Frankreich will Energieunternehmen wegen Krieg in der Ukraine verstaatlichen | JETZT

Frankreich will den Stromproduzenten EDF vollständig übernehmen. Grund dafür ist die Unsicherheit über die Energieversorgung, die durch den Einmarsch Russlands in die Ukraine entstanden ist. Das berichtete die Nachrichtenagentur Anfang dieser Woche Reuters dass Deutschland bereit ist, den Energiekonzern Uniper notfalls zu retten.

Die Energieversorgung aus Russland ist durch die Invasion und die anschließenden Sanktionen stark unter Druck geraten. Russland hat bereits die Lieferungen an mehrere Länder eingestellt. Deshalb prüfen viele westliche Regierungen, darunter auch Frankreich, wie sie sicherstellen können, dass sie nicht in Defizite geraten.

Der französische Staat besitzt bereits 84 Prozent der Anteile an EDF. Der Rest gehört Investoren. Um die Energieversorgung besser in den Griff zu bekommen, erwägt die Regierung ernsthaft eine Verstaatlichung. Das sagte die französische Premierministerin Élisabeth Borne im Parlament. Als Grund für den Schritt nannte Borne den Krieg in der Ukraine.

EDF besitzt die notwendigen Kraftwerke in Frankreich, darunter Kernkraftwerke. Das Unternehmen ist auch in Großbritannien aktiv. Es liefert unter anderem auch Strom in Belgien und Italien.

Sorgen bereitet auch die Energieversorgung in Deutschland. Russland hat kürzlich beschlossen, weniger Gas in das Land zu liefern. Als Folge muss der deutsche Energieversorger Uniper Gas auf dem Weltmarkt kaufen, wo die Preise höher sind. Dies geht zu Lasten der Finanzlage des Unternehmens, das seine eigenen Finanzerwartungen für dieses Jahr bereits zurückgezogen hat.

Die Regierung in Berlin wäre daher bereit, das Unternehmen notfalls zu retten, heißt es Reuters basierend auf Insidern. Dann könnte sich der deutsche Staat an Uniper beteiligen. Auch in den Niederlanden ist der Energieproduzent aktiv.

siehe auch  Belgischer langfristiger Zinssatz fällt auf niedrigsten Stand seit April | Inland

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.