Federer geht mit einer Niederlage davon: beim Laver Cup im Doppel mit Nadal geschlagen. Und am Ende die Tränen der Champions

| |

LONDON. Das Gefühl eines Endes. Aber Federer musste Julian Barnes nicht lesen. Er hat seinen Abschied perfekt geplant. Das ist der letzte Tango gestern Abend in London mit seinem Freund-Rivalen Rafa Nadal, in diesen Tagen in der O2-Arena aufgeregter als der 41-jährige Schweizer, mittlerweile im Ruhestand „and happy“. Basler Syndrom: Der Spanier weiß, dass er nur dank Federer, 24 Mal gegen 16 und in 14 gegen 10 Finals geschlagen, menschliche Grenzen überschritten hat.

Previous

“Meghan drohte, Harry fallen zu lassen, wenn er die Beziehung nicht bestätigte” Royals

Teetrinken auf nüchternen Magen ist gefährlich

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.