Geschäft

Im Bild: Die Mutter, die das 3 Millionen Pfund teure Hampshire-Haus bei der Verlosung verpasst hat

Dies ist das erste Bild einer Mutter von zwei Kindern, die in einer Verlosung eine traumhafte 3 Millionen £ Villa gewonnen hat – nur um zu sagen, dass sie es nicht bekam, weil "zu wenig Tickets verkauft wurden".

Carina Alcock aus Dorset, Christchurch, glaubte, sie habe das Mega-Haus am Flussufer in der Nähe von Ringwood in Hampshire gewonnen, bei einer Verlosung, die das Millionärspaar Mark und Sharon Beresford verlost hatten.

Aber der Ehemann (61) und die Ehefrau (57), die bis zu 640.000 Pfund von der Konkurrenz gezahlt hatten, haben sich entschieden, ihr Zuhause zu behalten und Frau Alcock stattdessen nur 110.000 Pfund in bar zu zahlen.

Carina Alcock, Mutter von zwei Kindern, dachte, sie hätte ein traumhaftes 3 Millionen Pfund Haus am Flussufer bei der Verlosung gewonnen - aber man sagte ihr, dass sie stattdessen einen Bruchteil des Eigenheimpreises in bar bekommen würde, weil zu wenige Tickets verkauft wurden

Carina Alcock, Mutter von zwei Kindern, dachte, sie hätte ein traumhaftes 3 Millionen Pfund Haus am Flussufer bei der Verlosung gewonnen - aber man sagte ihr, dass sie stattdessen einen Bruchteil des Eigenheimpreises in bar bekommen würde, weil zu wenige Tickets verkauft wurden

Carina Alcock, Mutter von zwei Kindern, dachte, sie hätte ein traumhaftes 3 Millionen Pfund Haus am Flussufer bei der Verlosung gewonnen – aber man sagte ihr, dass sie stattdessen einen Bruchteil des Eigenheimpreises in bar bekommen würde, weil zu wenige Tickets verkauft wurden

Mark und Sharon Beresford (vor dem Grundstück) verkauften nicht genügend Tickets für 25 £, um das Haus tragfähig zu machen, machten aber trotzdem 750.000 £ - und erreichten bis zu 640.000 £

Mark und Sharon Beresford (vor dem Grundstück) verkauften nicht genügend Tickets für 25 £, um das Haus tragfähig zu machen, machten aber trotzdem 750.000 £ - und erreichten bis zu 640.000 £

Mark und Sharon Beresford (vor dem Grundstück) verkauften nicht genügend Tickets für 25 £, um das Haus tragfähig zu machen, machten aber trotzdem 750.000 £ – und erreichten bis zu 640.000 £

Das Haus in Ringwood, Hampshire, ist ein Huf-Haus, was bedeutet, dass es sich um ein unverwechselbares Glas- und Holzobjekt der gleichnamigen deutschen Firma handelt, das innerhalb weniger Tage gebaut werden kann. Das Paar wird das Haus jetzt behalten, aber es wird immer noch versucht, es zu verkaufen, um nach East Sussex zu ziehen, um der Familie näher zu sein

Das Haus in Ringwood, Hampshire, ist ein Huf-Haus, was bedeutet, dass es sich um ein unverwechselbares Glas- und Holzobjekt der gleichnamigen deutschen Firma handelt, das innerhalb weniger Tage gebaut werden kann. Das Paar wird das Haus jetzt behalten, aber es wird immer noch versucht, es zu verkaufen, um nach East Sussex zu ziehen, um der Familie näher zu sein

Das Haus in Ringwood, Hampshire, ist ein Huf-Haus, was bedeutet, dass es sich um ein unverwechselbares Glas- und Holzobjekt der gleichnamigen deutschen Firma handelt, das innerhalb weniger Tage gebaut werden kann. Das Paar wird das Haus jetzt behalten, aber es wird immer noch versucht, es zu verkaufen, um nach East Sussex zu ziehen, um der Familie näher zu sein

Das Ehepaar behauptete, die Preisgelder mussten gekürzt werden, da der Rest für laufende Kosten und Werbekosten aufgewendet wurde.

Sie sagen, sie hätten seit ihrem Start im letzten Jahr mit der Konkurrenz "knapp über dem Mindestlohn" gearbeitet.

Frau Alcock wurde in den Social-Media-Seiten des Wettbewerbs als Siegerin bekannt gegeben – doch kurz darauf wurden sie plötzlich abgebrochen. Frau Alcock lehnte einen Kommentar ab.

Den Wettbewerbern wurde versprochen, dass sie das sechsstöckige Herrenhaus in Hampshire gewinnen würden, wenn sie 250.000 Tickets zu je 25 Pfund verkauften.

