Geschäft

Brexit: Jaguar-Chef warnt vor Jobs und Gewinnen

JLR-Werk in SolihullBild Copyright
Getty Images

Der Chef des größten britischen Automobilherstellers hat die Regierung gewarnt, "den richtigen Brexit" zu bekommen, oder er könnte die Gewinne seiner Firma auslöschen und in großen Stellenkürzungen enden.

Ralf Speth von Jaguar Land Rover bezeichnete die Aussicht auf einen Bruch mit der Europäischen Union als "erschreckend".

Er sprach auf einer Konferenz in Birmingham, wo Theresa May eine "grüne" Fahrzeuginitiative über £ 106 Mio. vorstellte.

Ein Sprecher des Premierministers sagte, dass ihre Checkers Brexit Vorschläge Schutz für die Autoindustrie enthielten.

Herr Speth, der zuvor vor dem Einfluss von Brexit auf JLR gewarnt hatte, sagte, dass, wenn die "falschen Entscheidungen" in den Verhandlungen mit Brüssel getroffen würden, dies zu den "schlimmsten Zeiten" für das Vereinigte Königreich führen und das Unternehmen mehr als 1,2 Pfund kosten würde ein Jahr.

"Jede Reibung an der Grenze stellt die Wirtschaft in Gefahr", sagte er auf dem ersten Zero Emission Vehicle Summit in Großbritannien.

"Wir sind absolut fest in Großbritannien, das ist unser Zuhause. Aber ein schwerer Brexit kostet Jaguar Land Rover mehr als £ 1,2 Milliarden pro Jahr – es ist entsetzlich, wischt unseren Profit und zerstört Investitionen in die autonomen, Null-Emissionen, die wir wollen." Teilen."

Er sagte, dass, wenn sich die Produktivität im Vereinigten Königreich nach dem Brexit verschlechtern würde, er gezwungen wäre, die Produktion nach Polen zu verlegen, wo es billiger wäre, Autos zu bauen.

Ungefähr eine viertel Million Menschen in Großbritannien verlassen sich direkt oder indirekt auf den Erfolg seiner Firma, sagte Speth.

'Gutes Geschäft'

Er kritisierte auch die politischen Entscheidungsträger, mehr Vorschriften und höhere Steuern für alle Dieselfahrzeuge einzuführen, als er sagte, dass neuere Dieselfahrzeuge, die von JLR produziert wurden, so grün seien wie Benzinfahrzeuge.

Frau Mays offizieller Sprecher sagte, der Brexit-Plan der Regierung würde Industrien schützen, die auf einen schnellen Import und Export von Produkten angewiesen sind.

"Der Checkers-Plan enthält konkrete Vorschläge zum Schutz von Arbeitsplätzen in Branchen wie der Automobilindustrie, die auf Just-in-Time-Lieferketten angewiesen sind.

"Das gemeinsame Regelwerk würde dazu beitragen, einen reibungslosen Handel mit der EU sicherzustellen, und würde unseren Automobilsektor weiterhin florieren lassen", fügte er hinzu.

Der Sprecher sagte, die Regierung sei während des gesamten Prozesses mit der Automobilindustrie beschäftigt gewesen. Wir arbeiten daran, ein gutes Geschäft zu machen, und der PM ist zuversichtlich, dass uns dies gelingen wird.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.