Fotos von Kobe Bryants Überresten wurden „zum Lachen“ geteilt

Eine institutionelle „Kultur der Gefühllosigkeit“ veranlasste die Abgeordneten und Feuerwehrleute des Bezirks Los Angeles, Fotos von den Überresten von Kobe Bryant und anderen Opfern des Hubschrauberabsturzes von 2020 zu machen und zu teilen, bei dem der Lakers-Star, seine 13-jährige Tochter und sieben weitere ums Leben kamen , sagte ein Anwalt von Bryants Witwe am Mittwoch einer Jury.

Vanessa Bryants Anwalt Luis Li sagte den Geschworenen in seiner Eröffnungsrede vor dem US-Bezirksgericht in ihrem Prozess gegen die Verletzung der Privatsphäre gegen den Landkreis, dass die von einem Abgeordneten und einem Feuerwehrmann an der Absturzstelle aufgenommenen Handyfotos „visueller Klatsch“ angesehen wurden lachen” und hatte keinen offiziellen Zweck.

„Sie wurden von Abgeordneten geteilt, die Videospiele spielten“, sagte Li. „Sie wurden wiederholt mit Menschen geteilt, die absolut keinen Grund hatten, sie zu erhalten.“

Ein Anwalt des Landkreises verteidigte die Aufnahme der Fotos als ein wesentliches Instrument für Ersthelfer, die Auskunftrmationen austauschen möchten, wenn sie dachten, sie könnten an der chaotischen, gefährlichen und schwer zugänglichen Unfallstelle in den Hügeln von Calabasas westlich von noch Leben retten Los Angeles

„Das Fotografieren vor Ort ist unerlässlich“, sagte der Bezirksanwalt J. Mira Hashmall.

Vanessa Bryant weinte häufig während der Präsentation ihres Anwalts. Minuten später wischte sie sich während einer Pause immer noch Tränen aus den Augen.

Vanessa Bryant, die Witwe von Kobe Bryant, verlässt ein Bundesgericht in Los Angeles

Li sagte den Geschworenen, dass das Erlernen der Verbreitung der Fotos einen Monat nach dem Absturz nicht von der Bezirksregierung, sondern von der Los Angeles Times ihr immer noch schlimmes Leiden verschlimmerte.

„Der 26. Januar 2020 war der schlimmste Tag in Vanessa Bryants Leben. Der Landkreis hat es viel schlimmer gemacht“, sagte Li. „Sie haben Salz in eine offene Wunde gegossen und es eingerieben.

Li spielte ein Sicherheitsvideo der Geschworenen ab, das einen dienstfreien Sheriff-Stellvertreter zeigt, der in einer Bar trinkt, und zeigt die Fotos dem Barkeeper, der bestürzt den Kopf schüttelt. Der Anwalt zeigte dann ein Bild von den Männern, die später zusammen lachten. Li beschrieb, wie Feuerwehrleute zwei Wochen später bei einem Preisverleihungsbankett die Telefonfotos betrachteten, und zeigte der Jury eine animierte Grafik, die ihre Ausbreitung auf fast 30 Personen dokumentierte.

Li sagte, der Bezirk habe es versäumt, eine gründliche Untersuchung durchzuführen, um sicherzustellen, dass jede Kopie des Fotos berücksichtigt wurde, und wegen der Angst, dass sie eines Tages auftauchen und ihre überlebenden Kinder sie online sehen könnten, wird Vanessa Bryant „von was verfolgt werden sie taten es für immer.“

Während der Eröffnungsrede der Verteidigung sagte Hashmall den Geschworenen, dass die Tatsache, dass die Bilder seit mehr als zwei Jahren nicht erschienen seien, zeige, dass die Führungskräfte des Sheriffs und der Feuerwehr ihre Arbeit erledigten.

„Sie sind nicht online. Sie sind nicht in den Medien. Sie wurden noch nie von den Klägern selbst gesehen“, sagte Hashmall. Sie fügte hinzu: „Das ist kein Zufall. Das hängt davon ab, wie gewissenhaft sie waren.“

Sheriff Alex Villanueva und Beamte des Ministeriums brachten sofort alle Beteiligten hinzu und befahlen ihnen, die Fotos zu löschen, anstatt eine lange offizielle Untersuchung durchzuführen, die den Familien weiter schaden könnte, sagte sie.

„Er entschied sich für das, was er als die einzige Option ansah – entschlossenes Handeln“, sagte Hashmall. „Er hatte das Gefühl, dass jede Sekunde zählt.“

Hashmall sagte der Jury, dass der Grund, warum Li überhaupt das Video des Barkeepers zeigen wollte, das ihrer Meinung nach irreführend bearbeitet wurde, um die Männer beim gemeinsamen Lachen zu zeigen, darin bestand, dass die Sheriff-Abteilung es am selben Tag erhalten hatte, an dem sie eine Beschwerde von einem anderen Barbesucher erhielten wer Zeuge des Foto-Sharings war.

Sie sagte, der Deputy habe emotional mit der Schwierigkeit zu kämpfen, mit der Unfallszene fertig zu werden, und der Barkeeper sei ein langjähriger Freund, dem er sich anvertraue.

„Er zückte sein Handy, und das hätte nicht passieren dürfen“, sagte sie. “In einem Ausrutscher, in einem Moment der Schwäche, hat er diese Fotos gezeigt, und er hat es jeden Tag seines Lebens bereut.”

Der Verteidiger forderte die Geschworenen auf, über den Kummer derjenigen hinwegzusehen, die die Klage eingereicht haben, und sich auf die vor ihnen liegende Angelegenheit zu konzentrieren.

„Es besteht kein Zweifel, dass diese Familien gelitten haben“, sagte sie. „Es ist unbeschreiblich. Aber in diesem Fall geht es nicht um den Verlust durch den Absturz. Es geht um die Bilder.“

Chris Chester, dessen Frau Sara und Tochter Payton ebenfalls bei dem Absturz ums Leben kamen, ist ebenfalls ein Kläger in der Klage, in der nicht näher bezeichnete Millionen gefordert werden.

Der Bezirk hat bereits zugestimmt, 2,5 Millionen US-Dollar (3,9 Millionen NZD) zu zahlen, um einen ähnlichen Fall beizulegen, der von zwei Familien vorgebracht wurde, deren Verwandte bei dem Absturz am 26. Januar 2020 ums Leben kamen. Bryant und Chester lehnten es ab, sich zu einigen.

Kobe Bryant, seine 13-jährige Tochter Gianna und andere Eltern und Spieler flogen zu einem Basketballturnier für Mädchen, als ihr gecharterter Hubschrauber im Nebel abstürzte. Bundessicherheitsbeamte machten Pilotenfehler für das Wrack verantwortlich.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.