Geschäft

CEO Jeff Lawson sagt, dass Twilio $ 1 Mio. begeht, nachdem Prop C bestanden hat

CEO Jeff Lawson sagt, dass Twilio $ 1 Mio. begeht, nachdem Prop C bestanden hat

Nachdem San Franciscans "Ja" für die heiß umstrittene Maßnahme zur Obdachlosigkeit mit dem Namen "Prop C" gewählt hatte, kündigte Jeff Lawson, CEO von Twilio, an, dass sein Unternehmen eine Million US-Dollar zur Unterstützung von Obdachlosigkeitsprogrammen bereitstellen wird.

Vor den Wahlen hatte das Cloud-Kommunikationsunternehmen keine Position zu Proposition C eingenommen. Andere Tech-Giganten in der Stadt waren jedoch besonders lautstark – insbesondere Salesforce-Chef Marc Benioff, der für Prop C plädierte, und Jack Dorsey, CEO von Twitter und Square, der sich dagegen aussprach.

"Als wir darüber nachdachten, gab es so viele Angriffe, so viele persönliche Angriffe", sagte Lawson zu Business Insider. "Für mich das größte positive Ergebnis [of Prop C] tritt den Obdachlosen an die Spitze der Stadtverantwortlichen. Natürlich sehen wir das Problem, aber es gab nicht viel zu tun. "

Lawson gab Twilios Engagement am Donnerstagabend bei einer Veranstaltung bekannt, bei der er als Most Admired CEO der San Francisco Business Times geehrt wurde. Zu Beginn der Woche beobachtete Lawson, wie die Aktie von Twilio um 35% stieg, nachdem sie vierteljährliche Blockbuster-Finanzergebnisse lieferte.

Am Dienstagabend gewann Prop C 60 Prozent unter den Wählern in San Francisco. Die Maßnahme wird jedoch in den kommenden Monaten voraussichtlich rechtlichen Herausforderungen gegenüberstehen. Lawson sagt, dass er jetzt mithelfen möchte, die Sache zu unterstützen.

"Lass es uns erledigen", sagte Lawson. "Wir denken, wie können wir Initiativen zur Finanzierung starten, um den Prozess für Prop C zu starten? Wenn es eine Herausforderung gibt, bevor die Mittel bereitgestellt werden können, warum beginnen wir nicht jetzt?"

"Diese Ausgabe hat unsere Städte auseinander gerissen"

Twilio nahm vor der Wahl keine Position in Proposition C ein, weil es sich "nicht so anfühlte, als würde unsere Stimme etwas hinzufügen". Aber jetzt, da es vorbei ist und rechtliche Herausforderungen bevorstehen, könnten Unternehmensleiter jetzt daran arbeiten, dieses Problem zu lösen, sagt Lawson.

Derzeit gibt es in der Stadt einen Rechtsstreit über eine Maßnahme zur Anhebung der Steuern auf gewerbliche Mieten, um Kinderbetreuungseinrichtungen und frühkindliche Bildung zu bezahlen, berichtet der San Francisco Chronicle. Eine Koalition von gewerblichen Immobilienbesitzern verklagte die Stadt im August und sagte, dass eine einfache Stimmenmehrheit nicht ausreicht, um diese Maßnahme zu verabschieden, und sie verstößt gegen das Gesetz des Staates – stattdessen sollte es eine Zweidrittelmehrheit sein.

Dies könnte sich auch auf Propeller C auswirken, so dass die Stadt das Geld nicht ausgibt, bis dieser Rechtsstreit gelöst ist. Der enorme Geldfluss aus dieser Maßnahme – 300 Millionen USD pro Jahr – für Obdachlosigkeitsprogramme könnte jahrelang in Reserve bleiben.

Weiterlesen:Salesforce-Chef Marc Benioff über sein Twitter-Beef mit Jack Dorsey: Sie sind entweder "für Obdachlose" oder "Sie sind für sich selbst"

Lawson hofft, andere Wirtschaftsführer an Bord zu holen.

"Nach dieser Wahl haben wir uns zusammengeschlossen, um zu sagen, dass wir die Obdachlosigkeit-Krise angehen werden", sagte Lawson gegenüber Business Insider. "Als ich darüber nachdachte, hat dieses Thema unsere Städte in vielerlei Hinsicht auseinander gerissen. Dies war ein schwieriger Vorschlag. Es ist Zeit, zusammen zu kommen."

Obwohl das Unternehmen nicht genau entschieden hat, wohin die Spende gehen soll, prüft Twilio.org, der Social Impact Arm von Twilio, derzeit Optionen und wird in den nächsten Wochen Updates bereitstellen.

"Wir haben mehrere Organisationen in San Francisco gesehen, die gegen Obdachlosigkeit gekämpft haben", sagte Erin Reilly, VP von Social Impact bei Twilio, gegenüber Business Insider. "Wir schauen uns an, wie wir mit Technologie, Geld und Zeit unterstützen können und den Menschen helfen können, die in der Stadt leben. Jetzt kommen wir zusammen, um Obdachlosigkeit zu bekämpfen."

Unten ist der Tweet von Lawson über das Engagement von Twilio.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.