Europa-League-Qualifikation und Berliner Derby im Double

Nach dem siebten Platz in der vergangenen Saison hätten viele Fans nicht erwartet, dass Union Berlin diese Leistung überbieten würde. Die Mannschaft von Urs Fischer beendete ihre dritte Bundesliga-Saison jedoch auf dem fünften Platz und qualifizierte sich damit für die Europa League. Die Eisernen erreichte auch das Halbfinale des DFB-Pokals und verlor gegen den späteren Sieger RB Leipzig. Hier ist unser Union Berlin Saisonrückblick.

Union Berlin Saisonrückblick: Europa-League-Qualifikation und Pokal-Halbfinale

Sommertransfers

Union Berlin ist dafür bekannt, nicht über seine Verhältnisse zu gehen, aber die Köpenicker brachen im Sommer gleich zweimal ihren Transferrekord. Zuerst kaufte Fischer den polnischen Linksverteidiger Tymoteusz Puchacz von Lech Poznan für 3,5 Millionen Euro, bevor er fast das Doppelte ausgab, um Liverpool-Stürmer Taiwo Awoniyi zu verpflichten, nachdem er in der vergangenen Saison eine beeindruckende Saison ausgeliehen hatte.

Wie üblich geht Union im Transferfenster klug vor und sah unter anderem die ablösefreien Zugänge von Kevin Behrens, Genki Haraguchi und Andreas Voglsammer.

Union verlor im Sommer zwei Spieler, über deren Abgang viele Fans verärgert gewesen wären: Marius Bulter und Robert Andrich wechselten zu Schalke bzw. Bayer Leverkusen.

Starker Saisonstart

Union Berlin würde nur eines der ersten neun Bundesligaspiele verlieren und sie schnell in die Top 5 der Tabelle katapultieren. Heimsiege gegen Borussia Mönchengladbach, Arminia Bielefeld und Wolfsburg machten es im Stadion An der Alten Försterei vier Spiele ungeschlagen, bevor es gegen den aktuellen Meister Bayern München zu einer 2:5-Niederlage kam.

siehe auch  Die Stadt Ohio verhängt nach Protesten gegen einen von der Polizei getöteten Schwarzen eine Ausgangssperre

Aber auch Union machte auf seinen Reisen einen soliden Eindruck und verlor nur einmal in den ersten fünf Auswärtsspielen. Zurück zu Hause, Die Eisernen mit Siegen über Hertha Berlin (der erste von drei) und RB Leipzig von der bayerischen Barrikade zurückgeprallt.

Pokalwettbewerbe

Union ist nicht nur in der Bundesliga früh aufgestiegen, sondern hat auch in beiden Pokalwettbewerben positive Eindrücke hinterlassen.

In the Pokal, Union won away at Türkgücü München and Waldhof Mannheim before a 3-1 victory at the Olympiastadion against Hertha.

Nachdem sie sich für die erste Europa Conference League qualifiziert hatten, wäre das Nationalstadion aufgrund der UEFA-Regelung für Allsitzer-Stadien auch ihre Heimat für den Wettbewerb. Union verlor am ersten Spieltag bei Slavia Prag, sicherte sich aber seinen ersten Heimsieg gegen Maccabi Haifa.

Aufeinanderfolgende Niederlagen gegen den späteren Finalisten Feyenoord schmälerten ihre Aufstiegschancen, bevor sie am letzten Spieltag in Israel auswärts gewannen und zu Hause gegen die tschechische Mannschaft unentschieden spielten. Union wurde Dritter, einen Punkt hinter Slavia Prag.

Zurück in die Bundesliga

Im Inland drängte Union immer noch auf einen weiteren europäischen Qualifikationsplatz. Trotz des Verlusts von zwei Schlüsselspielern in Marvin Friedrich und Max Kruse während der Transferperiode im Januar rückte der Verein nach einem Auswärtssieg in Mönchengladbach auf den vierten Platz vor.

Drei Niederlagen in Folge, gefolgt von nur einem Sieg von den nächsten vier, warf Union ein paar Plätze zurück, aber sie erholten sich mit sechs Siegen (einschließlich eines 4: 1-Auswärtserfolgs gegen Hertha) und einem Unentschieden aus den verbleibenden sieben Bundesligaspielen, um sich zu sichern fünfter Platz.

siehe auch  Orlando City SC schließt das Halbfinalfeld des US Open Cup 2022 mit einem Come-From-Behind-Shootout-Sieg ab

Herzschmerz-Cup

Nach einem 2:1-Sieg gegen St. Pauli trennte sich Union im Pokal-Halbfinale von Leipzig unentschieden. Eine 1:2-Niederlage in der Red Bull Arena beendete jedoch ihre Chance auf ein Pokalendspiel in ihrer Heimatstadt.

Union würde nur drei Tage später in Leipzig zurückschlagen und wichtige drei Punkte in der Bundesliga sammeln.

Union Berlin Saisonrückblick: Solider Wahlkampf für Awoniyi

Taiwo Awoniyi war im Verlauf der Saison Unions herausragender Spieler. Der Nigerianer erzielte in allen Wettbewerben 20 Tore, davon 15 in der Bundesliga, und ist damit der beste Torschütze des Klubs.

Kruse steuerte vor seiner Rückkehr nach Wolfsburg acht Tore bei, vier Spieler trafen jeweils sechsmal.

Hauptbild

Von Getty Images einbetten

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.