Der CEO von Overstock.com trat am Donnerstag zurück – eine Woche nachdem er gesagt hatte, dass er in einer romantischen Beziehung zu einem russischen Spion stand und an einer FBI-Untersuchung Russlands und der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton beteiligt war.

"Obwohl patriotische Amerikaner mich unterstützen, kann meine Anwesenheit alle Arten von Geschäftsbeziehungen beeinträchtigen und erschweren, von der Versicherbarkeit bis zu strategischen Diskussionen in Bezug auf unser Einzelhandelsgeschäft", sagte Patrick M. Byrne in einem Brief an die Aktionäre am Donnerstag.

„Während ich glaube, dass ich das getan habe, was für das Wohl des Landes und für das Wohl des Unternehmens notwendig war, bin ich in der traurigen Lage, die Verbindungen zu Overstock ab Donnerstag August sowohl als CEO als auch als Vorstandsmitglied trennen zu müssen 22. "

Anfang dieses Monats veröffentlichte der Möbelhändler eine Pressemitteilung als Antwort auf eine Nachricht, dass Byrne an der Untersuchung des FBI zur Präsidentschaftswahl 2016 beteiligt war. In der Freilassung erklärte Byrne, er habe Strafverfolgungsbeamten, die er als "Männer in Schwarz" bezeichnete, bei den "Clinton-Ermittlungen" und "Russland-Ermittlungen" geholfen.

Byrne erzählte dann der New York Times, dass er romantisch mit Maria Butina verwickelt war, der russischen Spionin, die sich als Waffenrechtlerin ausgibt, um die amerikanische Politik zu infiltrieren. Sie wurde zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.

Overstock kündigte an, Jonathan Johnson, ein Vorstandsmitglied von Overstock und Präsident der Blockchain-Tochter Medici Ventures, zum Interims-CEO zu ernennen.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.