Geschäft

Amazon denkt darüber nach, jetzt auch in die Netzwerkhardware zu springen – The Motley Fool

Amazon denkt darüber nach, jetzt auch in die Netzwerkhardware zu springen – The Motley Fool

Die Anzahl der Märkte scheint nicht begrenzt zu sein Amazon.de (NASDAQ: AMZN) ist interessiert an. Zu den größten, von denen wir kürzlich gehört haben, gehört das Gesundheitswesen, wo das Unternehmen zusammenarbeitet JPMorgan Chase und Berkshire Hathaway durch ein Joint Venture, um die Gesundheitsversorgung zu verbessern und die Kosten zu senken, denen die Unternehmen bei der Pflege ihrer Mitarbeiter ausgesetzt sind. Amazon hat die Online-Apotheke PillPack im vergangenen Monat als Teil seiner umfassenden Ambitionen im Gesundheitswesen erworben.

Die Anleger fangen nun den Wind von einem völlig anderen Markt an, in den Amazon expandieren könnte, einer, der eine Menge Sinn macht: Netzwerkhardware.

Ein Netzwerkschalter

Bildquelle: Getty Images.

Hardware ist schwer

Die Information (Abonnement erforderlich) berichtet, dass Amazon Web Services (AWS) über den massiven Markt für Switching von Rechenzentren nachdenkt, der derzeit von Unternehmen wie Cisco Systeme und Arista Netzwerke, unter anderen. Die Aktien von Cisco fielen sogar um 6% auf die Nachrichten – der "Amazon-Effekt", sozusagen.

Amazon entwickelt laut dem Bericht eine eigene Reihe von Netzwerk-Switches, die für Unternehmenskunden interessant sein könnten. Netzwerk-Switches helfen bei der Verwaltung des Datenverkehrs in einem Netzwerk. Das Unternehmen ist daran interessiert, Unternehmenskunden mehr Anpassungsmöglichkeiten zur Verfügung zu stellen als etablierte Anbieter, wodurch sie ihre Rechenzentren mit weniger Ingenieuren verwalten könnten, was zu Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen führen würde.

Es wird jedoch keine leichte Aufgabe sein, Unternehmen davon zu überzeugen, ihre Hardware zu übernehmen, da Unternehmenskunden häufig massive Budgets in ihre Infrastruktur investieren und die mit einer alternativen Lösung verbundenen Wechselkosten drastisch erhöhen. IT-Experten planen ihre Infrastruktur-Straßenkarten oft Jahre im Voraus, und Breakeven-Berechnungen sind ein wichtiger Teil dieses Prozesses. Laut dem Bericht konnte Amazon einige Kunden an Bord der neuen Hardware testen.

Netzwerk-Switches sind eine vertikale Integration ohne Umschweife

Es ist jedoch nicht klar, ob Amazon die volle Geschwindigkeit mit Netzwerkhardware erreichen wird. Es könnte die Hardware in den nächsten 18 Monaten in größerem Umfang auf den Markt bringen, könnte aber laut dem Bericht immer noch die Initiative aufgeben.

Als mit Abstand größte Cloud-Infrastruktur-Plattform der Welt hat Amazon eine einzigartige Position, die es nutzen kann. Das Unternehmen könnte nicht nur von der Entwicklung der Netzwerkhardware für seine eigenen AWS-Aktivitäten profitieren, sondern auch diese Hardware an andere Unternehmen verkaufen. Das ist das Beste aus beiden Welten und würde es Amazon ermöglichen, den Ertrag seiner Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen zu maximieren.

Angesichts der Dominanz von Amazon in der Cloud-Infrastruktur sind Netzwerk-Switches ein idealer Bereich, in den das Unternehmen vertikal integriert werden kann und sollte.

John Mackey, CEO von Whole Foods Market, einer Tochtergesellschaft von Amazon, ist Mitglied des Board of Directors von The Motley Fool. Evan Niu, CFA hat keine Position in einem der genannten Aktien. Der Motley Fool besitzt Anteile von und empfiehlt Amazon und ANET. Der Motley Fool empfiehlt BRK-B. Der Motley Fool hat eine Offenlegungspolitik.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.