Geschäft

Die Türkei verspricht Maßnahmen zur Beruhigung der Märkte

Die Türkei verspricht Maßnahmen zur Beruhigung der Märkte

Eine allgemeine Ansicht von Fatih Mosque und der Bereich herum bei Sonnenuntergang. Am Dienstag, 17. Oktober 2017, in Istanbul, TürkeiBild Copyright
AFP

Bildbeschreibung

Ein Blick über Istanbul

Die Türkei hat zugesagt, dass sie Maßnahmen ergreifen wird, um die Märkte zu beruhigen, nachdem die Lira im asiatischen Handel auf ein neues Rekordtief gesunken ist.

Die Details würden in Kürze bekannt gegeben, sagte der Finanzminister des Landes der türkischen Zeitung Hürriyet.

"Von Montagmorgen an werden unsere Institutionen die notwendigen Schritte unternehmen und die Ankündigungen mit dem Markt teilen", sagte Berat Albayrak.

Am Freitag verlor die Lira 20% ihres Wertes gegenüber dem Dollar. Im vergangenen Jahr war es bereits um mehr als 40% gefallen.

Herr Albayrak sagte, das Land werde "schnell handeln" und sein Plan beinhalte die Hilfe für die Banken und kleinen und mittleren Unternehmen, die am stärksten von der dramatischen Volatilität in der Lira betroffen sind.

Bild Copyright
Getty Images

Bildbeschreibung

Herr Erdogan sagte, der Tropfen in der Lira sei ein "Sturm in einer Teetasse".

Seine Zusicherung kam, nachdem der türkische Präsident den Sturz der Lira für eine Verschwörung gegen das Land verantwortlich machte.

"Was ist der Grund für all diesen Sturm in einer Teetasse? Es gibt keinen wirtschaftlichen Grund … Das nennt man eine Operation gegen die Türkei", sagte er.

Recep Erdogan forderte die Türken erneut auf, Dollar zu verkaufen und Lira zu kaufen, um die Währung zu stärken.

"Ich spreche vor allem unsere Hersteller an: Hetzen Sie nicht zu den Banken, um Dollars zu kaufen … Sie sollten wissen, dass, um diese Nation zu halten, … auch die Pflicht des Herstellers ist", sagte er.

Warum fällt die Lira?

Experten haben den Rückgang der Lira für die Befürchtungen verantwortlich gemacht, dass das Land in eine Wirtschaftskrise gerät.

Der türkische Aktienmarkt ist ebenfalls um 17% gefallen, während die Kreditkosten der Regierung laut Andrew Walker, dem Wirtschaftskorrespondenten der BBC World Service, auf 18% pro Jahr gestiegen sind.

Unterdessen ist die Inflation um 15% gestiegen.

Die Anleger befürchten, dass türkische Unternehmen, die sich stark von einem Bauboom finanzieren, Schwierigkeiten haben, Kredite in Dollar und Euro zurückzuzahlen, da die geschwächte Lira bedeutet, dass es jetzt mehr gibt, um sich zurückzuzahlen.

Dann verschlechtern sich die Beziehungen der Türkei zu den USA. Die Regierung von Donald Trump hat letzte Woche die Justiz- und Innenminister der Türkei mit Sanktionen belegt, eine Reaktion auf die Inhaftierung des amerikanischen Pastors Andrew Brunson, der seit fast zwei Jahren wegen angeblicher Verbindungen zu türkischen politischen Gruppen festgehalten wird.

Am Freitag haben die USA der Türkei und der Lira einen weiteren Schlag versetzt. Darin sagte Trump, er habe der Verdoppelung der Zölle auf türkischen Stahl und Aluminium zugestimmt.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.