Farrukhabad: Indiens Polizei tötet Geiselnehmer, Ehefrau zu Tode geschlagen

Bildrechte
Deepak Kumar Srivastava

Bildbeschreibung

Subhash Batham wurde des Mordes beschuldigt, aber gegen Kaution freigelassen

Ein Inder, der eine falsche Geburtstagsfeier für seine einjährige Tochter arrangierte und damals mehr als 20 Kinder als Geiseln hielt, wurde von der Polizei erschossen.

Lokale Medien identifizierten den Mann als Subhash Batham – und sagten, er sei des Mordes beschuldigt worden, aber gegen Kaution.

Einheimische im Bezirk Farrukhabad von Uttar Pradesh schlugen später seine Frau zu Tode.

Seine Auseinandersetzung mit der Polizei dauerte 10 Stunden, in denen die Beamten versuchten, mit ihm zu verhandeln.

Als die Polizei gewaltsam in das Gebäude eindrang, wurde der Mann bei einer Schießerei getötet.

Alle Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und 15 Jahren wurden in Sicherheit gebracht.

Der Lokalreporter Deepak Kumar Srivastava teilte der BBC mit, dass die Bewohner die Nacht in Terror verbracht hätten.

“In der Nachbarschaft herrschte Angst und niemand schlief. Alle machten sich Sorgen um die Sicherheit der Kinder.

“Die Polizei versuchte ihn zu überreden, sich für einige Stunden zu ergeben. Sie riefen Spezialeinheiten an, als ihr Versuch fehlschlug”, sagte er.

Bildrechte
Deepak Srivastava

Bildbeschreibung

Anwohner und Polizei vor dem Geiselgebäude

Batham lud Kinder aus seinem Dorf in Farrukhabad zu einer Geburtstagsfeier für seine Tochter ein.

Anschließend hielt er alle – einschließlich seiner Frau und seiner Tochter – als Geiseln im Gebäude fest.

“Er glaubte, dass die Einheimischen für seine Verhaftung im Mordfall verantwortlich waren und er wollte sich rächen”, fügte Srivastava hinzu.

Nur ein sechs Monate altes Mädchen durfte ausreisen, als Batham sie sieben Stunden nach der Geiselnahme von einem Balkon an einen Nachbarn übergab.

Bildrechte
Deepak Srivastava

Bildbeschreibung

Die Polizei umstellte das Haus mehrere Stunden lang

Als die Nachbarn die Behörden und die Polizei alarmierten, begann er vom Haus aus zu schießen.

“Als er erfuhr, dass er über Schießfähigkeiten verfügt, und nach seinen Bombenangriffen beschlossen alle hochrangigen Polizeibeamten, ihn anzugreifen”, sagte Uttar Pradesh, Generaldirektor der Polizei Om Prakash Singh.

“Wir haben versucht, das Haus zu betreten … Subhash wurde während der Begegnung getötet.”

Während der Schießerei wurden seine Frau, zwei Polizisten und ein Zuschauer verletzt.

Nach Angaben von India Today hatte Batham zuvor einen Brief an den örtlichen Bezirksrichter geschickt, in dem er sich über den Mangel an sanitären Einrichtungen in seinem Haus beschwerte und sagte, ihm sei die staatliche Unterkunft verweigert worden.

Er sagte, er sei ein Arbeiter und habe eine kranke Mutter, die sich im Freien entleeren müsse.

Während des Dramas der stundenlangen Belagerung appellierten mehrere Fernsehsender an Batham, sich mit ihnen in Verbindung zu setzen, wenn er seine Forderungen an die Regierung oder die Behörden richten wollte.

siehe auch  Covid-19 Omicron-Ausbruch: 10.290 Fälle in der Gemeinde, höchste tägliche Zahl seit April

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.