Aktienindex-Futures signalisierten mehr Verkäufe für die Wall Street am Tag nach dem größten Rückgang für Aktien seit Februar.

Auf die Verluste in den USA am Mittwoch folgten Ausverkäufe in Asien und Europa, wobei wichtige Benchmarks stark abnahmen.

Was machen wichtige Benchmarks?

Futures auf den Dow Jones Industrial Average

YMZ8, -0.98%

waren Tiefs, blieben aber um 200 Punkte oder 0,8% bei 25.319 Punkten, während S & P 500 Futures

ESZ8, -0.86%

fiel um 0,7% auf 2,762.30 und Nasdaq-100 Futures

NQZ8, -0.88%

verlor 0,6% auf 6.990.

Der Dow

DJIA, -3,15%

stürzte am Mittwoch 831,83 Punkte oder 3,2%, während der S & P 500

SPX, -3.29%

fiel um 3,3% und markierte den größten Ein-Tages-Punkt und prozentuale Rückgänge für beide Spurweiten seit dem 8. Februar. Der Nasdaq Composite

COMP, -4.08%

verlor 4,1%, ist der größte prozentuale Rückgang seit Juni 2016 nach dem UK-Votum, die Europäische Union zu verlassen.

Lesen Sie: Warum der Aktienmarkt am Mittwoch fiel und seinen schlechtesten Start in einem Quartal in etwa 2 Jahren einleitete

Was treibt den Markt an?

Anleger haben den Ausverkauf auf eine Reihe von Faktoren gestützt, darunter einen plötzlichen Anstieg der langfristigen Zinssätze seit Ende September. Ein Anleihemarkt-Selloff sah die Rendite auf dem 10-jährigen US-Schatzamt

TMUBMUSD10Y, -0,03%

top 3,26% am ​​frühen Dienstag zum ersten Mal seit April 2011.

Höhere Renditen erhöhen die Kreditkosten für Unternehmen. Höhere Renditen können auch den Aktien Konkurrenz machen und Anleger von Aktien abhalten. Marktturbulenzen schienen jedoch die Nachfrage nach US-Papieren anzuheizen, wobei die Rendite der 10-jährigen Note am Donnerstag um mehr als 6 Basispunkte auf 3,158% sank.

Präsident Donald Trump hat am Mittwoch seine Kritik an der Fed verschärft, indem er die Zinsanhebungsbemühungen der Zentralbank für die Schwäche des Aktienmarktes verantwortlich machte. Einige Analysten argumentieren, dass der erwartete Zinspfad der Fed übermäßig aggressiv ist, während andere behaupten, dass starke zugrunde liegende wirtschaftliche Fundamentaldaten die Aussichten der Zentralbank rechtfertigen.

Auschecken: Was Trumps Tirade gegen "Lok" bedeutet, bedeutet Fed für die Märkte

Anhaltende Handelsspannungen mit China und Sorgen über das globale Wachstum wurden ebenfalls als Faktoren für den Abschwung des Aktienmarktes angeführt.

Tech-Aktien waren besonders hart betroffen, da der Technologiesektor des S & P 500 am Mittwoch um 4,9% gefallen ist, was den größten Rückgang seit August 2011 bedeutet.

Lesen: Tech-Aktien stürzen, weil Investoren nervös sind – hier sind 3 Gründe warum

Was sagen Analysten?

"Der Einbruch an den US-Aktienmärkten kommt nach einer langen Reihe fast ununterbrochener Gewinne an der Wall Street, die sich zu einer Korrektur entwickeln sollten", sagte Fiona Cincotta, Senior Market Analyst bei City Index, in einer Note. "Der starke wirtschaftliche Hintergrund in den USA, der die Aktienkurse in diesem Jahr unterstützt hat, wirkt nun gegen den gleichen Markt. Steigende Zinsen sorgen für Bedenken, dass höhere Kreditkosten die Gewinnmargen der US-Unternehmen schmälern werden und der Lohndruck auf dem heimischen Arbeitsmarkt am stärksten ist seit fast 50 Jahren.

Welche Aktien sind im Fokus?

Die Anleger werden ehemals hochfliegende Tech-Aktien auf weitere Anzeichen von Schwäche beobachten. Anteile von Amazon.com Inc.

AMZN, -6.15%

, Google Eltern Alphabet Inc.

GOOG, -5.06%

GOOGL, -4,63%

und Twitter Inc.

TWTR, -8.47%

Am Mittwoch kam es zu einem Abverkauf, der ebenfalls mit einer Warnung von Barclays zusammenfiel, dass den Internet-Unternehmen eine wechselhafte Gewinnsaison bevorsteht.

Sehen: Diese Aktien im Dow Jones Industrial Average, S & P 500 und Nasdaq verloren am meisten Mittwoch

Aktien des Elektroautoherstellers Tesla Inc.

TSLA, -2.25%

möglicherweise im Fokus, nachdem Chief Executive Elon Musk am späten Mittwoch einen Bericht verweigert, dass James Murdoch der "Lieblingskandidat" ist, um ihn als Vorsitzender des Unternehmens zu ersetzen.

Bereitstellung wichtiger Informationen für den Handelstag in den USA. Abonnieren Sie MarketWatchs kostenlosen Need to Know Newsletter. Hier anmelden.

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.