FWC erkennt zwei Gemeinden in Zentralflorida als BearWise an

| |

Flickr-Fotos: https://www.flickr.com/photos/myfwcmedia/albums/72157720161662127

In Zentralflorida nimmt die Florida Fish and Wildlife Conservation Commission (FWC) die Gemeinden Wingfield North und Wingfield Reserve in Longwood offiziell in das BearWise Community Recognition Program auf. Beide Gemeinden haben die sechs getroffen BearWise-Grundlagen, sowie erlassene Verordnungen, die vorschreiben, dass Müll vor Bären sicher aufbewahrt wird.

In der Unterteilung Wingfield North kam es im Dezember 2013 zu einem Vorfall, bei dem ein Bär einen Bewohner schwer verletzte. Die Gemeinde reagierte darauf, indem sie mit dem FWC an Maßnahmen zur Bewältigung von Mensch-Bär-Konflikten arbeitete. Der Vorstand der Hausbesitzervereinigung unternahm sofortige Schritte, um eine neue Reihe von HOA-Regeln zu entwerfen, umzusetzen und durchzusetzen, die alle Bewohner verpflichteten, Müll und andere Lockstoffe vor Bären und anderen Wildtieren zu sichern. Als Folge der im Jahr 2014 verabschiedeten neuen Covenants ging die Bärenaktivität innerhalb von zwei Monaten zurück. Aufgrund der Nähe zum Wekiva-Flussbecken reisen Bären immer noch durch die Nachbarschaft, halten sich jedoch nicht mehr in der Gegend auf. Wingfield North hat mit dem FWC zusammengearbeitet, um andere HOAs in der Region zu ermutigen, ihnen dabei zu helfen, BearWise zu werden.

Für Gemeinschaften ist es einfach, BearWise-Regeln zu übernehmen und für Eigentümer, sie zu befolgen, aber für die meisten Menschen stellen die Kosten für bärensichere Mülleimer ein potenziell erhebliches Hindernis dar. Ungesicherter Müll ist einer der größten Lockstoffe für Bären und es ist wichtig, dass er im Rahmen aller Bemühungen von BearWise behandelt wird“, sagte Gary Kaleita, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Wingfield North HOA. „Eigentümer und Gemeinden sollten bärensichere Mülleimer als Investition in die Sicherheit sowohl der Gemeinde als auch der lokalen Bärenpopulation betrachten. Wenn sie auch nur eine einzige Verletzung oder den Tod einer fehlgeschlagenen Bärenbegegnung verhindern, sind sie die Kosten wert.“

Wingfield Reserve ist ein Wohngebiet, das durch einheimische Baumkronen auf relativ großen Wohngrundstücken gekennzeichnet ist. Angesichts der Dominanz großer ausgewachsener Eichen und anderer einheimischer Landschaftsformen bietet die Gemeinschaft einen idealen Lebensraum für Bären. Aus Sorge um die Gesundheit und Sicherheit der Bewohner und den Schutz des Eigentums sowie dem Wunsch, in der Nähe einer relativ hohen Bärenpopulation in Harmonie zu leben, hat der HOA-Vorstand 2016 BearWise-Komponenten in seine HOA-Vereinbarungen aufgenommen. Diese Vereinbarungen beinhalteten den Kauf von bärensichere Mülleimer für jeden Wohnsitz, zusammen mit speziellen Bestimmungen für die Entsorgung menschlicher Abfälle; Anbringen von Schildern, die die Gemeinschaft als BearWise kennzeichnen; und Einschränkung der Verfügbarkeit anderer potenzieller Bärenlockstoffe, wie zum Beispiel Tierfutter und Vogelfutter.

„Im Allgemeinen haben die Bewohner des Wingfield Reserve das BearWise-Programm angenommen, was zu einer Verringerung der Mensch-Bär-Konflikte führte, obwohl Bären in der Gemeinde immer noch häufig beobachtet werden“, sagte Dr. Jay Exum, ehemaliges Vorstandsmitglied von HOA. „Infolgedessen dient unsere Nachbarschaft als kompatibler Lebensraumpuffer für Schutzgebiete, die mit dem Wekiva-Fluss verbunden sind, und die Bewohner haben weniger wahrscheinlich Interaktionen mit Bären, die die menschliche Sicherheit gefährden oder zu Sachschäden führen würden.“

Es ist wichtig, dass Einzelpersonen, Gemeinschaften und Unternehmen proaktiv zusammenarbeiten, um Konflikte von vornherein zu verhindern. Prävention nützt Menschen und Bären langfristig. Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie eine BearWise-Community werden, besuchen Sie BearWise.org. Weitere Informationen zum Umgang des FWC mit Mensch-Bär-Konflikten finden Sie unter MyFWC.com/Bear.

Zunehmende Entwicklung und wachsende Populationen von Menschen und Schwarzbären haben zu mehr Interaktionen zwischen Bären und Menschen geführt. Da sich der menschliche Fußabdruck weiter in den Lebensraum von Bären ausdehnt, besteht ein wachsender Bedarf an Menschen, Maßnahmen zu ergreifen, um Konflikte zwischen Mensch und Bär zu vermeiden. In Anerkennung dieser Notwendigkeit haben Wildtierbehörden im gesamten Südosten zusammengearbeitet, um eine Strategie zur Aufklärung der Öffentlichkeit über bewährte Praktiken für das Zusammenleben mit Schwarzbären zu entwickeln. 2018 haben die 15 Mitgliedsstaaten der Southeastern Association of Fish and Wildlife Agencies BearWise® eingeführt.

Bärenweise ist eine regionale Öffentlichkeitsarbeit, um Bereitstellung wissenschaftsbasierter Ressourcen und Kommunizieren Sie konsistente und effektive Botschaften über Maßnahmen, die Menschen ergreifen können, um Bären in der Wildnis und die Menschen zu schützen. Die Sicherung von Lockstoffen wie Müll und Futterhäuschen ist die effektivste und langfristigste Lösung zur Vorbeugung und Lösung von Mensch-Bär-Konflikten. Als solche haben einige Staaten formale BearWise Community-Anerkennungsprogramme über einzelne Aktionen hinaus zu erweitern, um Konflikte zu reduzieren. Gemeinden und Unternehmen in North Carolina, Florida und Tennessee verpflichten sich, BearWise zu sein, was positive Auswirkungen auf Menschen und Bären hat.

Previous

Pentagon plant, Stützpunkte in Guam und Australien zu verbessern, um China zu konfrontieren

Barcelonas Alexia Putellas schreibt als erster spanischer Ballon d’Or-Gewinner seit 1960 Geschichte

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.