Gemischt an der Wall Street – Nasdaq stieg um 1,7 Prozent

Am Dienstag öffneten die US-Börsen zum ersten Mal in dieser Woche, nachdem die Amerikaner am Montag, dem 4. Juli, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung gefeiert hatten.

Alle wichtigen Indizes an der New Yorker Börse gaben seit Eröffnung deutlich nach, im Laufe des Handelstages änderte sich jedoch die Stimmung am technologielastigen Index Nasdaq. Als der Handel am Dienstag beendet war, sah es bei den drei Leitindizes so aus:

  • Der breite Index S&P 500 stieg um 0,16 Prozent.
  • Der industrielle Durchschnitt des Dow Jones fiel um 0,42 Prozent.
  • Der Nasdaq-Technologieindex stieg um 1,75 Prozent.

Von der Inflations- und Zinsangst ist es nun die drohende Rezessionsangst, die die Marktentwicklung prägt.

Ein Wirtschaftsindex, der den Glauben der Anleger an die wirtschaftliche Entwicklung der Eurozone misst, ist auf den niedrigsten Stand seit Mai 2020 gefallen, schreibt die Nachrichtenwebsite CNBC. Der niedrige Wert deutet darauf hin, dass die Anleger nun glauben, dass eine Rezession „unvermeidlich“ ist.

Eine Rezession bedeutet einen starken wirtschaftlichen Abschwung, der oft an einem Abschwung der Wirtschaft zwei Quartale in Folge gemessen wird.

Der Zehnjährige stürzt

CNBC kann auch berichten, dass die US-Renditekurve irgendwann Dienstag invertiert.

Das bedeutet, dass der Zinssatz für Staatsanleihen mit einer Laufzeit von zehn Jahren, auch Zehnjahresfrist genannt, unter den Zinssatz für kurzfristige Staatsanleihen fällt. Dieses Phänomen wird oft als Warnung vor einer bevorstehenden Rezession interpretiert.

Der Zehnjährige wird oft als der wichtigste Zinssatz der Welt bezeichnet, weil er eine Referenz für Zinssätze und Finanzzahlen weltweit ist. Wenn die Zinssätze sinken und gleichzeitig die Zentralbank einen starken Zinsanstieg ankündigt, deutet dies auf einen sinkenden Glauben an die wirtschaftliche Entwicklung in der Zukunft hin.

siehe auch  Südkorea hat seine erste Mondmission mit einer SpaceX-Rakete gestartet

Der Zehnjährige ist am Dienstag weiter gefallen und liegt nun bei 2,84 Prozent. Seit Mitte Juni ist der Zehnjährige von 3,48 Prozent gefallen.

Der Zinsrückgang dürfte hingegen zum Anstieg der Nasdaq geführt haben, die laut CNBC von einem hohen Anteil an Wachstumsunternehmen geprägt ist. Mehrere Schwergewichte im Index trugen am Dienstag zum Anstieg bei. Unter anderem Tesla, Netflix und Apple, die am Dienstag um 2,55 Prozent, 3,3 Prozent bzw. 1,89 Prozent zulegten.

Die Aktien des Autobauers Ford fielen im Laufe des Handelstages um fast zwei Prozent, nachdem das Unternehmen berichtete, dass der Umsatzanstieg nicht so schnell wie erwartet kam. Am Ende des Handelstages verlor die Ford-Aktie 0,97 Prozent. (Bedingungen)Copyright Dagens Næringsliv AS und/oder unsere Lieferanten. Wir möchten Sie bitten, unsere Fälle über einen Link zu teilen, der direkt auf unsere Seiten führt. Die Vervielfältigung oder anderweitige Nutzung des gesamten oder eines Teils des Inhalts darf nur mit schriftlicher Genehmigung oder im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erfolgen. Für zusätzliche Bedingungen sieh sie.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.