Der Deal von Occidental Petroleum mit Buffett ist schlecht beraten

0
54

Jim Cramer von CNBC sagte am Freitag, dass Occidental Petroleum von Warren Buffett ein "schlecht beratenes" Geld in Höhe von 10 Milliarden US-Dollar geliehen habe, um einen Bieterkrieg mit Chevron für Anadarko zu führen.

Um ausreichend Kapital aufzubringen, hat Occidental jetzt einen Kredit von Berkshire Hathaway mit einem Zinssatz von 8%, der sich auf bis zu 20 Milliarden Dollar beläuft. Das könnte ein "Albatros um den Hals des Unternehmens" sein, fügte er hinzu.

"Das ist unglaublich teuer", sagte der "Mad Money" -Host. "Occidental ist ein bedeutendes Unternehmen mit einer soliden Bilanz, und der Anadarko-Deal macht eine Menge Sinn. Sie könnten ein normales Anleiheangebot machen und einen viel niedrigeren Zinssatz erhalten."

Buffett dagegen hat einen guten Schritt gemacht, der "unglaublich günstige Bedingungen" hat, sagte Cramer. Die 8% Rate sei viel mehr als das, was es Occidental gekostet hätte, einen Bankkredit zu bekommen, sagte er.

"Wenn Sie ein Aktionär sind, sollten Sie diesen Deal hassen", sagte er. "Die Aktie von Occidental zahlt eine sehr hohe Dividende aus, die derzeit 5,4% ausmacht, aber diese Rendite sieht viel weniger attraktiv aus, wenn Sie erkennen, dass Buffett 8% bekommt und er in der Kapitalstruktur über Ihnen steht. Ich finde es nervig."

Occidental-CEO Vicki Hollub liebt jedoch die Unterstützung von Buffett, weshalb sie bereit war, durch das Dach zu zahlen, sagte Cramer. Und es galt für Geschwindigkeit, mit Chevron zu konkurrieren, der einen größeren Geldbeutel hat, fuhr er fort.

"Stellen Sie sich das so vor: Wenn der Ölpreis einen Kopfball braucht, wird Occidental für eine riesige Menge Bargeld am Haken sein. Sie werden es viel schwerer haben, das zurückzuzahlen", sagte Cramer. "Sie spielen nicht mit dem Schicksal Ihrer Firma, aber ich denke, das ist es, was Hollub hier vielleicht tut."

Cramer vergleicht das Darlehen von Occidental mit der Kreditstrategie von Tesla

Cramers Woche voraus

Ein Mann geht an Monitoren für ein Fernsehstudio auf dem Boden der New Yorker Börse (NYSE) vor der Schlussglocke am 1. Mai 2019 in New York City vorbei.

Drew Angerer | Getty Images

Der brandheiße Markt wird auf den Prüfstand gestellt, wenn Uber nächste Woche an die Börse geht, sagte Cramer.

Die Anleger sollten sich Sorgen über Schaum machen – unhaltbar hohe Aktienkurse – insbesondere auf dem IPO-Markt, weil zu viel Enthusiasmus zum Kauf von Aktien vorhanden ist. Dies deutet auf die zweite Rallye von Beyond Meat am Freitag hin, nachdem sie bei ihrem Donnerstag-Debüt um 163% gestiegen war.

Mit zusätzlichen 263.000 neuen Gehältern im Non-Farm-Bereich und einer niedrigen Inflation seien die Bedingungen für die Federal Reserve ideal, um die Zinssätze dort zu halten, wo sie sind – eine ermutigende Anmerkung für den Gastgeber.

"Wir haben einen außer Kontrolle geratenen Güterzug eines Marktes und ich würde es lieben, wenn sich das verdammte Ding für mehr als ein oder zwei Sitzungen abkühlt", sagte er. "Es sollte nicht so einfach sein, Geld zu verdienen, denn, glauben Sie mir, Zeiten wie diese dauern nie so lange an, und sie fast."

Holen Sie sich Cramer's Plan hier

Gehen Sie nicht auf die Jagd nach Zyklen

Händler arbeiten am 3. Mai 2019 in New York City auf dem Parkett der New Yorker Börse (NYSE).

Spencer Platt | Getty Images

Der Schlüssel zum Spielen von Aktien in Bezug auf den Konjunkturzyklus besteht darin, herauszufinden, wann die institutionellen Investoren zum Kauf und Verkauf ihrer Beteiligungen veranlasst werden, sagte Cramer.

