Trotz der Warnungen verschiedener internationaler Organisationen wie der Europäischen Kommission oder der OECD und trotz der Maßnahmen der Regierung zur Bekämpfung der Arbeitsplatzunsicherheit nimmt die Zeitlichkeit weiter zu. Aber paradoxerweise nur in der öffentlichen Verwaltung. Diese Maxime, dass für den Staat zu arbeiten eine Lebensversicherung ist, wird nicht mehr erfüllt, aber es gibt viele, zu viele, mehr denn je diejenigen, die nicht wissen, ob sie morgen weiterhin eine Arbeit haben werden. Insbesondere fast 863.000 -nach den Daten des ersten Quartals des Jahres der letzten WPA- das wartet mit einiger Hoffnung auf ein Urteil des Europäischen Gerichtshofs das könnte im September oder Oktober eintreffen und das kann, wenn es günstig ist, sie automatisch in Karriereoffizielle umwandeln.

Es ist eine historische Figur, die nie erreicht wurde und die wiederum die Zeitlichkeitsrate zu Höchstwerten führt: 26,8% der mehr als 3,2 Millionen Beschäftigten im öffentlichen Dienst sind tatsächlich beschäftigtein Niveau, das erst 2006 überschritten wurde, als es 27% überstieg, und das des privaten Unternehmens (25,6%) überstieg, was erst 2009 wieder passiert war Das Niveau der Eventualität des öffentlichen und des privaten Sektors hat sich in letzter Zeit umgekehrt entwickelt. In der ersten Phase erreichte es 2013 ein Minimum, als es nach den drastischen Einschnitten, die nur 2,9 Millionen Beschäftigte im öffentlichen Dienst hinterließen, auf 19% sank und seitdem und mit dem Aufschwung ohne Unterbrechung gewaltsam vorangetrieben wurde: ist um neun Punkte auf 26,8% gewachsenDas sind 1,2 Prozentpunkte mehr als in den Unternehmen, die im Gegenteil seit dem dritten Quartal 2017 um mehr als 2,5 Punkte zurückgegangen sind.

Angesichts dieser Daten war es für die Gewerkschaften von geringem Nutzen, mit dem früheren Minister der Zweigstelle, Cristóbal Montoro, übereinzustimmen. Nehmen Sie 250.000 Sitzplätze heraus zwischen 2017 und 2020 im ganzen Land und in den letzten zwei Jahren wurden makrogeschichtliche Pfade genehmigt, um die Kürzungen der Krise zu mildern. Trotzdem wurden seit Erreichen der Talsohle im Jahr 2013 mehr als 304.000 öffentliche Arbeitsplätze gewonnen. Mehr als 284.000 sind möglichDies entspricht 93%, so dass es schwierig ist, den Satz auf 8% zu senken, wie von der Regierung versprochen.

Gesundheit und Post an der Spitze

Außerdem steigt die Zeitlichkeit in verwundbareren Gruppen sprunghaft an: Sie steigt auf 31% bei Frauen (während sie bei Männern auf 21,6% sinkt) und übersteigt die 77% unter jungen Menschen unter 30 Jahren, was den Durchschnitt der öffentlichen Beschäftigung verdreifacht. Ebenso sind die Branchen sehr unterschiedlich. Die gesundheit Hier gibt es ein höheres Maß an Eventualität, soweit dies Auswirkungen hat 37% der Arbeitnehmer Öffentlichkeit. So sind von den mehr als 645.000 Beschäftigten nach Angaben der EPA, die CC OO zusammengestellt hat, fast 240.000 Leiharbeitnehmer. Praktisch das gleiche Niveau wie in Postwo Von den 51.000 Mitarbeitern haben 19.000 keinen festen Vertrag (37,2%). Im Bildungswesen liegt die Zeitlichkeit jedoch unter dem Durchschnitt der Verwaltung, obwohl immerhin mehr als einer von vier Lehrern vorübergehend unterrichtet (26,1%): mehr als 216.000 der 827.000 Pädagogen des öffentlichen Sektors. Auch einer von vier Arbeitern des Justizwesens sowie das Personal der öffentlichen Ordnung und der Sicherheit, des Katastrophenschutzes und der Verteidigung stehen in Frage. Ein schlechteres Niveau hat das, was die EPA als "Sonstige Dienstleistungen und Tätigkeiten" qualifiziert, und wo so unterschiedliche Jobs wie Bibliothekare, Gärtner, Fahrer, Reinigungspersonal usw .; hier steigt die Eventualität auf 31%. Bei Tätigkeiten im Zusammenhang mit der öffentlichen Verwaltung und der sozialen Sicherheit verbleibt sie bei 25%.

Der Vizepräsident der CSIF, Francisco Iglesias, bittet die Regierung, öffentliche Stellenangebote dringend beschleunigen und Zwischenpositionen zu stabilisieren und gleichzeitig einen Personalplan zur Bewältigung der Rentenlawine zu fordern, um die Ersatzrate zu beseitigen und die Belegschaft zu stärken, da sich immer noch ein Defizit von 95.000 Arbeitsplätzen einschleicht.

Von Asempleo heben die ETT-Arbeitgeber hervor, dass "trotz des Drucks, den die öffentliche Verwaltung in der Zwischenzeit und mit der Debatte an vorderster Front des Managements der Zeitlichkeit hatte, die Rate der Zeitarbeitnehmer Es ist sehr hoch ». Daher argumentieren sie, dass es "eine verantwortungsvolle Anpassung" erfordert, aber auch «Anstrengungen der Verwaltung zur Zusammenarbeit in einer realen und effizienten Weise mit dem privaten Sektor und in diesem Fall mit den Zeitarbeitsunternehmen ».

Navarra und das Baskenland, zwischenzeitlich ganz oben

Die Zeitlichkeitsrate variiert stark je nach Geschlecht, Alter und Sektor, schwankt jedoch auch stark zwischen den Regionen. So haben Navarra und das Baskenland die Nase vorn, und die Prekarität der Verträge mit der Verwaltung steigt auf 37% bzw. 35,4%. Beende den dritten Platz des Balearen-Podiums mit 33,4%. Im Gegenteil, La Rioja ist die autonome Gemeinschaft, in der die Beschäftigten im öffentlichen Dienst stabiler sind: Acht von zehn Angestellten der Verwaltung sind fest angestellt. Es folgt Katalonien mit einem Eventualitätsniveau von 23,2%; und Madrid mit 23,2%. Somit beträgt der Unterschied zwischen den Regionen rund 17%.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.