“Extreme Verlegenheit, wenn der Name auftaucht”: SFU-Athlet plädiert dafür, den Teamnamen von “Clan” zu ändern.

BURNABY (NEWS 1130) – Als Othniel Spence als Mitglied des SFU-Basketballteams an seiner ersten Aufmunterungsrallye teilnahm, schwieg er, während Gesänge von ‘Go Clan’ durch das Fitnessstudio hallten.

„Ich verbinde mich nicht mit dem Namen ‘Clan’. Ich habe es nicht ausgesprochen, ich habe es nicht gesungen. Ich erinnere mich, dass alle anderen es gesungen haben und es war wirklich verwirrend für mich. Es war wirklich schwer für mich, so zu fühlen, wie sich alle in der Gemeinde fühlten. Das begann in meinem ersten Jahr tatsächlich in meinem Kopf zu verweilen “, erzählt er NEWS 1130.

Spence ist jetzt in seinem letzten Semester und hofft, dass der Name des Teams geändert wird, bevor er seinen Abschluss macht.

Das Bestreben, den Namen zu ändern, hat angesichts weit verbreiteter Proteste gegen Rassismus und zur Unterstützung der Black Lives Matter-Bewegung an Fahrt gewonnen, und studentische Athleten hielten am Donnerstagabend ein virtuelles Rathaus ab, um über das Thema zu sprechen.

“Die Zeit ist jetzt. Angesichts des sozialen Klimas, in dem wir uns heute befinden, haben viele Menschen das Gefühl, sich selbst zu erziehen und die Perspektive einer anderen Person zu verstehen. Es gab extrem viel Unterstützung “, sagt Spence.

„Als ich in meinem ersten und zweiten Jahr damit anfing, über eine mögliche Namensänderung sprach und versuchte, mich auszudrücken, erhielt ich nicht so viel Unterstützung wie jetzt. Ich glaube, dass dieser Name in naher Zukunft geändert wird. “

VERBINDUNG: Studentensportler, um die Änderung des SFU-Namens von ‘Clan’ abzuwägen

Trotzdem war es für Spence schwierig, für eine Mannschaft zu spielen, deren Namen er nie laut aussprechen wollte und deren Herkunft er immer erklären muss.

„Wir bekommen viel Kritik von zufälligen Leuten, egal ob auf dem Flughafen oder bei den Fans des anderen Teams. Das ist eine ganz andere Belastung, die studentische Athleten an der SFU übernehmen müssen. Es ist sehr schwer für uns und es kann für Menschen mit Farbe sehr traumatisch sein. Ich bin sehr stolz darauf, für Simon Fraser zu spielen. Es ist mir sehr peinlich, wenn der Name auftaucht “, sagt er.

„Es gab viel Spott über diesen Namen, es gab viel Verlegenheit. Selbst wenn ich zu Weihnachten nach Hause gehe, spricht meine Großfamilie “Ich kann nicht glauben, dass ihr für den Clan spielt” oder wenn ein Freund sagt “Wie geht es euch schwarz und ihr spielt für den Clan”. Das bringt dich ins Innere dessen, wer du bist. “

Spence versteht den gewählten Namen als Anspielung auf das schottische Erbe – nicht als Hinweis auf den Ku Klux Klan -, aber er hält diese Assoziation für unausweichlich.

“In Nordamerika sollte es keinen Namen für den Clan geben”, sagt er.

Für Spence ist der Kampf um die Änderung des Teamnamens mit dem größeren Kampf gegen Rassismus verbunden.

„Wenn Sie sich die Black Lives Matter-Bewegung ansehen, suchen wir nach Gerechtigkeit, Gleichheit und Gerechtigkeit, damit wir in einer Welt leben können, in der wir nicht benachteiligt sind. Diese Botschaft ist auch bei etwas so „Kleinem“ wie dieser Namensänderung immer noch dieselbe “, erklärt er.

„Für Leute, die den Namen verteidigen, müssen die Leute meiner Meinung nach andere Perspektiven in Betracht ziehen, und ich glaube nicht, dass dies zuvor an der SFU in Bezug auf diesen Namen getan wurde. Abgesehen davon denke ich, dass dies ein weiterer Aspekt der rassistischen Untertöne der heutigen Gesellschaft ist. Selbst in Vancouver sehen wir, dass es eine sehr kleine Repräsentation von Schwarzen gibt. Manchmal werden diese Leute nicht gehört. Das habe ich erlebt. Farbige Menschen wurden nicht respektiert oder angehört. “

Im Februar wurde Spences Auto zerstört – ein falsch geschriebener, aber unverkennbarer rassistischer Bogen, der an der Seitentür angebracht war.

“Obwohl das N-Wort nicht explizit geschrieben wurde, haben wir die Absicht verstanden”, sagt er und fügt hinzu, dass er nicht glaubte, dass die Polizei den Vorfall ernst nahm, bis der Bürgermeister von Burnaby intervenierte.

„Dinge wie diese zeigen, dass es in unserem Hinterhof immer noch Rassismus gibt. So sehr jeder in dieser Zeit die Staaten und die Black Lives Matter-Bewegung in den Staaten betrachten möchte. Ich denke, wir müssen uns selbst im Spiegel genau ansehen. “

Spence hat eine Petition zur Änderung des Namens gestartet, die Tausende von Unterschriften gesammelt hat, und er hat einen Aufsatz geschrieben, der seine Erfahrungen beschreibt.

Similar Articles

Comments

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Most Popular