G20 TIIMM liefert konkrete Ergebnisse: Handelsminister

| |

Nusa Dua, Bali (ANTARA) – Handelsminister Zulkifli Hasan listete mehrere Errungenschaften im Handelssektor auf, die vom G20-Ministertreffen für Handel, Investitionen und Industrie (TIIMM) formuliert wurden.

„Erstens haben die G20-Staaten in Bezug auf die Reform der Welthandelsorganisation (WTO) betont, wie wichtig es ist, die Grundprinzipien der WTO zu verbessern, und sich darauf geeinigt, dass die WTO-Reform der Schlüssel zur Stärkung des Vertrauens in das multilaterale Handelssystem ist“, stellte Minister Hasan fest in Nusa Dua, Bali, am Freitag.

Er sagte, die Mitgliedsländer seien auch entschlossen, die positive Dynamik zu nutzen, die sich aus den Ergebnissen der 12. Ministerkonferenz im vergangenen Jahr ergeben habe, um aktive und konstruktive Diskussionen über die nächste Iteration zu führen.

Zweitens die Rolle des multilateralen Handelssystems bei der Verbesserung der Agenda der Ziele für nachhaltige Entwicklung, in der sich die G20-Mitglieder über die Bedeutung des multilateralen Handelssystems für die Förderung der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung oder SDGs einig sind.

Drittens die Reaktion auf Handel, Investitionen und Industrie bei der Überwindung der Pandemie und der Unterstützung der globalen Gesundheitsarchitektur, d. h. der G20-Länder, die sich auf die Bedeutung des multilateralen Handelssystems bei der Stärkung der Abwehr von Pandemien und der globalen Gesundheitsarchitektur einigen und diese ebenfalls unterstützen Ergebnisse der 12. WTO-Ministerkonferenz.

„Viertens, digitaler Handel und globale Wertschöpfungsketten. Die G20-Mitgliedsländer betonten, dass globale Wertschöpfungsketten eine wichtige Rolle bei der Förderung der Beteiligung von Entwicklungsländern – insbesondere von weiblichen KKMU und jungen Unternehmern – am globalen Handel spielen. Die G20 stimmte auch zu, inklusive zu fördern digitalen Handel”, fügte er hinzu.

Fünftens: Steigerung nachhaltiger Investitionen für die Erholung der Weltwirtschaft, die von den G20-Staaten betont wurde.

Schließlich die Kohärenz zwischen Handel, Investitionen und Industrie, in der die G20-Mitglieder die Rolle des multilateralen Handelssystems zur Wiederherstellung der industriellen Produktivität betonten und sich auf die Kohärenz der Handels- und Investitionspolitik mit der Industriepolitik einigten, um künftigen Herausforderungen zu begegnen.

Indonesien führte bilaterale Treffen mit 13 Partnerländern durch – Australien, Südafrika, die Vereinigten Staaten, Saudi-Arabien, Indien, das Vereinigte Königreich, Kanada, Südkorea, Neuseeland, Singapur, Spanien, die Vereinigten Arabischen Emirate und die Europäische Union – – am Rande der G20-Serie.

Indonesien war auch Gastgeber eines Treffens mit einer internationalen Organisation, der Wirtschafts- und Sozialkommission der Vereinten Nationen für Asien und den Pazifik.

Zwischen indonesischen Wirtschaftsakteuren und den oben genannten Ländern wurden Verträge geschlossen, um die Handelsbeziehungen Indonesiens mit Partnerländern zu stärken.

„Diese Bemühungen sind eine greifbare Form der Nutzung von Konzessionen, die Indonesien mit Partnerländern besitzt, sowie ein Schaufenster für alle Beteiligten, um die wirtschaftlichen Vorteile und bilateralen Handelsabkommen zu optimieren, die Indonesien hat“, bemerkte er.

Rund 23 Handelsverträge im Wert von fast 1 Milliarde US-Dollar wurden am Rande der Veranstaltung erstellt.

„Eines der Dinge, auf die wir stolz sind, ist der Kooperationsvertrag für die Entwicklung von Humanressourcen im IT-Sektor, der für den Dienstleistungshandel verwendet wird, in diesem Fall zwischen australischen und indonesischen Wirtschaftsakteuren im Rahmen der Comprehensive Economic Partnership zwischen Indonesien und Australien Abkommen”, schloss Hasan.

Ähnliche Neuigkeiten: G20: Indonesien prüft Kooperationsmöglichkeiten mit Südafrika

Ähnliche Neuigkeiten: Minister Hasan bittet um Unterstützung für die Beschleunigung der APS-Zulassung

Ähnliche Neuigkeiten: Minister legt Schwerpunkt auf industrielle digitale Transformation bei TIIMM

Previous

COVID-19-Infektionen erhöhen das Risiko für langfristige Hirnprobleme: Schlaganfälle, Depressionen, Angstzustände, Migräne

Der stellvertretende Minister Dohong erhält eine Auszeichnung der University of Queensland

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.