Home Geschäft Die Lieferanten verlassen Huawei

Die Lieferanten verlassen Huawei

Obwohl es den Anschein hatte, als hätten die USA Huawei einen Waffenstillstand eingeräumt, der ihm eine dreimonatige Marge für die Fortsetzung seiner Geschäftstätigkeit in seinem Land einräumte, hat sich das Verhältnis zwischen der amerikanischen Regierung und dem chinesischen Unternehmen weiter angespannt. US-Außenminister Mike Pompeo warf der Telekommunikationsgruppe vor, über ihre Zusammenarbeit mit der Regierung von Peking gelogen zu haben. "Zu sagen, dass sie nicht mit der chinesischen Regierung zusammenarbeiten, ist eine falsche Aussage", wiederholte er. Pompeyo fügte hinzu und verwies auf den Geschäftsführer von Huawei, Ren Zhengfei, der nicht die Wahrheit sagt "weder den Menschen in den Vereinigten Staaten noch der Welt".

Und inmitten dieses wachsenden Konflikts brach gestern der Internationale Währungsfonds aus, um zu warnen, dass der Kampf zwischen der Regierung Trump und Xi Jinping ein Opfer haben wird: die Verbraucher. "Sie sind eindeutig die Verlierer kommerzieller Spannungen", sagte die Institution in einer am Donnerstag veröffentlichten Studie.

Diese seit Monaten latente Spannung nahm letzte Woche zu, als Trump Huawei auf eine schwarze Liste setzte und argumentierte, dass er die Regierung von Xi Jinping über ihre Geräte und Netzwerke ausspioniert. Diese Entscheidung tut Huawei bereits weh. Am Sonntag gab Google bekannt, dass die Beziehungen zum chinesischen Riesen unterbrochen wurden. Obwohl das kalifornische Geschäft zurückging, als Trump das Huawei-Veto um drei Monate aufschob, brechen in den letzten Stunden andere Unternehmen in anderen Ländern die Beziehungen zum chinesischen Riesen. Dies ist beim japanischen Toshiba und beim englischen ARM der Fall.

Letzteres zu sperren ist für Huawei besonders gravierend, da es die Produktion lahm legen könnte, da ARM-Chips für die Herstellung von Mobiltelefonen unerlässlich sind. Insbesondere werden sie verwendet, um Prozessoren herzustellen, die ohne die ARM-Lizenz nicht gemountet werden können. Das britische Unternehmen kündigte die Blockade durch eine interne Erklärung an, in der es angeordnet wurde, "alle aktiven Verträge, Supportanfragen und jede andere Art von Beziehung zu Huawei und seinen Tochtergesellschaften einzustellen".

Panasonic fährt mit Huawei fort

Die japanische Zeitung Nikkei Er wies gestern darauf hin, dass Panasonic auch die Beziehungen zu Huawei unterbrochen und die Lieferung von Komponenten eingestellt habe, aber die Gruppe bestritt dies Stunden später. "Panasonic bietet weiterhin Produkte mit Normalität an", sagte er in einer Erklärung.

Angesichts dieser Verstopfung warnte der Sprecher des chinesischen Handelsministeriums, Gao Feng, die Regierung von Trump, dass er "ehrlich" sein und die von ihnen getroffenen Entscheidungen wiederholen müsse, wenn er die Handelsgespräche fortsetzen wolle. Letzte Tage (unter Bezugnahme auf die Aufnahme von Huawei in die schwarze Liste). "Verhandlungen können nur auf der Grundlage von Gleichheit und gegenseitigem Respekt fortgesetzt werden", betonte der Sprecher der chinesischen Regierung. Inmitten dieses Krieges, der sich zwischen den beiden Mächten verschärfte, gab Chinas Präsident Xi Jinping am Mittwoch zu, dass seine Landsleute "schwierige" Momente haben und dass es eine "zunehmend komplizierte internationale Situation" gibt. "Langfristig wird es ungünstige Faktoren geben", warnte er mit sehr ungewöhnlicher Wucht.

