„Europa muss globale Führung übernehmen“

| |

Berlin Jeremy Farrar leitet eine der finanziell stärksten Stiftungen der Welt: Der Wellcome Trust unterstützt die biomedizinische Forschung und fördert die internationale Zusammenarbeit gegen globale Gesundheitsbedrohungen. Neben der biologischen Stärke des Virus sieht Farrar politische Schwächen im Kampf als entscheidenden Grund für die weltweite Eskalation der Koronakrise.

„Die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus verbreitet, wäre in jeder politischen Ära eine Herausforderung gewesen. Wir haben es aber tatsächlich mit einem perfekten Sturm zu tun: Ein Virus, das unglaublich ansteckend ist und Menschen tötet, verbreitet sich vor dem Hintergrund einer fragilen geopolitischen Ordnung “, sagte der ansteckende Sanitäter in einem Interview mit dem Handelsblatt.

Farrar warnt vor einer weiteren Politisierung internationaler Institutionen wie der Weltgesundheitsorganisation. Angesichts des Misstrauens zwischen China und den Vereinigten Staaten muss Europa nun die Führung übernehmen.

Der Leiter der Stiftung sagt: „Wir haben das Ausmaß der Pandemie noch nicht in vollem Umfang gesehen.“ Erst im Laufe des Jahres würde das Virus „die besonders gefährdeten Länder in Afrika und Südasien mit zerstörerischer Gewalt treffen“. Die Welt steht vor einer beispiellosen Herausforderung bei der Entwicklung, Herstellung und Verteilung von Impfstoffen an mehr als sieben Milliarden Menschen.

Lesen Sie das vollständige Interview hier:

Herr Farrar, Sie haben den SARS-Ausbruch als Wissenschaftler in Vietnam in den Jahren 2002 und 2003 verfolgt. Warum haben wir damals eine globale Katastrophe verschont?
Wir hatten auch ein Coronavirus bei dieser tödlichen Lungenerkrankung, aber die Übertragung war sehr unterschiedlich. Mit dem SARS-Virus genügte es, Menschen mit Symptomen zu finden und zu isolieren. SARS-CoV-2 ist viel ansteckender und kann selbst von symptomfreien Personen übertragen werden. Der Erreger verbreitete sich schnell von einer Stadt in China auf die ganze Welt. Wir hatten Glück bei SARS. Dieses Glück ist jetzt aufgebraucht.

Wir hätten also gewarnt werden sollen?
Der SARS-Ausbruch war nicht die einzige Warnung, es gab in den letzten zwei Jahrzehnten andere Epidemien wie MERS oder Zika. Wir werden dies im 21. Jahrhundert in immer kürzeren Abständen sehen. Urbanisierung, globale Konnektivität und sich verändernde Ökosysteme treiben diese Entwicklung voran. Deshalb ist es so wichtig, in Gesundheit zu investieren, auch wenn es sich nicht sofort auszahlt. Die katastrophalen Folgen des Corona-Virus zeigen jedoch, was passiert, wenn Sie diese Investitionen nicht tätigen.

Vor einigen Jahren haben die Vereinigten Staaten möglicherweise frühzeitig gewarnt und reagiert …
Die Geschwindigkeit, mit der sich das Virus verbreitet, wäre in jeder politischen Ära eine Herausforderung gewesen. Aber wir haben es tatsächlich mit einem perfekten Sturm zu tun: Ein Virus, der unglaublich ansteckend ist und Menschen tötet, verbreitet sich vor dem Hintergrund einer fragilen geopolitischen Ordnung. Vor allem das Misstrauen zwischen China und den USA ist ein großes Problem. Die Kommunikation zwischen China und anderen Ländern verlief ebenfalls nicht gut. Infolgedessen wurde das Virus zunächst unterschätzt.

Woher kommt dieses Misstrauen?
Globale Institutionen wie die UNO und die Weltgesundheitsorganisation sind zunehmend politisiert worden. Die öffentliche Gesundheit darf kein politischer Spielball sein. Wenn wir uns jetzt auf Nationalismus und Schuld verlassen, werden wir in Zukunft noch schlimmere Gesundheitskrisen erleben als heute.

Mutter und Kind in Wuhan

Das Koronavirus verbreitete sich von der chinesischen Millionenstadt auf die ganze Welt. Die internationale Gemeinschaft scheiterte früh im Kampf gegen Pandemien.

(Foto: AFP)

Angesichts der Forderung nach mehr Zusammenarbeit in der Koronakrise sollten Sie mit der derzeitigen US-Regierung wenig Erfolg haben …
Am Ende werden alle Staaten erkennen, dass es in ihrem eigenen Interesse liegt, sich zusammenzuschließen. Dies gilt auch für die USA, die ebenfalls von der raschen Entwicklung eines Impfstoffs abhängen und für deren Wirtschaft ein Ende der globalen Krise wichtig ist. Übrigens: Amerikanische Pharmaunternehmen und Forschungseinrichtungen sind nach wie vor offen für Kooperationen. Die Welt ist seit langem auf wissenschaftlicher Ebene zusammengekommen.

Und wie kann die Welt auf politischer Ebene zusammenkommen?
Ich glaube, dass Europa in diesen angespannten geopolitischen Zeiten die Führung übernehmen muss. Die Europäer müssen die Spannungen zwischen China und den Vereinigten Staaten überbrücken und eine internationale Reaktion auf die Pandemie organisieren. Ein erster guter Schritt ist die von der EU ins Leben gerufene Geberinitiative zur Entwicklung von Impfstoffen und Arzneimitteln, die dann weltweit gleichberechtigt eingesetzt werden.

Wie lange wird es dauern, bis mehr als sieben Milliarden Menschen auf der Erde Zugang zu einem möglichen Impfstoff haben?
Es wird eine beispiellose Herausforderung sein. Wir müssen nicht nur Impfstoffe entwickeln, sondern sie auch in dieser Menge produzieren und die Menschen bis zum letzten Dorf erreichen. Pockenimpfprogramme liefen jahrelang, bis die Krankheit von Land zu Land ausgerottet wurde. Dies muss nun praktisch gleichzeitig geschehen. Dafür brauchen wir einen weltweiten Logistikplan, in dem Impfstoffe hergestellt und verteilt werden.

Wie beurteilen Sie den weiteren Verlauf der Pandemie?
Der Virus wird nicht so leicht verschwinden. Die einzige Ausstiegsstrategie ist die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen. Die Einschränkungen, die viele Länder dem öffentlichen Leben auferlegt haben, waren nur ein Patch. Wenn diese Maßnahmen aufgehoben werden, wird es weitere Infektionswellen geben, auch in Europa. Wir haben noch nicht das volle Ausmaß der Pandemie gesehen.

Worüber bist du am meisten besorgt?
Ich gehe davon aus, dass das Virus die am stärksten gefährdeten Länder Afrikas und Südasiens erst später in diesem Jahr mit zerstörerischer Gewalt treffen wird. Diese Länder haben keine Gesundheitssysteme wie Europa. Wir müssen uns jetzt darauf vorbereiten und die Staaten mit Schutzausrüstung und anderen medizinischen Gütern unterstützen.

Mehr: Trump spekuliert, dass die Beziehungen zu China abgebrochen werden

.

Previous

Operation Warp Speed ​​ist die falsche Rolle für das Pentagon

Ein hoher Verbrauch von ultra-verarbeiteten Lebensmitteln beschleunigt die Zellalterung durch Verkürzung der Telomere

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.