Die zweifelhafte "Partnerschaft" eines Immobilienmaklers zur Rückgewinnung des Eigentums von Eigentümern in Altersheimen oder Toten

0
27

In Saint-Malo versprach eine Agentur den Betreuern, sie für Warnungen vor Waren, die von Patienten zum Verkauf angeboten werden, zu belohnen. Ein schnell entdeckter Handschlag, den die Ärzteschaft verurteilt hat.

Von Alexandre Berteau Veröffentlicht heute um 10:26, aktualisiert um 11:38

Zeit zum Lesung 2 min.

Im August 2014 in Saint-Malo (Ille-et-Vilaine).
Im August 2014 in Saint-Malo (Ille-et-Vilaine). MIGUEL MEDINA / AFP

Die Begründung ist zumindest pragmatisch. Wer könnte besser als Ärzte oder Krankenschwestern darüber informiert werden, dass eine ältere Person ihr Haus verkaufen wird, um in ein Altersheim zu gehen? Informationen sind für Immobilienmakler wertvoll, die ständig neue Immobilien zum Verkauf suchen. Um den Angehörigen der Gesundheitsberufe die Belohnung für diese Informationen zu empfehlen, gibt es nur einen Schritt, den die Vertretung der Pilori in Saint-Malo (Ille-et-Vilaine) ohne zu zögern zögerte.

Anfang April erhielt ein Pflegebüro in der Stadt einen Brief, in dem seine Betreuer zur Bindung eingeladen wurden " Partnerschaft " mit der Agentur. Es wird ihnen vorgeschlagen zu sein "Belohnt" wenn sie sie warnen, wenn ein Haus oder eine Wohnung eines Patienten zum Verkauf angeboten wird "Altersheim" oder "Tod". Der von der Agentur zugesagte Scheck wird, wenn er den Verkauf abschließt, in einer Skala angegeben, die je nach Preis der Transaktion zwischen 300 und 1.000 Euro liegt.

Der Autor der Mail gibt ein Beispiel, um sich verständlich zu machen. "Ein Patient geht in ein Altersheim, und um ihn zu finanzieren, muss er sein Eigentum verkaufen. Sie kontaktieren mich, indem Sie mir die Adresse mitteilen und ich werde mich um alles andere kümmern."erklärt der Makler und erklärt, dass die Krankenschwester unterschreiben wird "Ein Business-Provider-Vertrag".

"Illegaler Ansatz"

Diese einmalige Aufforderung rührte sich rasch und erregte in der Ärzteschaft Stupor und Empörung. "Wir haben sofort reagiert und die Krankenschwestern des Sektors davon in Kenntnis gesetzt, dass dies illegal ist, weil sie die ärztliche Schweigepflicht verletzen", sagt Patrick Surtel, der Präsident der Côtes-d-Armor und der Pflegerordnung von Ile-et-Vilaine "Noch nie in zwölf Jahren Verantwortung von einer solchen Tatsache ergriffen worden".

Sogar die Warnung des Bezirksrates von der Ordnung der Ärzte, an die das erinnert wird "Ärzte, die sich dieser Art von Strafe unterwerfen, laufen Gefahr, disziplinarische Maßnahmen zu ergreifen" bis zur Strahlung. "Es wäre Gang-Scam organisiert"hebt ihren Generalsekretär Michel Carsin auf, für den diese Immobilienagentur demonstriert"Insgesamt Naivität". Nach Prüfung eines Berichts vor Gericht wird der Rat schließlich Fnaim, die Vereinigung der Immobilienfachleute, warnen, die zur Agentur Malouine gehört.

Kontaktiert wurde, sein Präsident, Jean-Marc Torrollion, "Verurteilt" diese "Große Ungeschicklichkeit", Laut ihm "Unveröffentlicht" und "Illegal". Die Ethikkommission der Gewerkschaft wurde beschlagnahmt und kann eine Sanktion verhängen, die von der Warnung bis zum Delisting reicht. Die Agentur Pilori hat gerade den Brief abgeschickt, durch den der Kontroverse.

Alexandre Berteau

Reagieren oder alle Kommentare anzeigen

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.