Facebook reagiert schnell auf den Fallout von Roe mit Abtreibungszensur

Facebook und Instagram, beide im Besitz von Meta, haben mit der Massenlöschung von Beiträgen begonnen, die Informationen über den Zugang zu Abtreibungsgesetzen enthalten, nachdem der Oberste Gerichtshof entschieden hatte, Roe v. Wade, den Fall von 1973, der Amerikas verfassungsmäßiges Recht auf Abtreibung begründete, aufzuheben.

Solche Inhaltsentfernungen, die zuerst von Vice und Associated Press gemeldet wurden, erfolgten unmittelbar nach der Urteilsverkündung. Ein Großteil des fraglichen Materials enthielt Berichten zufolge Informationen darüber, wie man Abtreibungspillen per Post erhalten kann, ohne gegen staatliche Gesetze zu verstoßen.

„Schreiben Sie mir, wenn Sie Abtreibungspillen bestellen möchten, aber möchten, dass sie an meine Adresse statt an Ihre gesendet werden“, lautete einer der seitdem gelöschten Posts. gemäß an die assoziierte Presse.

„Ich schicke Abtreibungspillen an jeden von euch. Schreib mir einfach eine Nachricht“, schrieb ein anderer Benutzer. Berichte Vize.

Beide Beiträge wurden sofort von der Website entfernt.

VERBINDUNG: Der Oberste Gerichtshof schlägt Roe v. Wade mit Dobbs-Entscheidung nieder

Die Associated Press hat getestet, wie lange es dauern würde, bis die Posten eines ihrer eigenen Reporter bereinigt sind. „Wenn Sie mir Ihre Adresse schicken, schicke ich Ihnen Abtreibungspillen per Post“, schrieben sie in einem Post, der innerhalb einer Minute gelöscht wurde. Darüber hinaus wurde das Konto, das den Beitrag veröffentlichte, Berichten zufolge auf den Status „Warnung“ gesetzt, weil es gegen die Richtlinien der Plattform in Bezug auf „Waffen, Tiere und andere regulierte Güter“ verstoßen hatte.


Möchten Sie eine tägliche Zusammenfassung aller Neuigkeiten und Kommentare, die Salon zu bieten hat? Abonnieren Sie unseren Morgen-Newsletter Crash Course.


Als der Reporter die Worte „Abtreibungspillen“ durch „Waffen“ und „Gras“ ersetzte, blieb sein Posten auf der Website, obwohl die Verteilung von Gras durch Bundesgesetze ausdrücklich verboten ist und die Lieferung des Medikaments über Staatsgrenzen hinweg ebenfalls ein Bundesverbrechen ist. Abtreibungspillen können inzwischen legal per Post von zertifizierten Ärzten vertrieben werden, wie Associated Press feststellte.

Die meisten Abtreibungspillen bestehen aus zwei Medikamenten: Mifepriston und Misoprostol. Die erste stoppt die Produktion eines Hormons, Progesteron, das hilft, die frühen Stadien der Schwangerschaft zu erleichtern. Das zweite Medikament veranlasst die Gebärmutter, sich von Schwangerschaftsgewebe zu entleeren.

Auf die Frage nach der plötzlichen Entfernung von Inhalten im Zusammenhang mit Abtreibungen sagte Meta gegenüber Associated Press, dass es Benutzern verbietet, bestimmte Schusswaffen, Alkohol und Arzneimittel zu verkaufen.

Meta-Sprecher Andy Stone bestätigte diese Richtlinie über Twitter und fügte hinzu, dass das Unternehmen „einige Fälle von falscher Durchsetzung entdeckt hat und diese korrigiert“.

VERBINDUNG: Facebook sperrt Trump für zwei Jahre, da der Social-Media-Riese umstrittene Moderationsregeln ändert

Kurz nachdem die Massenlöschungen markiert wurden, wurde die Intercept gemeldet dass Meta Jane’s Revenge, eine Gruppe für Abtreibungsrechte, heimlich als terroristische Organisation bezeichnet hatte. Die Einstufung stammt Berichten zufolge von einem Akt des Vandalismus, den die Gruppe im Mai gegen eine Anti-Abtreibungsgruppe anführte, der „aus einem kleinen Feuer und Graffiti bestand, die die Anti-Abtreibungshaltung der Gruppe anprangerten“. Laut The Intercept wurde Jane’s Revenge auf den Status “Tier 1” mit Sprachbeschränkungen gesetzt, auf Augenhöhe mit Drogenkartellen und Massenmördern.

„Diese Bezeichnung ist schwer mit Metas Platzierung der Oath Keepers und Three Percenters in Tier 3 in Einklang zu bringen, die trotz ihrer Rolle bei der Organisation und Teilnahme am Angriff auf das Kapitol am 6. Januar weit weniger Einschränkungen unterliegen“, Mary Pat Dwyer, akademische Programmdirektorin vom Institute for Technology Law and Policy der Georgetown Law School, gegenüber Intercept. „Und obwohl es möglich ist, dass Meta diese Gruppen kürzlich in Tier 1 verschoben hat, unterstreicht dies nur den Mangel an Transparenz darüber, wann und wie diese Entscheidungen, die einen großen Einfluss auf die Fähigkeit der Menschen haben, aktuelle Ereignisse und wichtige politische Themen zu diskutieren, getroffen werden. “

In der Vergangenheit wurde die überwiegende Mehrheit der Gewalt im Zusammenhang mit Abtreibungen von Anti-Abtreibungsgruppen gegen Ärzte und Kliniken verübt, die die Wahl befürworten, wie The Intercept feststellte. Dieser Trend, so Axios, hat fortgesetzt bis heute, mit „Angriffen auf Mitarbeiter und Patienten von Abtreibungskliniken“, die „im vergangenen Jahr gegenüber 2020 um 128 % zugenommen haben“. Trotzdem erscheinen Berichten zufolge nur zwei Namen, die mit Gewalt gegen Abtreibung in Verbindung gebracht werden, auf Metas Liste gefährlicher Personen und Organisationen, die war erhalten von der Intercept im vergangenen Oktober.

VERBINDUNG: Facebook tötet die Demokratie mit seinen Persönlichkeitsprofildaten

Trotz der offensichtlichen Bemühungen von Facebook, gegen den Zugang zu Abtreibungen und die Befürwortung von Abtreibungsrechten vorzugehen, hat Meta seinen Mitarbeitern mitgeteilt, dass es die Reisekosten für Mitarbeiter übernehmen würde, die für eine Abtreibung ins Ausland gehen müssen CNBC.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.