Geschäft

Icahn, Deason fordern Xerox strategische Optionen zu erkunden

Icahn, Deason fordern Xerox strategische Optionen zu erkunden

(Reuters) – Hedge-Fonds-Manager Carl Icahn und Darwin Deason forderten am Montag, dass Xerox Corp ( XRX.N ) erkunden strategische Optionen und sagten, sie würden ihre Kräfte bündeln, um vier neue Mitglieder in den Vorstand zu wählen, die Aktien der Gesellschaft höher zu senden. Icahn und Deason, die gemeinsam mehr als 15 Prozent an Xerox halten, haben letzte Woche das Unternehmen aufgefordert, sein Joint Venture mit der Fujifilm Holdings Corp aufzubrechen oder neu zu verhandeln ( 4901.T ) und sagte, es sei für die US-Firma ungünstig. “Verwaltungsrat und Management sind von der strategischen Ausrichtung des Unternehmens überzeugt und werden weiterhin Maßnahmen ergreifen, um unser gemeinsames Ziel zu erreichen, Mehrwert für alle Xerox-Aktionäre zu schaffen”, sagte Xerox gegenüber Reuters, ohne sich dazu zu äußern Icahns Brief an die Aktionäre. In dem Brief vom Montag wiederholte Icahn seine Forderungen nach einer Neuverhandlung oder Kündigung des Xerox-Fujifilm JV und dem Ersatz des Xerox-Chefs Jeff Jacobson. ( bit.ly/2G6b4WO ) Die sinkende Nachfrage nach Bürodruck hat die Wachstumsaussichten des 50-jährigen JV, das zu 75 Prozent Fujifilm gehört, begrenzt und macht fast die Hälfte des gesamten Betriebsgewinns aus. Icahn sagte, wenn Xerox eine Vereinbarung mit Fuji prüfe, die zu einem Wechsel der Kontrolle über das Unternehmen führen könnte, sollte Jacobson die Verhandlungen nicht führen, da er “weder qualifiziert noch fähig” sei. “Jeff Jacobson, ein Mitglied der” alten Garde “von Xerox, ist nicht in der Lage, einen langfristigen Wert für Xerox-Aktionäre zu schaffen und sollte sofort ersetzt werden”, schrieb Icahn. FILE FOTO: Das Logo der Firma Xerox ist in einem Gebäude in Minsk, Belarus, 21. März 2016 zu sehen. REUTERS / Wassili Fedosenko / File Photo Jacobson übernahm im Januar letzten Jahres die Position des CEO von Xerox, nachdem das Unternehmen in zwei Teile aufgeteilt worden war – eine für die bisherigen Druckereien und die andere für die Business Process Outsourcing-Abteilung. Nach der Entscheidung, sich zu trennen, hat das Board von Xerox, das aus 10 Mitgliedern besteht, drei neue Mitglieder hinzugefügt, mit Ausnahme von Jacobson. Er forderte den Ersatz der langjährigen Geschäftsführer von Xerox, die keine harten Entscheidungen treffen wollen. Icahn sagte in dem Brief, dass es notwendig sei zu verhindern, dass “das Xerox-Schiff untergeht”. Drei Direktoren sind seit mehr als einem Jahrzehnt im Vorstand des Fotokopierers. Der 80-jährige Icahn-Anteil an Xerox geht auf das Jahr 2015 zurück, als er seine Beteiligung an der Gesellschaft bekannt gab und die Aktien als “unterbewertet” bezeichnete. Das Wall Street Journal berichtete am Sonntag, dass Icahn und Deason – die jeweils größten und drittgrößten Aktionäre von Xerox – den Vorstand des Unternehmens dazu drängen würden, Optionen zu prüfen, darunter einen Verkauf des Unternehmens. Die Aktie von Xerox mit Sitz in Norwalk, Connecticut, stieg in den ersten 30 Minuten der Marktöffnung um bis zu 4 Prozent auf 33,03 USD an der NYSE. Die Aktien später später einige Gewinne und wurden bei 32,42 gehandelt, ein Plus von 2 Prozent. Berichterstattung von Muvija M in Bengaluru; Bearbeitung von Arun Koyyur Unsere Standards: Die Thomson Reuters Trust Prinzipien.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.