FDA genehmigt Medikament für „glühenden Tumor“, um Chirurgen bei der Identifizierung von Eierstockkrebszellen zu unterstützen

| |

Cytalux (Pafolacianin), ein Medikament, das an Eierstockkrebsgewebe bindet und bei fluoreszierendem Licht leuchtet, wurde von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen, um Chirurgen bei der Erkennung von Eierstocktumoren während chirurgischer Eingriffe bei Patienten zu unterstützen.

Ein Sprecher der Purdue University sagte gegenüber Fox News, dass Philip Low, Presidential Scholar for Drug Discovery der Purdue University, das Medikament erfunden habe. Niedrig in einer Pressemitteilung beschrieben dass, wenn ein Chirurg das Nahinfrarotlicht während der Operation einschaltet, “diese Läsionen wie Sterne vor einem Nachthimmel aufleuchten”.

“Während viele Operationen zu einer vollständigen Resektion des gesamten Krebsgewebes führen, hinterlässt ein erheblicher Teil leider vergrabenes oder verborgenes Tumorgewebe, was oft zu einem Wiederauftreten des Krebses und manchmal sogar zum Tod führt”, sagte Low gegenüber Fox News.

EXPERIMENTELLES ARZNEIMITTEL STEIGERT DIE IMMUNTHERAPIE BEHANDLUNG VON PANKREATISKREBS BEI MÄUSEN

Er fügte hinzu: „Um die letzteren Folgen zu verhindern, haben wir einen auf Krebs ausgerichteten Fluoreszenzfarbstoff entwickelt, der sich speziell an Krebszellen, die einen Folatrezeptor exprimieren, ansiedelt und sie bei Beleuchtung mit nahem Infrarotlicht hell fluoreszieren lässt.“

Low erklärte, dass Krebszellen Folat, ein B-Vitamin, benötigen, um sich schnell zu teilen, also erfand er das Medikament, das eine Folatverbindung mit einem fluoreszierenden Farbstoff markierte. Das Medikament wird einem Patienten vor der Operation intravenös verabreicht.

Washington, DC, USA – 13. Januar 2020: FDA-Schild an seinem Hauptsitz in Washington DC. Die Food and Drug Administration (FDA oder USFDA) ist eine Bundesbehörde der USA.

“Krebszellen haben einen enormen Appetit auf dieses Vitamin”, sagte Low in der Pressemitteilung, “und wir haben ihre Gier nach Folsäure ausgenutzt, indem wir einen fluoreszierenden Farbstoff daran befestigt haben.”

Low sagte gegenüber Fox News, dass der Chirurg bei der Beleuchtung bösartige Läsionen lokalisieren und resezieren kann, die er sonst während der Operation möglicherweise übersehen hätte.

Ein Sprecher des Gesundheitssystems der University of Pennsylvania sagte gegenüber Fox News, dass Phil Low von Purdue das Medikament synthetisierte, die Forscher der Schule jedoch die Hauptforscher für die Phasen 1, 2 und 3 der Studien waren und vielversprechende Ergebnisse fanden. Dr. Sunil Singhal leitete zusammen mit Kollegen am Center for Precision Surgery im Abramson Cancer Center der University of Pennsylvania in Zusammenarbeit mit On Target Laboratories eine der größten klinischen Studienzentren des Landes für Cytalux, so der Sprecher.

FDA prüft nicht nachgewiesene Krebsmedikamente nach 10-jähriger Lücke

„Durch die Verwendung eines fluoreszierenden Farbstoffs, der an Krebszellen bindet und sie während der Operation zum Leuchten bringt, können Chirurgen so viele Tumore eines Patienten wie möglich erkennen und resezieren und die Prognose verbessern“, sagt Singhal, Direktor des Center for Precision Surgery am Abramson Cancer Center an der University of Pennsylvania sagte in der Veröffentlichung.

In der randomisierten, multizentrischen Phase-3-Studie wurden 134 erwachsene Frauen, denen Cytalux vor der Operation intravenös verabreicht wurde, sowohl bei fluoreszierendem als auch bei normalem Licht untersucht. In der Pressemitteilung heißt es, dass in der Gruppe bei 27 % mindestens eine Krebsläsion entdeckt wurde, die bei Standardinspektionen durch Sicht oder Berührung während der Operation nicht entdeckt wurde.

Die Forscher der Universität sagten, dass diese neue Technologie Chirurgen eine Anleitung bietet, die über das hinausgeht, was mit bloßem Auge oder Berührung zu sehen ist, insbesondere wenn die Läsionen klein sind, so die Pressemitteilung. Sie sagten auch, dass es Chirurgen helfen wird, Krebsgewebe präziser zu entfernen, während die Entfernung von gesundem Gewebe vermieden wird. Der neu zugelassene Farbstoff hilft auch, krebsartige Lymphknoten zu erkennen.

„Das Aufleuchten von Krebs, das hilft, Läsionen zu identifizieren, die schwer zu finden sind – insbesondere bei Vorhandensein von Narbengewebe oder anderen Organschäden – ermöglicht eine vollständigere Identifizierung und chirurgische Entfernung von Krebs, der sonst übersehen worden wäre“, Janos L. Tanyi , Hauptforscher am Standort für klinische Studien der University of Pennsylvania für Phase-2- und Phase-3-Studien, sagte.

KLICKEN SIE HIER, UM DIE FOX NEWS APP ZU ERHALTEN

Tanyi, die auch außerordentliche Professorin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Perelman School of Medicine der Universität ist, sagte auch, dass diese neue FDA-Zulassung bessere Ergebnisse bei Patientinnen mit Eierstockkrebs verspricht, die nach der Erstbehandlung einem hohen Rezidivrisiko ausgesetzt sind .

Wissenschaftler bereitet Proteinproben für die Analyse in einem Labor des Instituts für Krebsforschung in Sutton vor.

Wissenschaftler bereitet Proteinproben für die Analyse in einem Labor des Instituts für Krebsforschung in Sutton vor.
(Reuters)

Die Ermittler sagten in der Pressemitteilung, dass nur 20 % der Eierstockkrebse früh erkannt werden, weil sie entweder asymptomatisch sind oder die Symptome häufige Magen-Darm-, Blasen- oder Darmprobleme nachahmen. Zu dem Zeitpunkt, an dem die meisten Frauen ihre Diagnose erhalten, sagten die Ermittler, dass die Krankheit fortgeschritten sei und die meisten Patienten eine Operation zur Entfernung von Tumoren zusammen mit einer Chemotherapie benötigen, heißt es in dem Bericht.

Cytalux ist das erste von der FDA zugelassene, tumorgerichtete Fluoreszenzmittel für Eierstockkrebs.

On Target Laboratories wird das Medikament unter dem Markennamen Cytalux freigeben.

Previous

Münster Rugby | Munster Rugby-Reise-Update

Die Tech-Marktkapitalisierung von Südostasien soll in 10 Jahren auf 1,24 Billionen US-Dollar steigen: Asia Partners

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.