Finanzministerium zielt auf iranisches Öl- und petrochemisches Handelsnetz ab

WASHINGTON – Heute hat das Office of Foreign Assets Control (OFAC) des US-Finanzministeriums ein internationales Netzwerk von Einzelpersonen und Organisationen sanktioniert, das ein Netz von am Golf ansässigen Scheinfirmen verwendet hat, um die Lieferung und den Verkauf von Hunderten von Millionen Dollar zu erleichtern. im Wert von iranischem Erdöl und petrochemischen Produkten von iranischen Unternehmen nach Ostasien.

„Obwohl sich die Vereinigten Staaten verpflichtet haben, ein Abkommen mit dem Iran zu erreichen, das eine gegenseitige Rückkehr zur Einhaltung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans anstrebt, werden wir weiterhin alle unsere Behörden einsetzen, um Sanktionen gegen den Verkauf von iranischem Erdöl und Petrochemikalien durchzusetzen“, sagte er Unterstaatssekretär des Finanzministeriums für Terrorismus und Finanzaufklärung Brian E. Nelson.

Die heutige Maßnahme wird gemäß Executive Order (EO) 13846 ergriffen und folgt der Benennung eines internationalen Netzwerks zur Umgehung von Sanktionen durch das OFAC vom 16. Juni 2022, das den iranischen petrochemischen Verkauf unterstützt. Gleichzeitig mit den Ernennungen des Finanzministeriums verhängte das Außenministerium Sanktionen gegen fünf Unternehmen mit Sitz im Iran, Vietnam und Singapur und zwei Schiffe gemäß EO 13846 im Zusammenhang mit bedeutenden Transaktionen für den Verkauf und Transport von Erdölprodukten aus dem Iran am oder nach dem 5. November , 2018.

Iranische Ölsanktionshinterzieher

Im Iran ansässig Jam Petrochemical Company (JPC) hat Hunderttausende Tonnen petrochemischer Produkte im Wert von Hunderten Millionen Dollar an Unternehmen in ganz Ostasien exportiert. Viele dieser Produkte wurden an die im Iran ansässige Iran Petrochemical Commercial Company (PCC) zum Weiterversand in die Volksrepublik China (VRC) verkauft. JPC hat PCC dabei unterstützt, die Verwendung von Scheinbankkonten und Unternehmen zu erleichtern, um den Versand und Verkauf von Petrochemikalien iranischer Herkunft zu verschleiern. Auf diese Weise verkaufte JPC Mitte bis Ende 2021 Hunderttausende Tonnen Petrochemikalien im Wert von mehreren Millionen Dollar an PCC mit der Absicht, die Waren in die VR China und auf die Philippinen zu liefern.

PCC wurde gemäß EO 13599 am 5. November 2018 als vollständig im Besitz der iranischen Regierung identifiziert.

Die Jam Petrochemical Company wird gemäß EO 13846 benannt, weil sie am oder nach dem 5. November 2018 die Iran Petrochemical Commercial Company ( PCC).

Edgar Commercial Solutions FZE hat petrochemische Produkte im Wert von Hunderten Millionen Dollar von zahlreichen sanktionierten iranischen Unternehmen gekauft und exportiert, darunter die Persian Gulf Petrochemical Industry Commercial Company (PGPICC) und die Arya Sasol Polymer Company, um sie in die VR China weiterzuleiten. Edgar Commercial Solutions FZE nutzte eine in Hongkong ansässige Scheinfirma Lustro Industry Limited um seine Rolle beim Masseneinkauf petrochemischer Produkte von PGPICC und JPC zu verschleiern. Über Lustro Industry Limited hat Edgar Commercial Solutions FZE Millionen von Dollar an überwiesen Oligei International Trading Co. Limitedeine Scheinfirma von PGPICC, für den Kauf von petrochemischen Produkten von PGPICC.

siehe auch  Manchester United beäugt Fabian Ruiz - Man United News And Transfer News

PGPICC wurde gemäß EO 13382 am 7. Juli 2019 als Eigentum oder Kontrolle der Persian Gulf Petrochemical Industry Company (PGPIC) ausgewiesen. PGPIC selbst wurde am selben Tag gemäß EO 13382 benannt, weil es Khatam al-Anbiya, dem Ingenieurkonglomerat des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC), finanzielle Unterstützung gewährt hatte.

Edgar Commercial Solutions FZE, Lustro Industry Limited und Oligei International Trading Co., Limited werden gemäß EO 13846 dafür benannt, dass sie am oder nach dem 5. November 2018 materiell unterstützt, gesponsert oder finanzielle, materielle oder technologische Unterstützung geleistet haben , oder Waren oder Dienstleistungen zur Unterstützung von PGPICC.

Die vom Finanzministerium benannte Triliance Petrochemical Co. Ltd. (Triliance) hat ihre Scheinfirma mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten eingesetzt Ali Almutawa Petroleum und Petrochemical Trading LLC (Ali Almutawa), um Zahlungen im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar im Zusammenhang mit dem Verkauf und Kauf iranischer Erdölprodukte, einschließlich Benzin und Naphtha, zu senden und zu empfangen.

Einer der Kunden von Ali Almutawa ist in den Vereinigten Arabischen Emiraten ansässig Petrokick LLC, das iranische Erdölprodukte im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar von dem Unternehmen gekauft hat. Petrokick LLC hat außerdem Ölprodukte im Wert von mehreren Millionen Dollar von Behran Oil für den Weitertransport in die Vereinigten Arabischen Emirate gekauft. Petrokick LLC hat iranische Ölprodukte im Wert von Hunderten Millionen Dollar verkauft, die in die VAE verschifft wurden.

