Fröhlichen Valentinstag. Spielen Sie ein Videospiel über das Aufbrechen

0
9

Ich bin kein Statistiker, aber ich vermute, dass für so viele Menschen, die an diesem Valentinstag an ihren Partner denken, genauso viele über einen Ex nachdenken. Oder vielleicht sogar ein Kompendium von Exen. Oder vielleicht versuchen sie einfach, alle Gedanken an Exes und vergangene Valentinstage zu bekämpfen.

Ein neues Spiel, das heute für PCs und Macs veröffentlicht wurde, argumentiert, dass wir stattdessen die Geister ehemaliger Liebhaber umarmen sollten.

Schließlich verfolgen sie uns trotzdem, wie „Apartment: A Separated Place“ deutlich macht. In einer von Robyn Tong Gray und Richard Emms entwickelten interaktiven Fiktion werden unsere Wohnorte zu unterschiedlichen Zeiten zu einem Gefängnis oder Museum, entweder zu einer Sammlung eines früheren Lebens, das wir gerne vergessen würden, oder zu Wänden, die sich zunehmend klaustrophobisch anfühlen. Beides ist der Treibstoff für Depressionen für unseren Protagonisten, der seine Tage damit verbringt, die Gedanken zu vermeiden, die durch eine Kaffeetasse, eine alte Haftnotiz oder sogar eine verlegte Fernsehfernbedienung ausgelöst werden.

Diese Objekte erinnern an Kämpfe oder bessere Tage oder einfach an Zeichen des Wachstums. Diese alten Kaffeetassen? Sie hielten einmal Wein nach einem frühen Datum, bevor er die Mittel hatte, getränkespezifische Glaswaren zu kaufen. Betrachten Sie „Apartment: A Separated Place“, die Länge eines Films, eine Art Spielbegleiter zum Netflix-Film „Marriage Story“ und die Art eines unabhängig entwickelten Spiels, das die Definition eines Spiels weiter erweitert.

la-et-jc-a-part-ment-Videospiel

“Apartment: A Separated Place” wechselt zwischen surrealen und realistischen Momenten.

(The Elsewhere Company)

Der Wunsch, weichere, weniger wettbewerbsfähige Emotionen in Spielen zu erforschen, ist noch im Entstehen begriffen. Wenn die Reaktion derjenigen, die miterlebt haben, wie ich im Büro der Los Angeles Times „Apartment: A Separated Place“ gespielt habe, ein kleiner Hinweis auf die Gesamtbevölkerung ist, sind viele immer noch verwirrt von der Idee von Spielen ohne Gewinnstatus. Aber wie jeder, der eine Beziehung überlebt hat, bezeugen kann, erfordert die Erforschung der Verwundbarkeit auch viele Heldentaten.

“Apartment: A Separated Place” gibt uns eine leichte Erzählung – wir setzen das Leben und die Beziehungen nicht nur des neuen Protagonisten, sondern auch der Herzschmerzzustände anderer in der Wohnanlage zusammen – aber meistens nutzt es Interaktivität als Mittel, um sich zu engagieren. Während es relativ langweilig beginnt, da unser ganz durchschnittlicher Typ in einer Depression steckt, nimmt es bald surrealere metaphorische Qualitäten an.

Die eigentliche Trennung im Herzen des Spiels ist keine große Dramatik. Es ist eine Geschichte von zwei Menschen, die sich sehr lieben, aber einfach auseinander driften. Ebenso viele der Fälle, denen wir über die Häuser unserer Nachbarn begegnen. Wenn es als Film oder Fernsehsendung präsentiert wird, ist „Apartment: A Separated Place“ relativ wenig theatralisch, vielleicht sogar langweilig, aber ein solcher Ansatz eignet sich besonders für interaktive Fiktionen – das Spiel gibt uns Raum zum Wandern und Verirren.

Je verlässlicher die Momente sind, desto einfacher ist es, über eine Haarspange zu pausieren und zu verweilen und sich zu fragen, welche Emotionen in Form oder in Form eines Graphic-Novel-ähnlichen Panels hervorgerufen werden, wenn wir auf den Gegenstand klicken. Und je normaler die Beziehung ist, desto besser ist es für Entwickler, magische Momente zu beschwören, die es uns ermöglichen, über den Alltag nachzudenken, anstatt ihn übertrieben zu sehen.

Letztendlich geht es in diesem Spiel darum, weiterzumachen, und wir konfrontieren die guten und schlechten Erinnerungen der Charaktere in der Wohnung. Ein Spiel ermöglicht es uns, Erzählungen nicht nur aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu erkunden, sondern bietet uns auch den offenen Raum, um zu versuchen, dem emotionalen Kopfraum seiner Charaktere zu entsprechen, manchmal einem jungen Mädchen, das davon träumt, eine Prinzessin zu sein, und manchmal von den Eltern, deren Überstundenschichten verhinderten, dass sie lernten, wann genau ihre Lieblingsfarbe von Pink nach Blau wechselte.

Verspieltheit entsteht, wenn man diese Erinnerungen entdeckt, zum Beispiel durch einen Wald wandert und mithilfe von Blitzwanzen Objekte hervorhebt, die an die Vergangenheit erinnern. In einer anderen Szene lenken wir eine Figur durch überfüllte Straßen der Stadt, nur in dieser Szene gehen wir in den Traum eines anderen. Die Gedanken, die wir wählen, bestimmen die Erzählung, der wir folgen, und diese Gedanken kommen von einem Partner, der sich fragt, was seinen Geliebten vertreibt: Ist es ein anderer Bewerber? Oder sind sie wirklich mit Arbeit beschäftigt? Wir wählen die Richtung, in die sich ein Geist drehen wird.

Wir bekommen nicht immer eine klare Antwort darauf, wie eine Beziehung endete, aber in Spielen brauchen wir keine. Außerdem folgt Romantik – ihre Aufregung, ihre Launen, ihre Panikattacken oder die Angst, die sie verursacht – selbst keinem linearen Drehbuch. Für diejenigen, die immer noch an Spiele denken, um zu gewinnen oder zu verlieren, gewinnen wir hier, indem wir uns dem stellen, was für ihre Charaktere schwierig sein kann.

“Apartment: A Separated Place” ist selbst keine schmerzhafte Erfahrung im emotionalen Sinne. Egal, ob Sie die endlosen Treppen eines verdrehten Herrenhauses hinaufsteigen – der Verstand einer einsamen älteren Frau – oder auf die Tastatur tippen, um die Worte eines frustrierten Schriftstellers zu enthüllen, „Apartment: A Separated Place“ zielt allmählich darauf ab, den Spieler in eine Art zu verwandeln Traumstaat.

Auf diese Weise wird der Albtraum des Herzschmerzes zumindest für einen Moment gelindert.

“Wohnung: Ein getrennter Ort”

  • Entwickler: The Elsewhere Company

Videospiele und immersive Unterhaltung

Mehr Spielberichterstattung von Kritiker Todd Martens

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here