Kürzlich flog ein Flugzeug mit fünf Passagieren in der Nähe von Los Angeles mit einer wichtigen Änderung: einem Elektromotor.

Das fast 50-jährige Flugzeug, das vom kalifornischen Startup Ampaire nachgerüstet wurde, verwendete noch einen normalen Verbrennungsmotor, um einen Propeller für den Testflug in der Nase zu drehen. Die Ingenieure ersetzten jedoch einen zweiten Motor durch den Elektromotor, der einen Propeller im hinteren Teil des Flugzeugs antrieb.

"Es ist wie ein Plug-in-Hybridauto", sagte Kevin Noertker, Mitbegründer und Geschäftsführer von Ampaire, der einige Teile verwendete, die ursprünglich für Automobile entwickelt wurden, um das Flugzeug zu modifizieren. "Wir fahren hier wirklich auf dem Boden von Elektrofahrzeugen."

Riesen und Start-ups aus der Luft- und Raumfahrtindustrie entwickeln Elektroflugzeuge, die autonom navigieren und vertikal starten und landen können und in den kommenden Jahrzehnten möglicherweise Tausende von Pendlern durch Städte und Vororte pendeln.

            Uber Technologies
Inc.

Sogar der Start eines Transportdienstes mit elektrischen Flugzeugen mit vertikalem Start ist für 2023 geplant.

Andere Unternehmer glauben jedoch, dass die Nachrüstung bestehender Flugzeuge dazu beitragen könnte, dass die elektrische Luftfahrt noch schneller fliegt. Ampaire sagte, dass seine Flugzeuge bis Ende 2021 für Kunden bereit sein könnten.

Kühler

Kühlt das elektrische Antriebssystem.

Verbrennungsmotor

Dreht den vorderen Propeller.

Elektromotor

Wandelt elektrische Energie in eine Drehbewegung um, die den Hinterpropeller dreht.

Geschätzte Reichweite:

200 Meilen

Kraftstoffverbrauch:

55% weniger als

unmodifiziertes Flugzeug

Wandler

Bietet Mittel zum Starten, Stoppen und Steuern des Motors.

Stromkabel

Überträgt Strom zwischen den Batterien und dem Elektromotor.

Lithium-Ionen-Batterien

Schalten Sie den Strom ein

Antriebssystem.

Steuerelektronik

Überwachen und steuern Sie den Akku.

Wartungskosten:

Bis zu 50% weniger

Verbrennungsmotor

Dreht den vorderen Propeller.

Kühler

Kühlt das elektrische Antriebssystem.

Elektromotor

Wandelt elektrische Energie in eine Drehbewegung um, die den Hinterpropeller dreht.

Geschätzte Reichweite:

200 Meilen

Kraftstoffverbrauch:

55% weniger als

unmodifiziertes Flugzeug

Stromkabel

Überträgt Strom zwischen den Batterien und dem Elektromotor.

Wandler

Bietet Mittel zum Starten, Stoppen und Steuern des Motors.

Lithium-Ionen-Batterien

Schalten Sie den Strom ein

Antriebssystem.

Steuerelektronik

Überwachen und

Kontrollieren Sie den Akku.

Wartungskosten:

Bis zu 50% weniger

Verbrennungsmotor

Dreht den vorderen Propeller.

Kühler

Kühlt das elektrische Antriebssystem.

Elektromotor

Wandelt elektrische Energie in eine Drehbewegung um, die den Hinterpropeller dreht.

Geschätzte Reichweite:

200 Meilen

Kraftstoffverbrauch:

55% weniger als

unmodifiziertes Flugzeug

Stromkabel

Überträgt Strom zwischen den Batterien und dem Elektromotor.

Wandler

Bietet Mittel zum Starten, Stoppen und Steuern des Motors.

Lithium-Ionen-Batterien

Schalten Sie den Strom ein

Antriebssystem.

Steuerelektronik

Überwachen und

Kontrollieren Sie den Akku.

Wartungskosten:

Bis zu 50% weniger

Verbrennungsmotor

Dreht den vorderen Propeller.

Wandler

Bietet Mittel zum Starten, Stoppen und Steuern des Motors.

Steuerelektronik

Überwachen und

Kontrollieren Sie den Akku.

Kühler

Kühlt das elektrische Antriebssystem.

Elektromotor

Wandelt elektrische Energie in eine Drehbewegung um, die den Hinterpropeller dreht.

Lithium-Ionen-Batterien

Schalten Sie den Strom ein

Antriebssystem.

Stromkabel

Überträgt Strom zwischen den Batterien und dem Elektromotor.

Geschätzte Reichweite:

200 Meilen

Kraftstoffverbrauch:

55% weniger als

unmodifiziertes Flugzeug

Wartungskosten:

Bis zu 50% weniger

Ampaire und andere wetten, dass die Aufsichtsbehörden umgerüstete Flugzeuge schneller genehmigen werden als neue Elektroflugzeuge, und dass nachgerüstete Flugzeuge für kleine Fluggesellschaften und Charterunternehmen immer noch erhebliche Einsparungen bei Treibstoff und Wartung bieten werden. Das erste nachgerüstete Flugzeug, das entweder hybrid oder vollelektrisch sein könnte, wird wahrscheinlich weniger als 20 Passagiere befördern und mit einer einzigen Ladung zwischen 100 und 200 Meilen fliegen. Das reicht aus, um kleine Flughäfen in Regionen zu verbinden, in denen Verkehr oder natürliche Hindernisse das Fahren zeitaufwändig machen, sagte Noertker.

