksandr Tkachenko hofft nun, die jährliche Touristenzahl auf 1 Million zu steigern.


Das war `s für heute.

Weitere Auskunftrmationen zu FP finden Sie unter Foreignpolicy.com, abonnieren Hier, oder Anmelden für unsere anderen Newsletter. Senden Sie Ihre Tipps, Kommentare, Fragen oder Korrekturen an Morningbrief@foreignpolicy.com.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.