Wie

        Boeing
Co.

und die Sicherheitsregulierungsbehörden drängen darauf, die lang erwarteten Reparaturen für 737 MAX-Jets abzuschließen. Die Tests wurden ausgeweitet, um zunehmend unwahrscheinliche Notfälle, einschließlich potenzieller Computerausfälle, zu erfassen, die von den überseeischen Behörden festgestellt wurden, laut US-Regierungsbeamten, die über die Details informiert wurden.

Die umfassenderen Risikoanalysen und Simulatorszenarien, von denen einige Details noch nicht gemeldet wurden, zeigen, inwieweit die Verantwortlichen der Federal Aviation Administration in Abstimmung mit ihren ausländischen Amtskollegen die Sicherheit der MAX-Flotte überprüfen werden, bevor sie dies zulassen Die Flugzeuge fliegen wieder.

Fehlzündungen eines automatisierten Flugsteuerungssystems namens MCAS führten in weniger als fünf Monaten zu zwei tödlichen Unfällen, bei denen 346 Menschen ums Leben kamen. Vor Monaten wurde ein Paket mit Fehlerbehebungen und Trainingsverbesserungen speziell für MCAS zusammengestellt und getestet. Seitdem werden nach Angaben der Behörden in 737 MAX-Überprüfungen potenzielle Gefahren untersucht, die über die spezifische Software zur Steuerung der MAX-Funktion hinausgehen.

Laut einer Person, die mit den Details vertraut ist, hat Boeing beschlossen, die Funktionen des gesamten Flugsteuerungscomputers des Flugzeugs überflüssiger zu gestalten. Zukünftig funktionieren diese beiden kritischen Computer auf jedem MAX-Flug, verglichen mit dem ursprünglichen Design, bei dem sie laut dieser Person zwischen Flügen wechseln. Die Änderung wurde erstmals von der Seattle Times gemeldet.

Im Rahmen des neuen Fokus haben die Aufsichtsbehörden ihre Aufmerksamkeit auch auf die Geschwindigkeit gelenkt, mit der die Piloten auf eine Reihe extremer Notfälle mit verschiedenen Flugsteuerungsfunktionen reagieren. Ein Teil der laufenden Tests und Analysen befasst sich mit extrem abgelegenen, aber möglicherweise katastrophalen Problemen, bei denen eine Wahrscheinlichkeit von weniger als einem von 100 Millionen Flügen besteht. Für die Erstzertifizierung sicherheitskritischer Systeme verwenden die Aufsichtsbehörden in der Regel einen weit strengeren Standard von etwa 1: 1 Milliarde.

Insbesondere die Ergebnisse einer Reihe von Tests, die vor Wochen von europäischen Aufsichtsbehörden angefordert und in einem Boeing-Flugsimulator durchgeführt wurden, haben den Zertifizierungsprozess nach Angaben von Regierungsbeamten und anderen mit den Tests vertrauten Personen um weitere drei Monate verlängert. Der überarbeitete Zeitplan bedeutet, dass der Jet, der seit März im Leerlauf ist, voraussichtlich erst Anfang 2020 wieder in den kommerziellen Dienst treten wird, wie Industrie- und Regierungsbeamte sagten.

Ein Trio von FAA-Piloten stieg Ende Juni in den modernsten Simulator von Boeing in einem Vorort von Seattle ein, um einen Computerchipfehler nachzubilden, der noch nie im Flug aufgetreten war, aber zu starken automatisierten Befehlen führen konnte, die die Nase eines Flugzeugs nach unten drückten. Der Fehlermodus, der zu einer fehlerhaften Computerausgabe führte, war laut Regierungsbeamten ähnlich, aber nicht direkt mit MCAS-Aussetzern verbunden.

Einer der Piloten brauchte 16 Sekunden, um die Störung zu identifizieren und auf sie zu reagieren. Dies war erheblich länger als es die aktuellen FAA-Zertifizierungsregeln und Sicherheitsrichtlinien zulassen, sagten einige Vertreter der Agentur. Das Ergebnis sei die Feststellung, dass die Konsequenzen katastrophal sein könnten, wenn eine Besatzung einer Fluggesellschaft mit einem solchen Problem konfrontiert werde – auch wenn die Chancen dafür äußerst gering sind.

Anfang dieser Woche teilte Ali Bahrami, der höchste Sicherheitsbeamte der FAA, einem Unterausschuss des Senats während einer Anhörung mit, dass die Junitests „einen sehr abgelegenen Fehlerfall aufgedeckt haben“, und fügte hinzu, dass die FAA-Piloten „den Grad der Befähigung festgelegt haben, der erforderlich ist, um sich davon zu erholen Veranstaltung war außergewöhnlich “und konnte die durchschnittliche Besatzung der Fluggesellschaft überfordern.

Zwei Abstürze und die weltweite Landung des Verkehrsflugzeugs 737 MAX von Boeing führten zu umfassenden Störungen in der internationalen Luft- und Raumfahrtindustrie. Robert Wall von WSJ erklärt die fortdauernden Auswirkungen der Erdung des Flugzeugs. Foto: Getty Images

Diese besondere Prüfung wurde von der Agentur für Flugsicherheit der Europäischen Union beantragt, so einer dieser Beamten. Es ist ungewöhnlich, dass ausländische Aufsichtsbehörden solche Anfragen stellen, aber die MAX-Saga hat die traditionelle Beziehung zwischen der EASA und der FAA auf den Kopf gestellt.

Eines der Simulatorszenarien endete damit, dass das Flugzeug unkontrolliert mit ungefähr 400 Meilen pro Stunde in Richtung Boden tauchte, sagte ein anderer Beamter der Agentur, der mit den Details vertraut war.

Als der amtierende FAA-Chef Daniel Elwell über die Ergebnisse informiert wurde, entschied er, dass das potenzielle Risiko angegangen werden müsse. Die FAA hat erklärt, dass sie die Grundlagen erst aufheben wird, wenn alle Sicherheitsfragen, einschließlich der Fragen ausländischer Aufsichtsbehörden, endgültig geklärt sind

Laut einigen Regierungsbeamten hat Boeing auch damit begonnen, die Redundanz des gesamten Flugcomputersystems des Flugzeugs zu überprüfen.

Boeing geht davon aus, dass alle noch offenen Sicherheitsprobleme durch Softwareänderungen behoben werden können. Am Freitag sagte ein Sprecher, "Sicherheit ist unsere Priorität, da wir weiterhin mit der FAA und den globalen Regulierungsbehörden an Software arbeiten, um die neuesten Fragen zu beantworten."

Schreiben Sie an Andy Pasztor unter andy.pasztor@wsj.com

Copyright © 2019 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.