Geschäft

Ehemaliger von Tesla verklagter Mitarbeiter sagt, er sei ein Whistleblower, alarmiert von Unternehmenspraktiken und Elon Musk


Tesla-Geschäftsführer Elon Musk. (AP Foto / Kiichiro Sato)

Tesla verklagte einen ehemaligen Angestellten am Mittwoch und beschuldigte den Mann, die Computersysteme des Autoherstellers zu hacken und Unternehmensgeheimnisse zu stehlen, um Licht auf das zu werfen, was Chef Elon Musk vorgeschlagen hatte, war die Arbeit eines geheimen internen Saboteurs.

Aber der Angestellte, Martin Tripp, sagte der Washington Post, dass er nicht an internen Systemen manipulierte und stattdessen ein Whistleblower war, der nach “einigen wirklich gruseligen Dingen” in der Firma sprach, einschließlich gefährlich eingestochener Batterien in Autos.

Tesla-Anwälte schrieben in ihrer Klage, dass Tripp, ein ehemaliger Techniker in der Gigafactory-Batteriefabrik des Unternehmens in Nevada, Software geschrieben hatte, um einen aufwendigen Diebstahl vertraulicher Fotos und Videos von Teslas Fertigungssystemen zu unterstützen. Die Anwälte der Firma sagten, dass Tripp von Oktober bis letzte Woche bei Tesla gearbeitet habe, als ihn die Ermittler der Firma mit Beweisen konfrontiert hätten.

Tripp, so schrieben die Anwälte, gaben Journalisten auch falsche Informationen über das Unternehmen, einschließlich der Behauptung, dass in Teslas Model-3-Limousinen defekte Batterien verwendet worden seien. Das Unternehmen reagierte nicht auf Anfragen nach einem Kommentar.

Als er am Mittwochabend in The Post sprach, bestätigte Tripp, dass er Business Insider Informationen für eine Geschichte Die Nachrichtenwebsite hat Anfang dieses Monats über die Rohstoffverschwendung des Unternehmens berichtet.

Aber der 40-jährige Tripp sagte, dass er das getan habe, weil er alarmiert war von dem, was er während eines Mitarbeiters erfuhr, einschließlich der Behauptungen, dass es sich um Hunderte von Modellen 3 handelte, die Batterien durchstochen hatten. Tesla-Vertreter haben gesagt, sie würden keine Autos mit Sicherheitsbedenken versenden.

Tripp sagte, dass er nicht in Tesla-Computer hackte und sagte: “Ich habe nicht die Geduld für die Codierung.” Er sagte auch, dass er nicht, wie Tesla Anwälte behaupteten, verärgert darüber war, keine Beförderung zu bekommen. “Das ist ihre allgemeine Entschuldigung”, sagte er. “Ich könnte mich buchstäblich weniger interessieren.”

Tripp sagte, er suche einen Anwalt und offiziellen Schutz als Whistleblower.

Tesla widersprach am Mittwochabend Tripps Behauptungen, ein Whistleblower zu sein und sagte, er habe falsche und übertriebene Behauptungen gemacht, um zu versuchen, die Firma zu verletzen. Tesla sagte, es habe nie gepiercte Batterien in irgendwelchen Fahrzeugen des Modells 3 verwendet und dass er sich in Bezug auf Musks Model 3 Produktionszahlen und Rohmaterialverschwendung geirrt habe.

Die Klage fügt einem Silicon-Valley-Giganten, der bereits von Produktionsdruck und internen Verdächtigungen von Musk wegen einer Unternehmensverschwörung verzehrt wurde, eine neue Intrige hinzu. Das Unternehmen, das letzte Woche sagte, es würde 9 Prozent seiner Belegschaft kürzen, nähert sich einer kritischen Frist, um zu beweisen, dass es ein lange verspätetes Ziel erreichen kann: 5.000 Modell 3s pro Woche zu bauen.

