Geschäft

DoorDash verteidigt kontroverse Arbeiterentschädigungsrichtlinien

Trotz des Ausbruchs Anfang dieses Monats wegen angeblichen "Spitzendiebstahls" seitens Instacart verteidigt DoorDash seine eigene Politik, Arbeitstipps zu verwenden, um ihren Grundlohn zu ergänzen. Wenn dies schleimig klingt, ist es das. Es ist auch ein guter Grund, immer in bar zu tippen.

In einem Gespräch mit Bloomberg am Donnerstag schien der CEO des Unternehmens, Tony Xu, zu behaupten, dass der einzige Grund, warum jemand verärgert ist, dass DoorDash diese Politik in Kraft setzt, darin liegt, dass andere Unternehmen wegen ähnlicher Praktiken aufgefordert wurden. Er sagte gegenüber Bloomberg, dass das Unternehmen das Modell "seit zwei Jahren verwendet. Es ist bedauerlich, dass die Aktivitäten anderer Unternehmen falsch dargestellt haben, was wir seit zwei Jahren tun."

Hier ist die Sache aber DoorDash, ein Lebensmittel-Lieferservice, stützt sich auf die Arbeit seiner Vertragspartner, die als „Dashers“ bezeichnet werden. Wenn Menschen zusätzliche Tipps zu ihrem Lieferservice-Tab hinzufügen, gehen sie vernünftigerweise davon aus, dass sie die Zustellperson beklagen – und nicht das Unternehmen. DoorDash sagte gegenüber Bloomberg, dass das Modell „dafür gesorgt hat, dass Dashers für jede Lieferung angemessener vergütet wird“, aber DoorDash schadet nicht gerade für Bargeld.

Tatsächlich sprach Xu diese Woche mit Bloomberg, als das Unternehmen ankündigte, dass seine Bewertung auf 7,1 Milliarden US-Dollar angestiegen war. Dies bedeutet, dass der Standort in weniger als einem Jahr um etwa 6 Milliarden US-Dollar gestiegen ist. Während DoorDash einen Haufen Geld sammelt, werden den Arbeitern die Spitzen rasiert. Es ist genau diese Praxis, dass Instacart versucht hat, einen Schuß zu geben, bevor der Aufschrei dazu geführt hat, dass die Richtlinie umgekehrt wurde.

"Tipps sollten immer getrennt von Instacarts Beitrag zur Käuferentschädigung sein", schrieb der CEO von Instacart, Apoorva Mehta, im Februar in einem mittleren Beitrag als Antwort auf das zunehmende Gegenreakt – was richtig ist. Darüber hinaus erhöhte Instacart die Grundlöhne seiner Arbeiter und zahlte seinen Käufern ihre hart verdienten gottverdammten Trinkgelder zurück.

Trotzdem scheint DoorDash – vielleicht ermutigt durch die Tatsache, dass sich Amazon angeblich an dieser unglaublich zwielichtigen Praxis beteiligt – anscheinend weitgehend unberührt von der Kritik. (Obwohl die Umstellung einer unfairen Vergütungspraxis für ein Unternehmen sicherlich schon vorher funktioniert hat. In der Zwischenzeit Trinkgeld einlösen. Für alles. Die ganze Zeit.

[Bloomberg]

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.