George „The Penguin“ Mitchell nimmt nicht an der Beerdigung seiner geliebten Schwester Margaret in Dublin teil

Gardai war in Alarmbereitschaft, dass der Pate zur Beerdigung, die Anfang dieser Woche in Ballyfermot, Dublin, stattfand, ins Land zurückkehren könnte – aber er erschien nicht.

Mitchell hat Irland jahrelang gemieden, obwohl er hier nicht von Gardai gesucht wird, der einfach seine Bewegungen überwachen würde, sollte er ankommen.

Quellen sagen, dass Mitchell seiner Schwester besonders nahe stand und in ständigem Kontakt mit ihr geblieben war, als sie gegen eine Krankheit kämpfte.

Ihr Tod kommt nur zwei Jahre nach dem Tod seines Bruders und engen kriminellen Mitarbeiters Paddy im Alter von 73 Jahren im Jahr 2020 – und hinterlässt nur zwei verbleibende Mitchell-Geschwister, Valeria und Imelda, die nicht an Verbrechen beteiligt sind.

Mitchell, der notorisch privat ist, vermeidet alle öffentlichen Veranstaltungen und hat ein Verbot der Verwendung von Fotos von ihm in sozialen Medien und auf Familienseiten erlassen.

Das letzte Mal, als er geschnappt wurde, war, als er von einem aufgespürt wurde Sonntag Welt Ermittlungsteam in Deutschland, wo wir ihn erwischten, als er durch die Straße einer verschlafenen Stadt schlenderte.

Dort fanden wir ihn zusammen mit seinem langjährigen Kumpel, dem Niederländer Hermann Xennt, der wegen seiner Beteiligung an einem ehemaligen Cyber-Bunker aus dem Kalten Krieg, von dem aus er Websites im Darknet betrieb, inhaftiert war.

Während Mitchell während des Prozesses gegen Xennt benannt wurde, wurde er selbst nicht wegen des Bunkers angeklagt, trotz einer Gerichtsverhandlung, dass er möglicherweise das Geld zur Finanzierung aufgebracht hat und dass er verdächtigt wird, Geschäftsinteressen an der Einrichtung zu haben.

Während des Prozesses stellte sich heraus, dass Mitchells Telefone abgehört worden waren und dass er überwacht wurde, als er durch Europa schlenderte, Mitglieder berüchtigter Biker-Gangs traf und versuchte, ein verschlüsseltes Telefonsystem zu verkaufen, das er aufgebaut hatte.

Mitchell ist einer der gerissensten Kriminellen seiner Generation. Er verließ Irland 1994 vor der Gründung des Criminal Assets Bureau (CAB) und wurde von Paramilitärs bedroht.

Er gründete in Amsterdam, wo er eine riesige Drogen- und Waffenoperation aufbaute, die er bis heute leitet.

In den letzten Jahren ist er in Bezug auf seine eigene Gesundheit so paranoid geworden, dass er sich auf Versuche konzentriert hat, seine Gelder zu waschen und auf der ganzen Welt zu verteilen, damit er seinen Kindern, seiner Frau und seinem Partner ein Vermächtnis hinterlassen kann.

Margaret Mitchell war eine äußerst beliebte Mutter von fünf Kindern, die nichts mit organisierter Kriminalität zu tun hatte, und dennoch hatte sie während seiner Jahrzehnte im Exil eine sehr enge Beziehung zu ihrem Bruder bewahrt.

Quellen sagen, dass Mitchell Margaret verehrte und dass das Paar regelmäßig am Telefon plauderte. Er befürchtete jedoch, dass die Rückkehr zur Beerdigung zu einem Medienrummel geführt hätte.

Vor zwei Jahren wurden die Servicedetails für die Beerdigung von Paddy Mitchell nicht veröffentlicht, nachdem er in seinem Haus in Gallanstown, West Dublin, gestorben war, was Spekulationen auslöste, dass The Penguin auf dem Mount Jerome Cemetery auftauchen würde.

Trotz seiner engen Beziehung zu seinem älteren Bruder blieb Mitchell jedoch fern, weil er befürchtete, dass er bei der Veranstaltung von Gardai oder den Medien fotografiert werden könnte.

Paddy war selbst ein Schwerverbrecher und arbeitete über Jahrzehnte als rechte Hand seines jüngeren Bruders in Irland.

Er hatte einen Fall mit CAB beigelegt, als er sechs von zehn Immobilien verkaufte, die er als Hauptbestandteil des Betriebs von The Penguin erworben hatte.

Paddy Mitchell arbeitete die meiste Zeit seines Lebens als Gebrauchtwagenverkäufer und Schrottautohändler, während er die Interessen seines Bruders in Irland leitete und sich mit anderen kriminellen Banden traf, die sie belieferten.

Beide Brüder waren „ihrer Generation“ und bemühten sich sehr, unter dem Radar zu bleiben, während sie mit Drogen riesige Geldsummen anhäuften.

Trotz seines Reichtums lebt George Mitchell ein zurückhaltendes Dasein und zieht durch Europa.

Die meiste Zeit der letzten zwei Jahrzehnte lebte er in einer gewöhnlichen Zwei-Bett-Wohnung in Spanien, während er einen Gebrauchtwagen fuhr.

Er spricht mit Kollegen in etabliertem Code und zeigt bekanntlich die dreisten Zeichen des Reichtums der aktuellen Händlerrasse.

Quellen sagen, dass er in erster Linie ein Familienvater ist, der in seine Kinder und seine Partnerin, seine ehemalige Sekretärin, die er in Holland kennengelernt hat und mit der er zusammenlebt, schwärmt.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.