DATEI FOTO: Der Präsident und CEO von Nissan, Hiroto Saikawa, nimmt an einer Pressekonferenz am 17. Dezember 2018 im Hauptquartier in Yokohama, Japan, teil. REUTERS / Kim Kyung-Hoon / File Photo

TOKYO (Reuters) – Der Vorstandsvorsitzende von Nissan Motor Co Ltd, Hiroto Saikawa, hat sich am Dienstag bei den Aktionären für den Fall eines Skandals entschuldigt, an dem der frühere Vorsitzende Carlos Ghosn beteiligt war, der den Autohersteller erschüttert und die Aussichten seiner Partnerschaft mit Renault SA getrübt hat.

"Wir möchten uns für die Unannehmlichkeiten entschuldigen, die durch das finanzielle Fehlverhalten verursacht wurden", sagte er auf einer Hauptversammlung, bevor er und die Vorstandsmitglieder des Autoherstellers sich unisono verbeugten.

Die Aktionäre von Japans zweitgrößtem Autohersteller sollten über eine neue Führungsstruktur und einen elfköpfigen Vorstand abstimmen, nachdem Ghosn im vergangenen Jahr wegen Vorwürfen wegen finanziellen Fehlverhaltens verhaftet worden war – was er bestritt – und Prüfungsschwächen im Unternehmen aufgedeckt hatte.

Berichterstattung von Naomi Tajitsu; Schnitt von Christopher Cushing

Unsere Standards:Die Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.