Das Home Office von Drehbuchautor James Vanderbilt lässt Spielraum

Obwohl das Home Office des Drehbuchautors und Produzenten James Vanderbilt in Malibu eher für die Arbeit als für das Vergnügen gedacht ist, ist es kein Zufall – er wird das Eindringen seiner eigenen Kindheitsartefakte oder seiner drei Kinder, die zu einer Videospielsitzung vorbeikommen, verzeihen.

Das zweigeschossige, 900 Quadratmeter große Gästehaus, in das ein Büro umgewandelt wurde, schafft eine Balance zwischen Privatleben und Arbeit – wie Vanderbilt es ausdrückt: „Eine kleine Trennung von Kirche und Staat.“

„Ich fühle mich sehr glücklich, einen separaten Raum zu haben, in dem ich mich nicht im Strudel der Familie befinde, wenn ich arbeiten muss, sondern in der Lage bin, sofort zurückzukehren und die Kinder nach Hause zu schleichen und abzuhängen, wenn sie von der Schule nach Hause kommen. ", Sagte der 43-jährige Vanderbilt, der 2012 mit Jennifer Aniston und Adam Sandler" The Amazing Spider-Man "und Netflix 'aktuellem" Murder Mystery "schrieb.

Die untere Etage verfügt über eine schwarze Wendeltreppe und einen Schreibbereich mit einem höhenverstellbaren Schreibtisch und Regalen mit Kunstwerken und Erinnerungsstücken aus seinem Leben und Filmen.

Eines ist ein Original des politischen Karikaturisten Robert Graysmith von San Francisco Chronicle, dem Protagonisten des von Vanderbilt geschriebenen und von David Fincher inszenierten Films „Zodiac“.

„Er hat dieses Stück für mich gemacht, um zu erklären, wie die Redaktion des San Francisco Chronicle gearbeitet hat. Es war einfacher für ihn, die Antwort zu zeichnen; Ein wahrer Karikaturist “, sagte Vanderbilt.

Ein versunkener Unterhaltungsbereich mit cremefarbenen Sofas und gestreiften, sonnenuntergangsfarbenen Kissen umgibt einen großen Fernseher. Hier können Sie "Dinge für die Arbeit überprüfen und sich die Tageszeitungen ansehen" und "vielleicht mit Ihren Kindern Videospiele spielen". Oder vielleicht sogar Videospiele ohne Ihre Kinder spielen. “

Warum ist das dein Lieblingszimmer?

Ich kann kommen und arbeiten und aus dem Trubel heraus sein. Es ist ein großartiger Ort zum Träumen, Spielen, Nachdenken und Abhängen. Da ich in der Filmbranche tätig bin, muss ich entweder 100 Fuß oder 1.000 Meilen pendeln. Daher ist mir die Idee, in einem separaten Raum zu Hause arbeiten zu können, sehr wichtig.

Wie sieht Ihr kreativer Prozess hier aus?

Dies ist ein Ort für mich, an dem ich versuchen kann, mich dazu zu bringen, produktiv zu sein und zu schreiben, ohne zu wissen, dass ich schreibe. Ich komme morgens mit einem Kaffee hierher, checke ein paar E-Mails und setze mich dann vielleicht vom Computer weg auf die Couch, schreibe nicht, sondern denke nach und mache mir Notizen zu dieser bestimmten Idee. Dann werde ich hoffentlich versehentlich die nächste Szene schreiben.

Was inspiriert dich am Leben in Malibu?

Ich finde es toll, dass es so viel Natur gibt. Ich hatte viele Jahre lang dieses kleine Gemälde des Wassers auf meinem Schreibtisch, weil ich dachte, es wäre wirklich cool, das Wasser während meiner Arbeit sehen zu können. Jetzt kann ich es tatsächlich. Ich behalte das kleine Gemälde als Erinnerung daran, wie glücklich ich bin, hier zu sein. (Abgesehen von einigen mit Asche versengten Gartenmöbeln waren die Familie und das Haus im November vor dem Woolsey-Brand geschützt.)

Diese Wendeltreppe ist wirklich cool.

Es ist lustig, denn als ich erwachsen war, hatten die Freunde meiner Eltern eine Wendeltreppe, die ich hasste. Ich hatte Angst, dass ich runterfallen würde. Als ich dieses sah, sagte ich: „Oh nein.“ Ich versuchte zu sehen, ob es eine Möglichkeit gab, es herauszunehmen. Schließlich habe ich beschlossen, es auszuprobieren, wir haben es in einer anderen Farbe übermalt und jetzt liebe ich es einfach. Ich habe das Kindheitstrauma durchgearbeitet.

Erzählen Sie mir von einigen Erinnerungsstücken aus Ihren Filmen und Ihrer Kindheit.

Es gibt ein goldenes Idol namens "O Gato do Diabo", das aus einem Film stammt, den ich mit dem Titel "The Rundown" geschrieben habe, eine kleine Spider-Man-Figur aus der Premiere von "The Amazing Spider-Man" in Tokio und den Filmklöppel aus dem Film "Wahrheit", die ich gerichtet habe. Meine Eltern haben eine Phase betreten, in der sie mir all das Zeug aus meiner Kindheit geschickt haben, ob ich es wollte oder nicht. Ich hatte einige wirklich schlechte Tonkunst, aber ich kann meine eigene Kindheit nicht einfach rausschmeißen, also lebt es hier sozusagen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.