Forfaitzege lockt belgische Löwen nach technischem Problem in Serbien | Belgische Löwen

Das Spiel zwischen Serbien und den Belgischen Löwen in der WM-Vorrunde ist endgültig abgebrochen. Aufgrund eines technischen Problems war in der Halle in Nis zu wenig Licht und nach einer Stunde war das Problem immer noch nicht gelöst. Belgien stand bereits im Achtelfinale fest und nun kann ein verwirkter Sieg winken.

Nach dem Stunt-Heimsieg gegen Serbien brauchten die Belgischen Löwen eigentlich einen neuen Stunt in Serbien, um realistische Hoffnungen auf die Basketball-WM 2023 aufrechtzuerhalten.

Auch die Belgischen Löwen starteten gut in das Spiel mit einem Dreier von De Zeeuw und einem Tor und Bonus-Freiwurf von Obasohan. Doch nach etwas mehr als 2 Minuten gingen in Nis nach einem Fehler von De Zeeuw die Lichter aus.

Ein technisches Problem war die Ursache und konnte nicht schnell behoben werden. Nach mehr als einer Stunde Wartezeit blieb den Schiedsrichtern nichts anderes übrig, als das Spiel abzubrechen. Belgien wird jetzt wohl protestieren und dann winkt ein pauschaler Sieg.

Hans Vanwijn: „Serbien will das Spiel am Montag wiederholen“

Um Mitternacht gab es immer noch keinen weißen Rauch von Nis. „Noch ist nichts entschieden“, sagt der belgische Löwe Hans Vanwijn. “Es wurde zuerst von Serbien vorgeschlagen, das Spiel am Montag zu wiederholen.”

„Aber normalerweise ist es ein flacher Sieg für uns, aber darüber muss sich die FIBA ​​heute Abend oder morgen noch entscheiden. Wenn es ein Sieg ist, ist es ein wichtiger Sieg, den wir in die nächste Runde mitnehmen. Das könnte der entscheidende Faktor dafür sein uns.” für die WM 2023 qualifizieren.”

Zwar gab der serbische Verband am Sonntagabend bekannt, dass das Spiel am Montag um 19 Uhr ausgetragen wird, eine Bestätigung seitens des belgischen oder des Internationalen Basketballverbands FIBA ​​gab es jedoch nicht.

Sieg wichtig für nächste Runde

Nach dem Sieg am Donnerstag in Bergen gegen die Slowakei stand den Belgischen Löwen bereits die Qualifikation für die zweite Vorrunde fest. Gleiches galt für Serbien und Lettland, die am Sonntag gegen die bereits ausgeschiedene Slowakei mit 60:93 gewannen.

Aber das Spiel war wichtig, weil in der zweiten Vorrunde die Ergebnisse der Spiele gegen die Serben und die Letten erhalten bleiben. Im zweiten Lauf, der zwischen nächsten Monat und Februar 2023 ausgetragen wird, treffen die Löwen in ihrer Gruppe ebenfalls auf drei Länder aus Gruppe B: Griechenland, die Türkei und Großbritannien.

Aus dieser Gruppe von sechs Plätzen qualifizieren sich die ersten drei schließlich für die Weltmeisterschaft, die vom 25. August bis 10. September 2023 auf den Philippinen, in Japan und Indonesien ausgetragen wird.

siehe auch  DER BALL – Ten Hag verteidigt Ronaldo (Manchester United)

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.