Folgendes werden Sie auf einer „Beefeater“-Tour durch den Tower of London sehen

| |

Es gibt nur wenige Orte in Englands Hauptstadt, die so imposant und einschüchternd sind wie der Tower of London, und doch zieht er jedes Jahr etwa 3 Millionen neugierige Besucher an, die seinen mysteriösen Gebäudekomplex erkunden, der teils Gefängnis, teils königlicher Palast und teils Hinrichtungsstätte war.

Heute ist es eine der meistbesuchten Touristenattraktionen Großbritanniens und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Erbaut im 11. Jahrhundert vom normannischen Eindringling Wilhelm dem Eroberer und von anderen Herrschern erweitert In späteren Jahren befindet sich der Turm am Nordufer der Themse neben der Tower Bridge.

DAS REISEVIDEO DES TAGES

Im Tower of London gibt es viel zu sehen, Besucher sollten also einen zwei- bis dreistündigen Ausflug einplanen. Zu den bemerkenswertesten Gefangenen, die Zeit im Turm verbrachten, gehörte Ann Boleyn, die zweite Frau von König Heinrich VIII. Sie wurde 1542 auf Tower Green hingerichtet. Dann war da noch der Entdecker Sir Walter Raleigh, der 1603 für 13 Jahre wegen Verschwörung gegen König James I. inhaftiert wurde. Er wurde später des Hochverrats angeklagt und hingerichtet.

Und wer könnte Prinz Edward V. und Prinz Richard vergessen, die jungen Söhne von König Edward IV., die 1483 von ihrem Onkel Richard, Herzog von Gloucester, eingesperrt wurden, als der König starb, und die den Thron für sich beanspruchten. Die beiden Jungen wurden nie aus dem Turm entlassen, und die Knochen der beiden Jungen wurden 1674 im Turm entdeckt.

Siehe auch: Dies sind die 10 berühmtesten Sehenswürdigkeiten in London

Beefeaters erzählen die Geschichten über die blutige Geschichte des Turms

Führungen durch den Tower of London werden jeden Tag, an dem der Turm für die Öffentlichkeit zugänglich ist, halbstündlich angeboten. Die Führungen durch die Yeoman Warders des Turms, auch bekannt als Beefeaters, sind im Eintrittspreis inbegriffen. Tickets ermöglichen den Eintritt zu den Kronjuwelen, dem Weißen Turm, der Kapelle St. Peter ad Vincula, den Wehrgängen, dem mittelalterlichen Palast, dem Blutturm, der Ausstellung „Folter am Turm“, dem Füsiliermuseum und der Ausstellung der Königlichen Münze.

Die Eintrittspreise sind: Erwachsene $35; Kinder 18 $; Senioren 30 $. Die allgemeinen Betriebszeiten sind 10:00 bis 17:30 Uhr, können aber je nach Saison variieren.

Siehe auch: 8 Top-bewertete Sehenswürdigkeiten in London, an die Sie nie gedacht hätten

Die uniformierten Beefeater unterhalten die Besucher mit Geschichten darüber, wie der Turm gebaut wurde, wer seine berühmten Gefangenen waren – und welche davon nie lebend herausgekommen sind – und wie er heute als Museum und als kulturelles und historisches Wahrzeichen funktioniert. Besucher, die lieber in ihrem eigenen Tempo gehen möchten, können eine Audiotour für etwa 6 $ mieten.

Sehen Sie die Kronjuwelen und den größten Diamanten der Welt

Der Tower of London beherbergt die Kronjuwelen, eine Sammlung von 23.578 Gegenständen, darunter der größte klar geschliffene Diamant der Welt mit 530 Karat. Der Schmuck, von dem die meisten zeremoniell sind, gilt als die vollständigste Sammlung königlicher Juwelen, die es heute gibt, und die einzige, die noch aktiv ist. Die Krone in der Kollektion wird immer noch vom britischen Monarchen getragen. Der Turm beherbergt die Juwelen seit den 1200er Jahren. Neben den Juwelen gehören zu den anderen Gegenständen in der Sammlung, die sich in der Waterloo-Kaserne befinden, Schwerter, Roben und Zepter.


Der Weiße Turm ist der älteste Teil des Turms und wird technisch als Bergfried bezeichnet. Im Mittelalter bedeutete dies einen Standort in der Mitte eines Wehrturms. Um 1070 erbaut, diente es als Festung und Gefängnis und hatte Unterkünfte für die Könige. Zu den Exponaten im Weißen Turm gehört die „Linie der Könige“, eine Ausstellung der Rüstungen, die für verschiedene Könige angefertigt wurden. In diesem Turm befindet sich auch die Kapelle St. Johannes der Evangelist, eine romanische Kapelle aus dem 11. Jahrhundert.

Der Bloody Tower ist ein weiteres Muss. Dort wurden die beiden Prinzen zusammen mit Sir Walter Raleigh festgehalten. Neben dem Bloody Tower befindet sich der Wakefield Tower, und auf der unteren Ebene finden die Besucher die Ausstellung „Folter im Turm“. Das Tower Green war einer der Orte, an denen Hinrichtungen abgehalten wurden, zusammen mit dem Tower Hill, der in der Nähe, aber außerhalb des offiziellen Tower-Geländes liegt.


Nach all der Folter und dem Chaos können die Besucher etwas frische Luft schnappen, indem sie auf den Zinnen spazieren gehen, einer Reihe von 13 Türmen, die durch Mauern verbunden sind und eine kreisförmige Verteidigung des Turmgeländes bilden. Die Zinnen wurden von König Heinrich VIII. erbaut. Neben dem Bloody Tower und dem Wakefield Tower heißen die anderen Bell, Beauchamp, Devereux, Flint, Bowyer, Brick, Martin, Constable, Broad Arrow, Salt und Lanthorn, und viele von ihnen haben Mini-Ausstellungen.

„Die Schlüsselzeremonie im Turm“ ansehen

Ein besonderes Schmankerl erwartet Besucher, die Tickets für das Nightly im Vorverkauf buchen Zeremonie der Schlüssel, was beim Schließen des Turms passiert. Die Zeremonie wird seit mehr als 700 Jahren abgehalten und beginnt immer auf die gleiche Weise, indem ein Beefeater schreit: „Halt! Wer kommt da?”

Siehe auch: Wie man ein Wochenende in London verbringt, ohne sein ganzes Geld zu verschwenden

Besucher können zusehen, wie die äußeren Tore des Turms verschlossen werden und die Schlüssel an den Resident Governor des Turms übergeben werden. Tickets für jeweils etwa 6 $ können nur auf der offiziellen Website des Turms gebucht werden, und das Fotografieren ist nicht gestattet.

Previous

Wir haben es endlich verstanden: Umgang mit COVID unterwegs

Wettrennen

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.