Inzwischen sind die Verhandlungen zwischen den beiden Ländern eingefroren. Das letzte Mal trafen sie sich am 10. Mai und Trump reagierte auf diese jüngste Verhandlung mit einer Erhöhung der Zölle von 10% auf 25% auf 200.000 Mio. USD an chinesischen Importen. Die chinesische Regierung reagierte schnell und kündigte zwei Tage später eine Erhöhung der Zölle um 10% auf 15%, 20% oder 25% in einem vielfältigen Katalog von 5.140 US-Produkten ab dem 1. Juli an Juni.

Steve Bannon, ehemaliger Trump-Auszug, ahnte bereits, wie der Plan des amerikanischen Präsidenten aussehen könnte: "Wir müssen Huawei schließen", sagte Mittwoch. Ihrer Meinung nach ist dies weitaus wichtiger als eine kommerzielle Vereinbarung zu treffen.

Donnerstag litten die Taschen auch unter der Spannung. Sowohl Asiaten als auch Europäer und Amerikaner wurden geschlossen.

DIE KLAUSELN

1. Kann der Handelskrieg noch stärker betont werden?

Berücksichtigt man die gestrigen Aussagen sowohl der chinesischen Regierung als auch der USA, sieht alles so aus, wie es ist. Gestern warf die Trump-Regierung Huawei vor, direkt zu lügen und den Spion der Xi-Exekutive zu machen. Die Reaktion der chinesischen Regierung blieb auf dem gleichen Niveau und der Sprecher des Handelsministeriums drohte, "die notwendigen Reaktionen" auf die von den Vereinigten Staaten durchgeführten Aktionen vorzubereiten.

2. Wie verletzt Huawei diesen Krieg?

Einerseits könnte es unter mobilen Produktionsproblemen leiden, insbesondere nachdem sein Chiphersteller bei der Erstellung seiner Prozessoren die englische Firma ARM die Geschäftsbeziehung zum Unternehmen abgebrochen hat. Die andere wichtige Konsequenz, die dem chinesischen Unternehmen bereits bekannt ist, ist der starke Umsatzrückgang. Große Distributoren wie Amazon, PhoneHouse und MediaMarkt sorgen dafür, dass Benutzer den Kauf von Huawei-Mobiltelefonen vermeiden.

3. Welche Unternehmen haben in Huawei einen Boykott durchgeführt?

Die Aufnahme des Unternehmens in die schwarze Liste von Trump hat dazu geführt, dass sowohl Google als auch Nicht-US-Unternehmen wie der japanische Toshiba und der englische ARM die Lieferung von Komponenten eingestellt haben.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Must Read

CSIF wird den Mehrheitsgewerkschaften bei der Wahl von Beamten auferlegt

Die Unabhängige Gewerkschaft der Beamten (CSIF) war erneut die Gewerkschaft, die von den Beamten bei den Wahlen in der Generalstaatsverwaltung am häufigsten gewählt wurde,...

Der US-Senat blockiert den Verkauf von Waffen an Saudi-Arabien

Mehr als ein halbes Jahrhundert der Nähe Allianz mit Washington es verschwindet nicht auf einen Schlag, besonders wenn es auf der anderen Seite eines...

Der US-Senat blockiert den Verkauf von Waffen an Saudi-Arabien

Mehr als ein halbes Jahrhundert der Nähe Allianz mit Washington es verschwindet nicht auf einen Schlag, besonders wenn es auf der anderen Seite...

CSIF wird den Mehrheitsgewerkschaften bei der Wahl von Beamten auferlegt

Die Unabhängige Gewerkschaft der Beamten (CSIF) war erneut die Gewerkschaft, die von den...

Raúl wird Castilla anführen

Raúl González Blanco wird der Techniker von sein Real Madrid Castilla nächste Saison, wie der Verein in einer Erklärung bestätigt, in der er...