Forscher finden Fossil eines Mini-Dinosauriers, nur so groß wie eine Katze

Jakarta, CNBC Indonesien – Ein stacheliges Miniaturdinosaurierfossil wurde kürzlich in Südamerika entdeckt. Es wird angenommen, dass diese Entdeckung eine ganze Linie von zuvor unentdeckten Dinosauriern mit „Eisenkörpern“ repräsentiert.

Die neu entdeckte Art, Jakapil Kaniukura, lebte vor 97 Millionen bis 94 Millionen Jahren, wie aus Live Science zitiert wird. Die Entdeckung bestätigt, dass eine ganze Reihe von gepanzerten Dinosauriern in der südlichen Hemisphäre lebte, berichten Paläontologen in einer neuen Studie.

Jakapil Kaniukura wiegt etwa so viel wie eine Hauskatze. Sein Körper ist mit schützenden Stacheln bedeckt, die sich vom Hals bis zum Schwanz erstrecken.

ANZEIGE

SCROLLEN SIE, UM DEN INHALT FORTZUFÜHREN

Der Name “Jakapil” kommt von einem Wort, das in der Sprache der Puelchean-Indianer “Schildträger” bedeutet, während “Kanikura” in der Sprache der Mapudungun-Indianer von den Wörtern “Spitze” und “Stein” stammt.

Es wird geschätzt, dass diese Art von Mini-Dinosaurier etwa 1,5 Meter lang wird. Jakapil Kaniukura waren Pflanzenfresser mit blattförmigen Zähnen ähnlich denen von Stegosaurus.

Paläontologen der Félix de Azara Foundation for Natural History in Argentinien fanden in der Provinz Río Negro in Nordpatagonien ein Teilskelett eines subadulten Kaniukur Jakapil. Der Dinosaurier ging wahrscheinlich aufrecht und hatte einen kurzen Schnabel, der zu einem starken Biss fähig war. Experten sagen voraus, dass diese „veganen Dinosaurier“ laut einem in der Zeitschrift veröffentlichten Bericht auch zähe holzige Vegetation fressen könnten Naturberichte.

Jacapil Kaniukura gehörte zur gleichen Gruppe wie Stegosaurus, Ankylosaurus und andere „gepanzerte“ Dinosaurier in einer Gruppe namens Thyreophora. Es ist bekannt, dass die meisten Thyreophore aus der nördlichen Hemisphäre stammen, und Fossilien der frühesten Mitglieder dieser Gruppe werden hauptsächlich in Gesteinen aus der Jurazeit aus Nordamerika und Europa vor etwa 201 Millionen Jahren bis vor 163 Millionen Jahren gefunden.

Dank dieser Computersimulation von Gabriel Díaz Yantén, einem chilenischen Paläokünstler und Studenten der Paläontologie an der Río Negro National University, können Sie sehen, wie J. Kaniukura zu Lebzeiten aussah.

[Gambas:Video CNBC]

(hsy/hsy)


Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.