Gerücht: Indien will chinesischen Herstellern verbieten, billige Telefone zu verkaufen – Tablets und Telefone – Nachrichten

Indien will chinesischen Herstellern wie OPPO, Realme und Xiaomi verbieten, Handys zu einem Preis unter 12.000 Rupien, aktuell etwa 148 Euro, zu verkaufen. Auskunftlgedessen sollten indische Hersteller in diesem Marktsegment mehr Möglichkeiten erhalten.

Der Schritt würde indischen Herstellern wie Lava und Micromax die Möglichkeit geben, Marktanteile auf dem Billig-Smartphone-Markt des Landes zu gewinnen. berichtet die Finanznachrichtenagentur Bloomberg nach eigenen Quellen. Die indische Regierung lehnte es ab, den Schritt zu bestätigen, während chinesische Hersteller eine Stellungnahme ablehnten.

Der Schritt, chinesischen Herstellern den Verkauf billiger Telefone zu verbieten, würde den antichinesischen Maßnahmen entsprechen, die die indische Regierung in den letzten Jahren ergriffen hat. Seit Mitte 2020 TikTok ist im Land unter anderem verboten. Ebenfalls PUBG wurde aus Download-Stores in Indien gezogenzusammen mit insgesamt über 150 anderen Apps.

Zudem vermutet die indische Regierung unter anderem, Xiaomi, Ich wohne bei OPPO der Steuerhinterziehung. Letzte Woche sagte ein stellvertretender Minister, dass chinesische Marken in Indien „nicht auf der Grundlage eines fairen Wettbewerbs“ an Boden gewonnen hätten. Bevor die chinesischen Marken in Indien groß wurden, gab es viele lokale Marken, die einen großen Marktanteil hatten.

Der Markt für Telefone unter 148 US-Dollar macht etwa ein Drittel des indischen Umsatzes aus, während etwa 80 Prozent dieses Marktes von chinesischen Marken gehalten werden, sagte das Analyseunternehmen Counterpoint gegenüber Bloomberg.

Newsletter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.