In einer firmenweiten E-Mail am Sonntag sagte Musk, ein Mitarbeiter, der wegen Sabotage angeklagt worden sei, habe sich beschwert, nicht befördert zu werden und fügte hinzu, “es könnte erheblich mehr zu dieser Situation geben, als das Auge wahrnimmt”. Musk rief die Arbeiter dazu auf, “äußerst wachsam zu sein” und sagte: “Es gibt eine lange Liste von Organisationen, die wollen, dass Tesla stirbt.”

Auf die Frage, ob Tripp der Angestellte war, den Musk vorgeschlagen hatte, war hinter der Sabotage, Musk getwittert Mittwoch, “Es gibt mehr, aber die Aktionen einiger schlechter Äpfel werden Tesla nicht davon abhalten, seine Ziele zu erreichen. Mit 40.000 Menschen wird der schlimmste 1 von 1000 Probleme haben. Das sind immer noch ~ 40 Leute.”

Die Klage unterstreicht eine weitverbreitete Paranoia über Informationsdiebstahl in den hart umkämpften Industrien fortschrittlicher Fertigung und selbstfahrender Autos. Im Februar bezahlte Uber 245 Millionen US-Dollar, um mit Waymo, der selbstfahrenden Einheit der Google-Muttergesellschaft Alphabet, einen Rechtsstreit über den angeblichen Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen beizulegen.

Tesla-Anwälte haben um eine gerichtliche Verfügung gebeten, Tripps Computer, E-Mails, Online-Nachrichten und Telefonanrufe zu inspizieren.

Tripp, so die Tesla-Anwälte, sei mit Kollegen “disruptiv und kämpferisch” gewesen und sei nach der Zuweisung einer neuen Rolle verärgert. Das Unternehmen strebt nach einem ungeahnten Schadensersatzbetrag, der im Prozess entschieden werden soll.

Wegen Tripps Verhalten sagten Anwälte, Tesla habe “grausame und ungerechte Härte” erlitten und “Geschäft, entgangene Profite und Schaden für seinen guten Willen verloren”.

Tripp sagte, er sei letzte Woche bei der Arbeit verhört worden und am Dienstag von einem Vertreter der Personalabteilung telefonisch gefeuert worden. Er sagte, er habe am Mittwoch zum ersten Mal von der Klage erfahren.

E-Mails, die der Post zur Verfügung gestellt wurden, scheinen am Mittwochmorgen einen erbitterten Austausch zwischen den beiden Männern zu offenbaren. Musk sagte: “Du bist ein schreckliches menschliches Wesen” und Tripp antwortet: “Autos mit Sicherheitsproblemen auf die Straße zu bringen ist ein schrecklicher Mensch Sein!”

Tripp sagte, er habe seinen früheren Job bei einer Firma für medizinische Geräte verlassen und sei mit seiner Familie nach Nevada gezogen, um für Tesla zu arbeiten. Er glaubte, dass dies eine “goldene Gelegenheit” sei. Ich sah zu Elon auf, ich schaute zu Tesla auf Teslas und wollte einen kaufen. Und ich habe die Mission gelebt: den Übergang der Welt zu nachhaltiger Energie zu beschleunigen. ”

Aber er sagte, er sei desillusioniert, nachdem er die Verschwendung des Unternehmens gesehen habe, nicht nachhaltige Praktiken und “gesehen habe, wie Elon die Investoren anlug, wie viele Autos sie bauten.” Er fügte hinzu: “Ich wollte die Welt besser für meinen Sohn verlassen. Und ich fühlte, dass ich alles andere als das tat.”

Er sagte, dass er die Informationen nicht teilte, um Tesla zu verletzen, sondern um mögliche Gefahren aufzudecken. Er sagte, er glaube jetzt, dass Musk ein “Narzisst” ist, der “sich nur um sich selbst kümmert”.

Alice Crites hat zu diesem Bericht beigetragen.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.