Fünf Spirituosen, die auch ohne Alkohol erhältlich sind

| |

Düsseldorf Auf dem Schreibtisch liegt eine schmale Geschenktüte. Im Inneren befindet sich eine Holzkiste mit einem kleinen Fenster auf der Vorderseite, auf der ein Flaschenetikett zu sehen ist: ein Single Malt Whisky aus Schottland mit 43 Prozent Alkohol. In der beiliegenden Grußkarte bedankt sich ein Geschäftspartner für die gute Zusammenarbeit.

Spirituosen als kleines Geschenk oder Geschenk sind beliebt. Jeder Deutsche trinkt nach Angaben der deutschen Suchtzentrale jährlich rund 130 Liter alkoholische Getränke, was in etwa einer Badfüllung entspricht. Fast 5,4 Liter davon sind Spirituosen. Im Allgemeinen ist Spirituosen ein Oberbegriff für Getränke, die mindestens 15 Volumenprozent enthalten müssen, um unter die europaweit einheitliche EU-Spirituosenverordnung Nr. 110/2008 zu fallen. Es regelt, wie Spirituosen hergestellt und benannt werden können.

Wenn Sie jedoch die Resolution umsetzen möchten, nach dem Jahreswechsel weniger Alkohol zu trinken, können Sie auf alkoholfreie Versionen bestimmter hochprozentiger Getränke zurückgreifen. Und die Getränke eignen sich sogar als Geschenk für Freunde oder Arbeitskollegen. Hier ist eine Auswahl.

Gin macht Sinn – auch ohne Alkohol

Kaum Kalorien und ein Anti-Aging-Effekt – Gin soll einige positive Gesundheitseigenschaften haben. Die EU unterscheidet zwischen zwei geschützten Wacholderbrandsorten: Gin und destilliertem Gin. Beide haben mindestens 37,5 Prozent Alkohol, ersterer wird jedoch nur einmal destilliert. Destillierter Gin wird nach dem ersten Destillationsprozess erneut destilliert, um mehr Aromen im Schnaps zu erhalten.

Alkoholfreie Varianten verwenden häufig Orangen, Zitronen, Ingwer oder sogar Pfefferkörner in ihren Produktionsprozessen, um den wahren Geschmack von Ging zu erhalten. Im Gegensatz zum alkoholhaltigen Original eignet sich der Null-Prozent-Gin jedoch in erster Linie nur für Mixgetränke wie Gin Tonic oder "Southside" und nicht als reines Getränk.

Alkoholfreier Whisky

Der Volksmusiker Heino singt "Karamba, Karacho, ein Whisky" in einem seiner Klassiker. Nach Angaben der EU darf für das gesungene Getränk nur Getreidebrei verwendet werden, es muss mindestens drei Jahre in 700-Liter-Holzfässern reifen und nach Lagerung mindestens 40 Volumenprozent enthalten. Bourbon, Malz und Co. Haben Sie auch genauere Angaben zu den Arten von Gerste und Getreide, aus denen sie hergestellt werden.

Bei alkoholfreiem Whisky mischen einige Hersteller Wasser mit verschiedenen künstlichen Aromen wie Karamell, Vanille, Eichenaroma und anderen Aromen. Die Bezeichnungen solcher Whisky-Varianten zieren meist große optische Bezeichnungen und darunter steht der Zusatz "alkoholfreier Whisky" oder "alkoholfreies Mischgetränk nach Whisky-Typ".

Auch nicht dumm: alkoholfreier Rum

Zur Herstellung des kubanischen Kultgetränks wird alkoholisch fermentierter Zuckerrohrsaft oder Sirup destilliert. Während der Destillation wird destilliertes Wasser zugesetzt, um weißen Rum als Endprodukt zu erhalten. Anschließend wird es für mehrere Monate in Edelstahltanks gelagert, um eine bessere Qualität zu erzielen. Für braunen Rum wird das weiße Destillat in gebrauchten Holzfässern gelagert und teilweise mit Karamell gefärbt. Rum hat normalerweise 37,5 Vol .-% Alkohol.

Die alkoholfreie Variante besteht hauptsächlich aus Nelken-, Grapefruit- und Eichenaromen. Ähnlich wie alkoholfreier Gin eignet sich diese Rumvariante vor allem für alkoholfreie Cocktails und Mixgetränke.

Wunderwodka ohne Prozentsätze

Optisch kann man alkoholfreien Wodka kaum vom Original oder gar Wasser unterscheiden. Der klare Schnaps wird aus Roggen, Weizen, Kartoffeln oder verschiedenen Zuckersirupsorten hergestellt. Eine Flasche enthält normalerweise zwischen 37,5 und 45 Vol .-% Alkohol. Klassisch hergestellte Wodkasorten sind oft weich im Mund und geschmacksneutral. Es gibt auch aromatisierte Varianten mit Zitrone oder Orange.

Wodka ohne Alkohol wird von einigen Herstellern aus Koriander, Gurke und Apfel hergestellt. Einige verwenden auch Orangen, um den weichen Geschmack mit einer leichten Säure-Note aufzupeppen. Das klare, alkoholfreie Getränk eignet sich sowohl als Genuss- als auch als Mixgetränk.

Likörchen? Auch ohne Alkohol

Ob Kaffee-, Kirsch- oder Eierlikör – die meist süßen oder fruchtigen Spirituosen müssen mindestens 15 Prozent Alkohol und je nach Sorte einen bestimmten Mindestzuckergehalt haben. Dieser sogenannte Invertzucker muss für Kirschlikör 70 g / l, für Enzianlikör 80 g / l und für alle anderen Likörsorten 100 g / l betragen.

Einige Hersteller bieten ihre Produkte bereits ohne Alkohol an, nennen sie jedoch in der Regel Sirup- oder Likörersatz, da der tatsächliche Name auch durch die EU-Spirituosenverordnung geschützt ist. Im Produktionsprozess verzichten die Produzenten meist einfach auf alkoholische Zusatzstoffe wie Getreide, Wodka oder Obstbrände.

Es gibt auch zahlreiche alkoholfreie Likörrezepte im Internet, die leicht zu Hause kopiert werden können. Als selbstgemachtes Weihnachtsgeschenk ist dies eine Überlegung wert.

Mehr: Veränderte Trinkkultur: Wie Unternehmen den Rausch strategisch nutzen

.

Previous

Irakische Milizsoldaten schleudern Steine ​​in die US-Botschaft und bereiten sich auf einen längeren Aufenthalt vor

Dies sind die Nachkommen der Nadelbarone

Next

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.