"Wenn Sie auf einen bestimmten Zyklus warten, sind Sie zu spät – zu dem Zeitpunkt, an dem eindeutige Beweise vorliegen, haben Sie den Zug bereits verpasst", sagte er. "Auf der anderen Seite, wenn Sie versuchen, sich zu früh zu bewegen, und der Zyklus sich nicht dreht, können Sie am Ende vernichtet werden. Deshalb müssen Sie sehr vorsichtig sein, bevor Sie versuchen, eine Kurve zu antizipieren, aber wenn Sie es bekommen richtig, die Belohnungen sind so reich, dass es fast immer einen Versuch wert ist. "

Es gibt eine Spaltung zwischen der tatsächlichen Wende in einem Geschäftszyklus und seiner Wahrnehmung, sagte Cramer. Die Kunst, den Zyklus zeitlich zu steuern, ist subjektiv, und zu viel Optimismus kann ein Portfolio schädigen, wenn der Zyklus nicht wie vorhergesagt eintrifft.

Er schlug vor, dass die Anleger über "Ain't No Mountain High Enough" nachdenken, das zeitlose Duett, das von Marvin Gaye und Tammi Terrell gesungen wird, als sich die Aktien weit vor einer Rallye versammelten, die scheinbar eine gute Nachricht ist.

"Sie setzen nicht darauf, wann sich das Geschäft wieder erholt, Sie setzen darauf, wie geduldig die anderen Geldmanager sein werden", sagte er. "Wenn für einige dieser größeren Hunde kein Tal breit genug ist, dann ist dies der Zeitrahmen. Wenn Sie das Spiel nicht spielen können, müssen Sie die Spieler spielen."

Cramer hat in den letzten Wochen hier nachgeprüft, was er für die bizarrsten, aber lukrativsten Schlachten in allen Branchen hielt

Künstliche Vorspannung

N. V. Tyagarajan, Präsident und CEO von Genpact.

Lucy Nicholson | Reuters

Cramer war verblüfft, um herauszufinden, dass es bei künstlicher Intelligenz zu Verzerrungen kommen kann. Tiger Tyagarajan, CEO des Unternehmens für digitale und professionelle Datenverarbeitungsdienste Genpact, erklärte dem Host, dass die KI auf Daten basiert, die in den Computer eingespeist werden.

Wenn eine Sammlung von Daten eine Neigung enthält, kann die Neigung in das maschinelle Lernen implantiert werden, sagte er.

"Nehmen wir an, jemand hatte eine Vorliebe für das Lernen. Sie nehmen all diese Daten auf, Sie geben sie ein, die Maschine tut weiterhin das, was Sie getan haben, also geht die Vorurteile weiter", sagte Tyagarajan.

Um die Befangenheit zu beseitigen, müssen Regeln eingefügt werden, um dem entgegenzuwirken.

"Wenn Sie der regulären KI erlauben, alte Daten zu bearbeiten, erhalten Sie, dass das Neue dem alten gleich ist", Tyagarajan.

Hier geht es zum vollständigen Interview

Hausaufgaben fertig

Arkady Dobkin, Vorstandsvorsitzender von EPAM Systems Inc.

Andrey Rudakov | Bloomberg | Getty Images

Cramer wurde von den Anrufern der letzten Runde, die die Bestände von Rapid7, Inogen und EPAM Systems vorgeschlagen hatten, überrascht.

Der Gastgeber ging tiefer in die Unternehmen ein und äußerte sich zu den Unternehmen.

Sehen Sie sich Cramer's Hausaufgaben hier an

Cramer's Blitzrunde: IPG ist billig, aber hier nicht kaufen

In Cramer's Blitzrunde gab der "Mad Money" -Host Kauf- und Verkaufsaufrufe für die Aktienauswahl der Zuschauer.

Interpublic Group of Companies Inc: "Sehr preiswerte Werbefläche. Ich werde nicht sagen, dass man den Abzug drückt, aber es ist preiswert.

Cedar Fair LP: "Dieses Younging mag Ertrag. Ich auch, es ist gut. Es ist ehrlich gesagt besser als Six Flags."

NextEra Energy Inc: "Mit Nextera haben Sie eine gute. Das ist ein Wachstumstool. Es gibt sehr wenige von ihnen in diesem Land, und Sie haben eine. Ich sage kaufen, kaufen, kaufen."

Fragen an Cramer?
Rufen Sie Cramer an: 1-800-743-CNBC

Möchten Sie tief in die Welt von Cramer eintauchen? Schlag ihn auf!
Jim Cramer Twitter – Facebook – Instagram

Fragen, Kommentare, Vorschläge für die "Mad Money" Website? madcap@cnbc.com

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.