Für Philippe Clement sollte es nicht sein: Monaco scheidet nach 120-Minuten-Krimi gegen den PSV aus | UEFA Champions League 2022/2023

Wie oft hätte Philippe Clement in den vergangenen Wochen an den letzten Spieltag der Ligue 1 zurückgedacht?

Mit Monaco verschenkte er dann trotz eines beeindruckenden Comebacks in den Wochen zuvor in Minute 96 ein direktes Ticket für die Champions-League-Gruppenphase.

Das Szenario war gegen den PSV schmerzlich ähnlich. Monaco geriet in Eindhoven durch einen Treffer des unvermeidlichen Veerman in Rückstand. Und so standen die Eindhovener nach dem 1:1 aus dem Hinspiel praktisch schon auf Platz.

Trotzdem schlugen Clement und seine „Firma“ zurück. Nach einer vollen Stunde glich Maripan aus und kurz darauf drehte Ben Yedder die Situation komplett um.

Doch dann drohte Clement und Co. wieder diese verfluchte Endphase … In der vorletzten Minute der regulären Spielzeit holte Gutierrez die Verlängerung heraus.

Monaco dominierte darin, ohne diese Übermacht in ein Tor umzuwandeln. Tötlich. Denn ein unerwartetes Tor von Top-Einkäufer Luuk de Jong ließ Philippe Clement erneut den Himmel auf den Kopf fallen.

Der PSV darf noch vom Meisterball träumen, Monaco bleibt zum zweiten Mal mit einem Kater zurück.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.