Wenn Sie Ihre Ausgaben für Innovationen erhöhen, müssen Sie sicherstellen, dass sich die Investition in den Ergebnissen widerspiegelt. Aber von der Theorie zur Praxis gibt es eine Strecke, auf der viele Unternehmen Schwierigkeiten haben, zu Fuß zu gehen. Selbst unter den Riesen des Marktes scheint es, dass die Menge der Türen, die durch neue Technologien geöffnet werden, dazu führt, dass sie sich „zerstreuen“ und auf Investitionen setzen, die nicht die erwarteten Ergebnisse entsprechend ihren Kosten erbringen.

Laut einer Umfrage der Accenture-Unternehmensberatung unter Führungskräften von Tausenden Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung der Welt haben sie zwischen 2012 und 2017 gemeinsam rund 456.000 Millionen Euro in F & E investiert. Diese Figur ist 6% höher als das, was die gleichen Befragten in den letzten fünf Jahren für dieses Ziel angegeben hatten Und, was sie vorhersehen, wird es auch merklich kleiner sein als erwartet bis 2022. Mit Blick auf die nächsten Jahre wird der Prozentsatz derjenigen, die dies glauben, sinken, obwohl die Anzahl der Unternehmen, die die Investitionen in Innovation um mindestens 25% erhöhen werden wird diese Obergrenze bei weitem überschreiten. Tatsächlich steigen diejenigen, die diese Ausgaben um 50% oder mehr erhöhen, von 16% auf 29%.

Trotz der Tatsache, dass es sich um ein Spiel handelt, für das die Mehrheit sagt, dass sie weiterhin wetten wird, die wirtschaftliche Rendite dieser Investition ist um 27% gesunken und nur 14% der Führungskräfte geben an, dass es ihnen gelingt, ihre Investitionen in Wertinnovationen umzuwandeln. Im Gegensatz dazu arbeiten 57% von ihnen in Unternehmen, die, obwohl sie ihre F & E-Ausgaben um mehr als 25% erhöhten, weniger leisteten als ihre Kollegen in der Branche.

Mit diesen Ergebnissen wollte der Berater wissen Was unterscheidet jene Firmen, die behaupten, das Beste aus ihren Investitionen herauszuholen?. Eines der Hauptmerkmale, die sie teilen, ist die Vielfalt der Informationsquellen an diejenigen, die die zukünftigen zukünftigen Anforderungen ihrer Verbraucher vorhersagen möchten. Unter ihnen sind die Grabungsdaten und die künstliche Intelligenz. Tatsächlich stellen 65% der Unternehmen, die es schaffen, aus ihren Innovationsinvestitionen Mehrwert zu generieren, sicher, dass sie bereits fortschrittliche Analysesysteme einsetzen, um Wissen zu generieren und Empfehlungen an die verschiedenen Abteilungen ihrer Organisation zu richten.

Die Stimme der Kunden

Offensichtlich Ein Teil dieser Informationen stammt von Kundenan diejenigen, die nach der Vermarktung nicht nach ihrer Meinung zu ihren Produkten oder Dienstleistungen fragen, sondern die möglichen Beiträge der Verbraucher zum Markteinführungsprozess berücksichtigen. Accenture-Experten sprechen über "Customer Collaboration". Auf diese Weise können sie sich an die tatsächlichen Bedürfnisse anpassen und diese sogar personalisieren. Oder zumindest dieses Gefühl geben; Eine der Variablen, die sie messen, wenn sie die Zufriedenheit ihrer Kunden analysieren, ist den Grad der Einbeziehung, den sie in die Entscheidungen des Unternehmens fühlen.

Diese Unternehmen integrieren aufstrebende Technologien schneller in ihre Produktion und arbeiten auch nicht alleine. Sie schaffen "Ökosysteme" strategischer Partner, ein Netzwerk, das sie verwalten und stets sicherstellen, dass diese Lieferanten gleichermaßen entschlossen sind, wenn sie in Innovationen investieren, die Verbesserungen bewirken.

Andererseits geben sie ihr Bestes, um Talente durch Einführung zu erhalten «Neue Arbeitsformen, die sich durch Flexibilität und Anpassungsfähigkeit auszeichnen» in dem zusätzlich "menschliches Talent durch neue Technologien wie künstliche Intelligenz verstärkt wird". Dem Bericht zufolge sorgen 60% der Unternehmen, die es schaffen, aus ihren Innovationsinvestitionen Mehrwert zu generieren, dafür, "eine liquide Belegschaft aufzubauen".

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.