Geschäft

Fast Asia Open: Südkorea entscheidet, Australien Arbeitslosigkeit

Das US-Finanzministerium lehnte es erneut ab, China als Währungsmanipulator zu bezeichnen, wiederholte jedoch seine Besorgnis über die jüngste Schwäche des Renminbi, da sich die beiden Länder über Handelsbeziehungen hinwegsetzen.

In seinem zweimal jährlich erscheinenden Bericht über Devisengeschäfte am Mittwoch beschuldigte das Finanzministerium keine der führenden US-Handelspartner, Währungsmanipulatoren zu sein, und sagte, es würde weiterhin Pekings Devisenpolitik überwachen.

Die Abteilung sagte, die jüngste Abwertung des Renminbi könnte den Handelsüberschuss Chinas mit den USA ankurbeln, räumte jedoch ein, dass die direkte Intervention der Chinesischen Volksbank in diesem Jahr "begrenzt" gewesen sei.

Über Nacht an der Wall Street verlängerte der Dollar die frühen Gewinne und die Treasury-Renditen stiegen höher, während der S & P 500 geringfügig tiefer schloss, da die Anleger das Protokoll der September-Sitzung der Federal Reserve im September verdauten.

In den asiatisch-pazifischen Aktien kürzen die Futures den S & P / ASX 200 von Sydney um 0,2 Prozent. Der Tokioter Topix soll um 0,1 Prozent steigen und der Hongkonger Hang Seng wird voraussichtlich um 1,5 Prozent steigen, wenn der Handel beginnt.

Die Unternehmensgewinne, die heute veröffentlicht werden, beinhalten TSMC, China Turm, Keppel Corp. und Shanshui-Zement.

Der Wirtschaftskalender für Donnerstag beginnt und endet früh (alle Zeiten Hong Kong):

  • 07.50: Japan Importe, Exporte und Handelsbilanz
  • 08.30: Australien Arbeitslosenquote
  • 09.00 (est): Zinssatzentscheidung der Bank von Korea

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.