Das Anbringen elektrischer Komponenten an einer vorhandenen Flugzeugzelle ist eine Herausforderung, und andere Branchenakteure sind sich nicht sicher, ob es eine erfolgreiche Strategie ist, sich auf Nachrüstungen zu konzentrieren. Flugzeuge, die mit schweren Batterien und Generatoren nachgerüstet werden, könnten durch die Einführung neu konstruierter, vollelektrischer Flugzeuge schnell überholt sein. Dies dürfte effizienter sein und eine größere Reichweite haben.

"Ein Flugzeug, das mit konventionellen Antrieben ausgestattet ist, hat normalerweise Schwierigkeiten, die Vorteile von Elektro- oder Hybrid-Elektroenergie zu nutzen", sagte Eric Bartsch, CEO des Elektroflugzeug-Startups VerdeGo Aero mit Sitz in Daytona Beach, Florida Entscheidung, sich auf neu gestaltete Flugzeuge zu konzentrieren. “

Zulassungen für Konstruktionsänderungen können noch viele Jahre in Anspruch nehmen, teilte die Federal Aviation Administration mit. Nachrüstungen werden "einer gründlichen Evaluierung unterzogen, bei der die FAA ermittelt, welche neuen Sicherheitsstandards erforderlich sein könnten, um die neue Technologie in Angriff zu nehmen".

Dennoch Investoren, einschließlich der Venture-Capital-Arm von

            JetBlue Airways
Corp.

haben nach jüngsten Daten von PitchBook seit 2017 rund 250 Millionen US-Dollar für Start-ups in der Elektroflugzeugbranche aufgewendet. Ampaire sammelte Geld aus Risikokapitalquellen, staatlichen Zuschüssen und der Luftfahrtindustrie, einschließlich des Triebwerksherstellers Continental Aerospace Technologies, sagte Noertker.

Dean Donovan, Geschäftsführer der Investmentfirma DiamondStream Partners für Luftfahrt und Reisen, sagte, die regulatorischen Hürden für Nachrüstungen seien nicht unüberwindbar. Sein Unternehmen erwäge, in Nachrüstkonzepte zu investieren.

Bei einer Nachrüstung „wissen Sie bereits, dass die Flugzeugzelle funktioniert“, sagte Donovan. "Alles, was Sie wirklich tun, ist das Antriebssystem zu ersetzen."

Ampaire sagte, es habe die FAA-Genehmigung erhalten, sein Flugzeug zu Versuchszwecken zu fliegen. Es ist geplant, noch in diesem Jahr ein nachgerüstetes Flugzeug für weitere Tests nach Hawaii zu bringen und das Flugzeug zwischen Mauis Hauptflughafen in Kahului und einem kleineren Flughafen in Hana am östlichen Ende der Insel zu fliegen. Der 15-minütige Flug wird einer Route folgen, die derjenigen der lokalen Fluggesellschaft Mokulele Airlines ähnelt, die daran interessiert ist, ihre Flotte von neun Passagierflugzeugen auf elektrischen Strom umzurüsten, sagte Rob McKinney, Präsident von Mokulele.

Mr. Noertker von Ampaire schätzt, dass das Hybridflugzeug, ursprünglich ein Cessna Skymaster, 55% weniger Treibstoff verbrauchen würde als ein nicht modifiziertes Flugzeug, bis zu 50% weniger kosten würde, um eine Reichweite von 200 Meilen zu erhalten und anzubieten. Wright Electric, ein weiteres Startup mit Risikokapitalunterstützung in Kalifornien, möchte ein Flugzeug mit neun Passagieren mit einem Hybridmotor nachrüsten, von dem Chief Executive Jeff Engler sagte, dass er für Fallschirmsprungflüge geeignet wäre. Er schätzt die Kraftstoffeinsparung auf bis zu 20%.

Auch große Hersteller prüfen Nachrüstungen.

            Airbus SE
            

      Laut Airbus soll einer der vier Turbolader eines Kurzstreckenflugzeugs durch einen Elektromotor ersetzt werden. Bis 2021 sollen Testflüge durchgeführt werden. Ziel ist es, neue Technologien zu demonstrieren, und Airbus plant keine kommerzielle Produktion dieses speziellen Modells .

Einige kleine Fluggesellschaften rüsten ihre Flotten jedoch bereits nach. In Vancouver nahm Harbour Air Seaplanes eines seiner Flugzeuge aus dem Lager, um einen von magniX entwickelten 750-PS-Elektromotor zu installieren, der seinen Hauptsitz vor etwa einem Jahr von Australien nach Seattle verlegte. Der erste Testflug ist für November geplant.

"In den nächsten fünf Jahren wird es viel mehr Nachrüstungen als bei neuen Flugzeugen geben", sagte Roei Ganzarski, CEO von magniX, das vom in Singapur ansässigen Konglomerat Clermont Group unterstützt wird. „Es gibt viele Betreiber, die kurze Strecken fliegen müssen, die von einer Nachrüstung profitieren könnten.“

Greg McDougall, CEO und Gründer von Harbor Air, sagte, dass Elektromotoren weniger bewegliche Teile haben und weniger Wärme produzieren als die Turbinentriebwerke, die seine Fluggesellschaft derzeit verwendet, was die Wartung billiger macht. Batterien sollten in naher Zukunft auch der Fluggesellschaft eine ausreichende Reichweite bieten, da der durchschnittliche Flug knapp eine halbe Stunde beträgt.

"Ich bin ein Geschäftsmann, ich bin nicht nur ein Träumer", sagte Mr. McDougall, dessen Fluggesellschaft zu Küstenorten in der Nähe von Vancouver fliegt. "Wenn ich sehen kann, wie wirtschaftlich das ist, warum tue ich das dann nicht?"

Schreiben Sie an Mike Cherney bei mike.cherney@wsj.com

Copyright © 2019 Dow Jones & Company, Inc. Alle Rechte vorbehalten. 87990cbe856818d5eddac44c7b1cdeb8

.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.