Feuerwehrmann, der beschuldigt wird, die Leiche von Kobe Bryant fotografiert zu haben, ging außergerichtlich

Die Stellvertreter des Sheriffs und Feuerwehrleute, die beschuldigt werden, Fotos von Kobe Bryants Leiche am Ort seines Todes verbreitet zu haben, haben begonnen, vor Gericht auszusagen.

Die Witwe der NBA-Legende, Vanessa Bryant, verklagte im September 2020 die Sheriff-Abteilung des Bezirks Los Angeles wegen Vorwürfen, Mitarbeiter hätten Handybilder von der Absturzstelle gemacht und geteilt, an der ihr Mann und ihre 13-jährige Tochter Gianna Bryant am 14. 26., 2020.

Kobe und Gianna gehörten zu den neun Menschen, die bei einem tödlichen Hubschrauberabsturz in Calabasas, Kalifornien, ums Leben kamen. Die Gruppe war auf dem Weg zu einem Basketballturnier für Mädchen, als ihr Helikopter wegen schlechten Wetters abstürzte und alle an Bord ums Leben kamen.

Mindestens acht Mitarbeiter des Bezirks Los Angeles wurden beschuldigt, mit ihren privaten Mobiltelefonen grafische Bilder der beschädigten Körper der Opfer gemacht und die Bilder unter Kollegen und in einigen Fällen unter Familienmitglieder und Freunde.

“Frau. Bryant wird schlecht bei dem Gedanken, dass die Stellvertreter des Sheriffs, Feuerwehrleute und Mitglieder der Öffentlichkeit unentgeltlich Bilder ihres verstorbenen Mannes und Kindes angestarrt haben“, heißt es in der Klage. „Sie lebt in Angst, dass sie oder ihre Kinder eines Tages im Internet mit schrecklichen Bildern ihrer Lieben konfrontiert werden.“

Entsprechend Rollender SteinSie brach in leises Schluchzen zusammen, als ihr Anwalt Luis Li der Jury erklärte, wie Beamte am Ort des Vorfalls „um die Trümmer herumgingen und Fotos von zerbrochenen Körpern des Hubschrauberabsturzes machten“ und behaupteten, sie hätten „nahe Erhebungen von Gliedmaßen, von verbranntem Fleisch.“

Am Montag startete der vierte Verhandlungstag mit mehreren Mitarbeiter des Bezirks Los Angeles und Ersthelfer, die den Standplatz einnehmen, um Fragen zu ihrer Beteiligung an der Verbreitung von grafischen Fotografien von der Absturzstelle zu beantworten.

Brian Jordan, ehemaliger Kapitän und Sicherheitsbeauftragter der Feuerwehr von Los Angeles, war am Tatort des tödlichen Vorfalls anwesend und ist einer der Ersthelfer, denen vorgeworfen wird, eng beschnittene Fotos von Körperteilen in den Trümmern gemacht zu haben.

Jordan sagte in seiner Aussage, dass er 25 bis 30 Bilder am Ort des Absturzes gemacht habe, behauptete jedoch, dass ihm dies von seinem Vorgesetzten, Feuerwehrchef Anthony Marrone, befohlen worden sei – eine Behauptung zuvor bestritten von Marrone.

“Ich habe an diesem Tag viele Anweisungen befolgt, aber mir wurde gesagt, mach Fotos, mach Fotos, mach Fotos”, sagte er dem Gericht per TMZ.

Jordan sagte weiter, dass er sich aufgrund von Gedächtnisproblemen nicht an Einzelheiten des Tages erinnern könne.

“Ich war dort. Ich kann mich nicht erinnern, dort gewesen zu sein. Bitte hören Sie auf, mir die Szene zu beschreiben“, sagte er sagteder weiter behauptet, er erinnere sich nicht an Einzelheiten der gelöschten Fotos.

„Bitte unterlassen Sie es, mein Gehirn zu dieser Absturzstelle zurückzubringen“, sagte er hinzugefügt. „Ich bin mir nicht sicher, was ich fotografiert habe.“

Während seiner gesamten Aussage wurde Jordan zunehmend frustriert, als er nach den spezifischen Details seiner Handlungen gefragt wurde, und verließ laut Angaben sogar dreimal den Stand mehrere Verkaufsstellen.

Jordan verließ zum ersten Mal in Begleitung seines Anwalts den Gerichtssaal, nachdem er gefragt worden war, ob er Kobes Leiche am Tatort fotografiert habe, und forderte ihn auf, sich von seinem Platz zu erheben und zu sagen: „Ich brauche eine Pause, ich brauche eine Pause.“

„Ich hatte ein Bild im Kopf, das nicht angenehm war“, sagte er sagte bei seiner Rückkehr. „Da sind diese Bilder, mit denen ich jeden Tag gelebt habe … Die Art und Weise, wie diese ganze Szene aussah, wird mich für immer verfolgen.“

Auf die Frage, ob er die Überreste der 13-jährigen Gianna, Jordan, fotografiert habe antwortete, „Ich weiß nicht einmal, wer das ist.“ Er fügte hinzu: „Entschuldigung für Ihren Verlust, wo auch immer Vanessa Bryant ist.“

Vor dem Prozess hatte sich Jordan bemüht vermeiden, auszusagenEinreichung einer Schutzanordnung unter Berufung auf die Auswirkungen, dass die „erschreckend“ Unfallszene hatte auf seine psychische Gesundheit. Die seelische Qual des Vorfalls war auch der Grund, warum er 2021 aus der Feuerwehr ausschied.

Das sagte sein Anwalt Steven Haney CNN dass Jordans zahlreiche Brüche mit „einem medizinischen Zustand im Zusammenhang mit seiner Betrachtung der Unfallszene und einem Trauma“ zusammenhängen.

Berichte sagen, dass Bryant einen Großteil des Verfahrens am Montag mit dem Kopf in den Händen verbrachte und die Zeugen nie ansah, während sie sprachen.

Die Anwälte des Landkreises behaupten, dass Bryants Fall unbegründet sei, und berufen sich auf die Tatsache, dass die grafischen Bilder nie an die Medien weitergegeben wurden.

„Der Landkreis drückt weiterhin sein tiefstes Mitgefühl für die Familien aus, die diesen schrecklichen Verlust erlitten haben“, sagte die Anwältin des Landkreises, Mira Hashmall Rollender Stein in einer Erklärung letzte Woche.

„Der Landkreis hat zweieinhalb Jahre lang unermüdlich daran gearbeitet, sicherzustellen, dass seine Standortfotos des Absturzes niemals öffentlich verbreitet wurden“, heißt es in der Erklärung. „Die Beweise zeigen, dass sie es nie waren. Und das sind Tatsachen, keine Spekulationen.“

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.