Triliance wurde gemäß EO 13846 am 23. Januar 2020 benannt, weil es am oder nach dem 5. November 2018 den National Iranian materiell unterstützt, gesponsert oder finanzielle, materielle oder technologische Unterstützung oder Waren oder Dienstleistungen zur Unterstützung des National Iranian bereitgestellt hat Ölgesellschaft (NIOC).

Behran Oil wurde gemäß EO 13876 benannt, weil es direkt oder indirekt im Besitz oder unter der Kontrolle von Bonyad Mostazafan steht, einem Geschäftsimperium, das dem Obersten Führer gehört und gemäß EO 13876 benannt wurde.

Ali Almutawa Petroleum and Petrochemical Trading LLC wurde dafür bestimmt, am oder nach dem 5. November 2018 Triliance materiell unterstützt, gesponsert oder finanzielle, materielle oder technologische Unterstützung oder Waren oder Dienstleistungen zur Unterstützung von Triliance bereitgestellt zu haben. Petrokick LLC wurde dafür bestimmt, am oder nach dem 5. November 2018 Behran Oil materiell unterstützt, gesponsert oder finanzielle, materielle oder technologische Unterstützung oder Waren oder Dienstleistungen zur Unterstützung von Behran Oil bereitgestellt zu haben.

Rohöl und petrochemische Exporteure

Seit 2019 in den VAE ansässige iranische Staatsangehörige Morteza Rajabieslami (Rajabieslami) und Mahdieh Sanchuli (Sanchuli) haben sich zusammengeschlossen, um iranisches Rohöl und petrochemische Produkte im Auftrag der in der Schweiz ansässigen Naftiran Intertrade Company (NICO), dem Marketingzweig von NIOC, über Unternehmen und Schiffe unter ihrer Kontrolle zu exportieren. Rajabieslami besitzt ein umfangreiches Netzwerk von Unternehmen, die in den Bereichen Raffination, Energiehandel, Schifffahrt und Bunkerung tätig sind und den Versand von Tausenden Tonnen Heizöl im Wert von Millionen Dollar aus dem Iran ermöglicht haben. Diese Unternehmen waren an Verträgen im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar im Zusammenhang mit dem Verkauf von Erdölprodukten von NICO beteiligt.

siehe auch  CT sagt, dass RI weit von einer Rezession entfernt ist, aber es gibt andere Herausforderungen, was ist das?

Sanchuli, ein erfahrener Petroleum Sales Facilitator, der als Vertreter von in den VAE ansässigen Unternehmen gedient hat Petrogat FZE und Emerald Global FZE, hat von NICO Lieferungen von Rohöl im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar gekauft. Sanchuli hat NICO mehrere zehn Millionen Dollar im Namen von Petrogat FZE gezahlt, um mehrere Öllieferungen aus dem Iran nach Ostasien zugunsten von NICO zu ermöglichen.

NICO wurde gemäß EO 13599 am 26. November 2008 als im Besitz oder unter der Kontrolle der iranischen Regierung stehend identifiziert.

Morteza Rajabieslami, Mahdieh Sanchuli, Petrogat FZE und Emerald Global FZE werden gemäß EO 13846 designiert, weil sie am oder nach dem 5. November 2018 materiell unterstützt, gesponsert oder finanzielle, materielle oder technologische Unterstützung für oder Waren oder bereitgestellt haben Dienstleistungen zur Unterstützung von NICO.

Sanktionen Auswirkungen

Als Ergebnis der heutigen Aktion müssen alle Vermögenswerte und Eigentumsinteressen dieser Ziele, die sich in den Vereinigten Staaten befinden oder sich im Besitz oder unter der Kontrolle von US-Personen befinden, gesperrt und dem OFAC gemeldet werden. Darüber hinaus werden auch alle Entitäten gesperrt, die direkt oder indirekt zu 50 Prozent oder mehr einer oder mehreren gesperrten Personen gehören. Die Vorschriften des OFAC verbieten im Allgemeinen alle Geschäfte von US-Personen oder innerhalb der Vereinigten Staaten (einschließlich Transaktionen, die die Vereinigten Staaten durchqueren), die Eigentum oder Beteiligungen am Eigentum von gesperrten oder benannten Personen betreffen.

Darüber hinaus können Personen, die bestimmte Transaktionen mit den heute bezeichneten natürlichen und juristischen Personen tätigen, selbst Sanktionen ausgesetzt sein oder einem Vollstreckungsverfahren unterliegen. Darüber hinaus könnte jedes ausländische Finanzinstitut, das wissentlich eine bedeutende Transaktion für eine der heute bezeichneten natürlichen oder juristischen Personen erleichtert, US-Sanktionen unterliegen, sofern keine Ausnahme gilt.

Die Macht und Integrität von OFAC-Sanktionen ergibt sich nicht nur aus seiner Fähigkeit, Personen zu benennen und der Liste der Special Designated Nationals and Blocked Persons („SDN-Liste“) hinzuzufügen, sondern auch aus seiner Bereitschaft, Personen im Einklang mit der SDN-Liste von der SDN-Liste zu entfernen Gesetz. Das ultimative Ziel von Sanktionen ist nicht die Bestrafung, sondern die Herbeiführung einer positiven Verhaltensänderung. Informationen zum Verfahren zur Streichung von einer OFAC-Liste, einschließlich der SDN-Liste, finden Sie in OFACs Frequently Asked Question 897. Detaillierte Informationen zum Verfahren zur Einreichung eines Antrags auf Streichung von einer OFAC-Sanktionsliste.

Zur Identifizierung von Informationen über die heute benannten Personen und Organisationen.

###

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.