FedEx meldet einen Rückgang des Ergebnisses und des Umsatzes im 2. Quartal

| |

FedEx Corp. (NYSE: FDX) veröffentlichte seine Ergebnisse für das zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020 am 17. Dezember, nachdem der Markt geschlossen hatte. Die Einnahmen und Erträge des Logistikgiganten blieben hinter den Schätzungen der Wall Street zurück, da sich die weltwirtschaftlichen Rahmenbedingungen verschlechterten und Amazon einige seiner Beziehungen zu FedEx abbrach.

<p class = "Leinwand-Atom Leinwand-Text Mb (1,0em) Mb (0) – sm Mt (0,8em) – sm" type = "text" content = "Ergebnishöhepunkte"data-reactid =" 12 ">Ergebnishöhepunkte

Das Kurierunternehmen verzeichnete im zweiten Quartal einen bereinigten Gewinn von 2,51 USD je Aktie, was einem Rückgang von 38% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Die Wall Street hatte mit einem Gewinn von 2,76 USD je Aktie gerechnet. Der Umsatz im gleichen Zeitraum belief sich auf 17,32 Mrd. USD, was einem Rückgang von rund 3% gegenüber dem Vorjahr entspricht und unter der Erwartung der Wall Street von 17,58 Mrd. USD liegt.

"Das Geschäftsjahr 2020 ist für FedEx ein Jahr mit anhaltenden bedeutenden Herausforderungen und Veränderungen, insbesondere in dem Quartal, das gerade aufgrund der komprimierten Schifffahrtssaison zu Ende ging", sagte der Vorsitzende und CEO Frederick W. Smith. "Wir haben unsere E-Commerce-Funktionen durch strategische Initiativen wie die ganzjährige Lieferung von FedEx Ground an sieben Tagen, erweiterte Funktionen für große Pakete und das Insourcing von FedEx SmartPost-Paketen erheblich verbessert."

<p class = "Leinwand-Atom Leinwand-Text Mb (1,0em) Mb (0) – sm Mt (0,8em) – sm" type = "text" content = "Spannungen zwischen Amazon und FedEx"data-reactid =" 20 ">Spannungen zwischen Amazon und FedEx

Am 15. Dezember untersagte Amazon (NASDAQ: AMZN) Drittanbietern die zeitweilige Nutzung von FedEx-Bodenlieferdiensten für Prime-Bestellungen. Der Online-Händler verwies auf einen Rückgang der Bodenlieferleistung von FedEx in Spitzenzeiten. Die Entscheidung von Amazon, FedEx zu verbieten, wurde getroffen, nachdem das Unternehmen seine beiden großen Versandverträge mit Amazon Anfang dieses Jahres gekündigt hatte.

Ein Vertreter von FedEx sagte, der Umzug von Amazon wirke sich nur auf eine geringe Anzahl von Verkäufern aus, beschränke jedoch "die Optionen für diese kleinen Unternehmen an einigen der nachfragestärksten Versandtage in der Geschichte". Trotz mehrerer Kontakte zu Amazon bleibt der Schifffahrtsriese optimistisch, in dieser Weihnachtszeit ein Rekordvolumen zu erzielen.

Die Bemühungen von Amazon, schnellere Paketzustellungen durch eine starke Abhängigkeit von seinem eigenen Transportnetzwerk zu gewährleisten, haben die Abhängigkeit von FedEx zunehmend verringert. Amazon hat Frachtjets, Lieferwagen und Lastwagen gekauft und plant, seine eigenen Paketzustellungen in dieser Ferienzeit in den USA im Vergleich zum Vorjahr zu verdoppeln. FedEx versucht dagegen, verlorenen Boden durch die Zusammenarbeit mit Wal-Mart (NYSE: WMT) und Target (NYSE: TGT) wiederzugewinnen.

<p class = "Leinwand-Atom Leinwand-Text Mb (1,0em) Mb (0) – sm Mt (0,8em) – sm" type = "text" content = "Ausblick "data-reactid =" 24 ">Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2020 hat FedEx einen bereinigten Gewinn je Aktie zwischen 10,25 USD und 11,50 USD angegeben, nachdem zuvor ein Wert zwischen 11 USD und 13 USD je Aktie prognostiziert worden war. Der revidierte niedrigere Ausblick des Unternehmens spiegelte "niedrigere als erwartete Einnahmen in jedem unserer Transportsegmente und höhere als erwartete Ausgaben wider, die durch die fortgesetzte Verlagerung des Mixes zu privaten Zustelldiensten verursacht wurden."

Offenlegung: Ich halte keine Positionen in den genannten Aktien.

Lesen Sie hier mehr:

Sie sind kein Premium-Mitglied von GuruFocus? Melden Sie sich hier für eine kostenlose 7-Tage-Testversion an.

<p class = "Leinwand-Atom Leinwand-Text Mb (1.0em) Mb (0) – sm Mt (0.8em) – sm" type = "text" content = "Dieser Artikel erschien zuerst auf GuruFocus.
"data-reactid =" 34 "> Dieser Artikel wurde erstmals auf GuruFocus veröffentlicht.

Previous

Douglas: Endlich profitabel

Vorgabe bis Ende 2020: Amazon, Apple und Google arbeiten am Smart-Home-Standard

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.