Faktencheck: Ist der klassische Mittelstürmer wieder zurück?

| |

Ein cooler und geschmeidiger Gigant wie Erling Haaland, ein Crusher wie Wout Weghorst, ein Edge wie Bas Dost und ein Modellathlet wie Robert Lewandowski: Der lange abgelehnte Mittelstürmer ist in der Bundesliga wieder gefragt.

Niemand spricht von der „falschen 9“ wie Mario Götzes Blütezeit, sondern von der Rückkehr der 9.

These: Der Typ des echten Mittelstürmers ist wieder in der Bundesliga.

BEWERTUNG: Die 9 feiert ein Comeback, aber der heutige Mittelstürmer verlangt eine enorme Vielseitigkeit.

FAKTEN: Auf den ersten Blick sind die alten Neun zurück: Breaker wie Bas Dost (Eintracht Frankfurt), Sebastian Andersson (Union Berlin), Patrik Schick (RB Leipzig), Wout Weghorst (VfL Wolfsburg), Jhohn Cordoba (1. FC Köln) – und nicht zuletzt Borussia Dortmunds Jungstar Erling Haaland. Großer und starker Mittelstürmer.

In der 2. Liga des VfB Stuttgart ist gelegentlich ein Offensivmann der alten Schule zu sehen: Ex-Stürmer Mario Gomez überzeugte zuletzt als Joker. In der Zwischenzeit besteht jedoch eine besondere Nachfrage nach Typen, die das gesamte Paket liefern – Robert Lewandowski ist der Prototyp dafür: selbstbewusst, präzise, ​​berauschend, vielseitig – und vor allem verspielt. Er arbeitet auch rückwärts. Ein Modellsportler, der einst in Dortmund „The Body“ hieß. Nicht umsonst führt der polnische Stürmer des FC Bayern München mit 21 Toren die Torschützenliste an und konnte im Mai zum fünften Mal die Scoring Cannon gewinnen.

Newcomer Haaland gilt auch als Komplettangriff – zumindest nach fünf Toren in den ersten beiden Spielen für den BVB. Schuss auf 1,94 Meter, ziemlich klar für seine 19 am Ende und mit einem feinen Fuß im Zusammenspiel.

Derzeit ist der zweitbeste Schütze hinter Lewandowski der Leipziger Timo Werner (20), ein extrem schneller Weltraumeroberer – ein völlig anderer Typ als der Mittelstürmer aus dem Lehrbuch. Der Stürmer profitiert aber auch von einem zentralen Angreifer wie Schick, der für seine Mannschaft Lücken schließt. Und Frankreich wurde 2018 Weltmeister mit einem Olivier Giroud als Puffer. Er hat während des Turniers nie einen Torschuss abgegeben, geschweige denn einen Treffer erzielt.

Der Prototyp der flotten Offensive drei ist die Parade des FC Liverpool unter Jürgen Klopp mit Mohamed Salah, Sadio Mané und Roberto Firmino, die ständig ihre Positionen wechseln und unglaublich schwer zu verteidigen sind.

Und dann gibt es neun, die rennen und kämpfen, bis der Ball endlich im Netz ist – wie der Augsburger Florian Niederlechner. Und Clippers Nils Petersen, Torschützenkönig des SC Freiburg: Mit toller Schusstechnik und perfektem Flair. „Sie brauchen die Schermaschinen an der Front, sie sterben nie aus“, sagt Miroslav Klose. Der Weltmeister ist mit 71 Toren der erfolgreichste Schütze der Nationalmannschaftsgeschichte und wie Lewandowski heute oft ein perfekter Allrounder im Strafraum.

Die Mittelstürmer von einst verteidigen energisch ihre Position. „Um im heutigen Fußball international wettbewerbsfähig zu sein, sind beide Modelle in der Offensive gefragt, das verspielte und das mit hohen Bällen“, erklärt Horst Hrubesch, das ehemalige Kopfball-Monster, in seiner Kolumne „Kicker“. Lewandowski ist auch für ihn «das Maß aller Dinge. Er verkörpert beide Typen, den Klassiker sowie den teilnehmenden 9. »

Für die Nationalmannschaft müsste man laut dem ehemaligen U21-Nationaltrainer erneut einen Keilstürmer aufziehen. „Umso mehr freut es mich, dass solche Stürmer in die Bundesliga zurückkehren. Der echte Mittelstürmer ist zurück. »Der Frankfurter Sportdirektor Fredi Bobic, einst Europameister mit der DFB-Auswahl in dieser Position, hat immer Juckreiz, wenn von einem hängenden oder einem falschen Tipp die Rede ist.

Previous

Navigo-Pass: Die Erstattungsseite ist geöffnet. Achten Sie auf Betrug

Das Martyrium von Chivas erreicht San Luis

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.