George Floyd protestiert gegen Live-Updates: Donald Trump eskaliert mit dem Bürgermeister von Washington DC, als Black Lives Matter auf Straßen außerhalb des Weißen Hauses gemalt wird

| |

In der 16th Street von Washington DC, direkt vor dem Weißen Haus, wurde ein riesiges Wandbild von Black Lives Matter gemalt. Ein Abschnitt wird in Black Lives Matter Plaza umbenannt.

Es kommt, als der Bürgermeister von Washington DC, Muriel Bowser, und der US-Präsident Donald Trump ihren Konflikt um die Behandlung von Demonstranten in der amerikanischen Hauptstadt eskalierten.

Folgen Sie den neuesten Updates in unserem Live-Blog.

Live-Updates

Schauen wir uns die Protest-Hotspots an

Beginnend in Washington, D.C, wo es von Tag zu Tag ruhiger zu werden scheint.

Fast 500 der am Montag in die Stadt eingebrachten aktiven Truppen haben laut Associated Press den Befehl erhalten, das Land zu verlassen.

Es sind jedoch viele Truppen in Bereitschaft, wenn sich die Dinge ändern.

Reporter vor Ort sagen, dass die Behörden zu sein scheinen Demonstranten näher an das Weiße Haus heranführen lassen als sie es auch seit ein paar Tagen können:

Derzeit gibt es in Washington DC keine Ausgangssperre, und die Proteste sind seit einigen Tagen friedlich. Ich werde weiter nach Ihnen suchen, wenn der Nachmittag in Amerika weitergeht.

7Protokoll vor

Von Peter Marsh

Justin Trudeau kniet nieder

AP

Der kanadische Premierminister hatte vor ein paar Stunden einen überraschenden Auftritt beim großen Protest von Black Live’s Matter in Ottawa.

Bei der Kundgebung nahm er dreimal Bescheid. Er gab den Demonstranten keine Adresse, hörte aber zu, als die Demonstranten zur US-Botschaft marschierten.

Zuvor hatte Trudeau während seiner täglichen Pressekonferenz “die systemische Diskriminierung anerkannt, die in unserem Land viel zu lange existiert”.

“Ich freue mich darauf, weiterhin Tausende Kanadier zu sehen, die friedlich im ganzen Land protestieren”, sagte er.

22Protokoll vor

Von Peter Marsh

Michael Jordan und die Jordan Foundation spenden 100 Millionen US-Dollar

Hier ist die Ankündigung:

Es wird in den nächsten 10 Jahren gespendet und dem “Schutz und der Verbesserung des Lebens der Schwarzen” gewidmet.

29Protokoll vor

Von Peter Marsh

Könnte die Verwendung von Tränengas Coronavirus verbreiten?

AP

Das ist die Ansicht eines Spezialisten für Infektionskrankheiten an der Emory University.

Dr. Jay Varkey sagt, dass Demonstranten, nachdem sie Tränengas ausgesetzt waren kann nicht anders, als sich die Augen zu reiben – eines der vielen Dinge, die Sie * nicht * tun sollten, wenn Sie versuchen, die Verbreitung von Coronavirus zu begrenzen.

„Wenn ich die weit verbreitete Verwendung von Dingen wie Tränengas oder Pfefferbomben sehe, die von Natur aus dazu führen, dass Menschen sich sofort die Augen reiben, ist ich sehr bestürzt über das Risiko, was dies in Bezug auf die Übertragung von Infektionen während einer Pandemie verursachen könnte “, Sagte Dr. Varkey.

Dr. Varkey sagte, er sei besorgt über Massenverhaftungen und die Beschränkung von Menschen auf kleinem Raum.

38Protokoll vor

Von Peter Marsh

Chokeholds in Minneapolis, Kalifornien, verboten

In Minneapolis gab es zwei Schritte, um die Polizei-Taktik zu ändern – Chokeholds wurden verboten und neue Regeln werden Die Polizei muss eingreifen, wenn sie einen unbefugten Einsatz von Gewalt sieht von einem anderen Offizier.

Die neuen Regeln, die vor Gericht durchsetzbar sind, würden von jedem Offizier, unabhängig von seiner Amtszeit oder seinem Rang, verlangen, dass er seinem Kommandanten oder den Vorgesetzten seines Kommandanten unverzüglich die Verwendung von Nackenstützen oder Würgegriffen von der Szene aus meldet.

Drüben in Kalifornien, und der demokratische Gouverneur Gavin Newsom hat befahl, dass ein Ausbildungsprogramm der Staatspolizei aufhört, den Beamten den Umgang mit einem Laderaum beizubringen das kann den Blutfluss zum Gehirn blockieren.

53Protokoll vor

Von Peter Marsh

Schlüsselereignis

“Black Lives Matter” in der Washington DC Street gemalt

Über Nacht wurde in der 16th Street von Washington DC ein absolut riesiges Wandbild mit dem Titel „Black Lives Matter“ gemalt. Hier ist ein Blick:

AP

Auf der Rückseite des Bildes oben sehen Sie nur das Weiße Haus und das Washington Monument. Und hier ist noch ein Blick auf das Ausmaß:

AP

Das ist Muriel Bowser, Bürgermeister von Washington DC über. Heute haben sie und US-Präsident Donald Trump eine Fehde fortgesetzt, die über die Behandlung von Demonstranten in DC brodelt.

„Es gibt viel Misstrauen gegenüber der Polizei und der Regierung. Es gibt Menschen, die sich danach sehnen, gehört und gesehen zu werden und ihre Menschlichkeit anerkennen zu lassen “, sagte der Bürgermeister über die Entscheidung, das Wandbild zu malen.

“Wir hatten die Gelegenheit, diese Nachricht laut und deutlich auf einer sehr wichtigen Straße in unserer Stadt zu senden.”

Auf Twitter setzte Herr Trump seine Angriffe fort.

„Der inkompetente Bürgermeister von Washington, DC, Bürgermeister Bowser, dessen Budget völlig außer Kontrolle geraten ist und der ständig zu uns zurückkehrt, um‚ Handzettel ‘zu bekommen, kämpft jetzt mit der Nationalgarde, die sie vor großer Verlegenheit über die letzte Anzahl von gerettet hat Nächte “, twitterte er.

“Wenn sie diese Männer und Frauen nicht gut behandelt, werden wir eine andere Gruppe von Männern und Frauen einbeziehen!”

59Protokoll vor

Von Peter Marsh

Guten Morgen

Hey da alle zusammen. Willkommen zu einem weiteren Tag der Berichterstattung über die weltweiten Proteste nach dem Tod von George Floyd. Wir werden heute Morgen in Amerika in Übersee anfangen, aber wir werden uns heute Nachmittag auf die Situation in Australien konzentrieren, da hier zu Hause Proteste beginnen.

Peter Marsh hierund wie immer vielen Dank fürs Mitlesen.

.

Previous

Piers Morgan bittet den Kameramann, nachdem der rotgesichtige Stern auf dem Golfplatz vom Stuhl gefallen ist

Der Abgeordnete von Ontario, Marwan Tabbara, wurde wegen Körperverletzung, Einbruch und krimineller Belästigung angeklagt, so die Polizei

Next

Leave a Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.