Das beeindruckende Anwesen mit sechs Schlafzimmern verfügt über ein großes Sofa im Hauptwohnbereich im Erdgeschoss. Die offenen Räume bieten ein Gefühl von Raum

Das beeindruckende Anwesen mit sechs Schlafzimmern verfügt über ein großes Sofa im Hauptwohnbereich im Erdgeschoss. Die offenen Räume bieten ein Gefühl von Raum

Das beeindruckende Anwesen mit sechs Schlafzimmern verfügt über ein großes Sofa im Hauptwohnbereich im Erdgeschoss. Die offenen Räume bieten ein Gefühl von Raum

Das Ehepaar, das außerhalb des Luxushauses abgebildet ist, hat die Kritik an ihnen abgelehnt und erklärt, dass die Verlosung gemäß den Gesetzen und Bestimmungen befolgt wurde

Das Ehepaar, das außerhalb des Luxushauses abgebildet ist, hat die Kritik an ihnen abgelehnt und erklärt, dass die Verlosung gemäß den Gesetzen und Bestimmungen befolgt wurde

Das Ehepaar, das außerhalb des Luxushauses abgebildet ist, hat die Kritik an ihnen abgelehnt und erklärt, dass die Verlosung gemäß den Gesetzen und Bestimmungen befolgt wurde

Stattdessen verkaufte das Millionärspaar nur 30.000, was 750.000 £ einbrachte – nicht genug, um die Verlosung des Eigenheims auszulösen.

Was sind die Regeln für die Verlosung eines Hauses – und was passiert, wenn sie nicht genug Tickets verkaufen?

Was ist eine Hausverlosung und wie ist sie legal?

Immer mehr Dutzende, die jedes Jahr in Großbritannien stattfinden, machen die Vergewaltigung eines Hauses immer beliebter.

Für den Verkäufer besteht die Idee, genügend Verlosungskarten zu verkaufen, um den Preis zu decken – und die Betriebskosten zu decken.

Die meisten haben eine Website eingerichtet, um für ihre Konkurrenz zu werben, und kosten zwischen 2 und 5 £ pro Ticket, um so viele Teilnehmer wie möglich anzulocken – teurere Immobilien können jedoch für 25 £ pro Ticket verlost werden.

Sobald sie ihre Zielsumme erreicht haben, wählen sie nach dem Zufallsprinzip einen glücklichen Gewinner aus. Die Auslosung muss jedoch von einer regulierten Lottofirma und nicht vom Eigentümer durchgeführt werden.

Diejenigen, die das gewonnene Geld für sich behalten möchten, müssen entweder eine kostenlose Verlosung durchführen oder der Verlosung ein Wettbewerbselement hinzufügen.

Die Teilnehmer sollten ihre Fähigkeiten, ihr Wissen oder ihr Urteil beweisen müssen, um den Hauptpreis zu gewinnen.

Viele Menschen umgehen dieses Problem, indem sie eine unglaublich einfache Frage stellen, wie zum Beispiel: "Was für ein Hausstil ist dieses Haus: A – Victorian, B – Tudor oder C – Georgian", wenn die Leute für ihre Verlosungsticket bezahlen.

Andere haben vor Ort die Ballspiele gespielt, um den Gewinner zu bestimmen.

Wie oft scheitern Hausverlosungen?

Immer mehr Verlosungen treffen nicht auf die Ticketziele, da die Menschen misstrauisch werden.

In diesem Fall werden die Organisatoren auf ihre Geschäftsbedingungen zurückgreifen.

Diese ermöglichen es ihnen normalerweise, 25 Prozent des Gesamtumsatzes zu halten, um ihre Zeit zu decken.

Sie können auch weitere angemessene laufende Kosten abziehen, z. B. Rechts- oder PR-Ausgaben.

Das restliche Geld wird dann weggegeben – aber es ist immer geringer als der Wert des zum Verkauf stehenden Hauses.

In ihren Geschäftsbedingungen erklärten die Beresfords, dass unter diesen Umständen der erste Preis in Höhe von 75 Prozent des endgültigen Ticketverkaufs bar sein würde – allerdings erst, nachdem die Promotion-Kosten abgeschlossen waren.

Das Ehepaar behauptet, dass es rund 450.000 Pfund an Werbung, Marketing, PR und Gesetzesvorlagen gezahlt habe und dass es außerdem berechtigt sei, bis zu 25 Prozent des Ticketverkaufs zu halten – etwa 187.000 Pfund

Die verbleibenden 110.000 £ aus dem 750.000-Pfund-Pot wurden von Carina Alcock aus dem nahe gelegenen Christchurch gewonnen, dessen Ticket vor zwei Tagen gezogen wurde. Sie weigerte sich, ihren Sieg zu kommentieren.

Angesichts der Kritik verteidigte Beresford, ein 61-jähriger Unternehmensdirektor, der sein Geld durch den Umsturz ausfallender Geschäfte verdiente, die Richtigkeit der Auslosung und die damit verbundenen Kosten.

Er sagte gestern: "Wenn wir unsere Zeit mit einem Stundensatz berechnen würden, wären wir ein bisschen über dem Mindestlohn", drohte er, die Polizei anzurufen, falls der Reporter nicht gehen würde.

Herr Beresford gründete die Firma Win A Mega Home Ltd als Plattform für die Verlosung der Hausverlosung.

Das Unternehmen ist gesetzlich verpflichtet, seine Kosten für den Wettbewerb in naher Zukunft bei Companies House einzureichen.

Die Glücksspielkommission sagte, dass sie den Fall heute nicht kommentieren könne. Sie hat die Befugnis, eine Geldstrafe von bis zu 5.000 GBP und bis zu einem Jahr Gefängnis für den Veranstalter der Verlosung zu erheben.

Beresford sagte in der Erklärung: 'Wir haben sichergestellt, dass alles legal und über Bord ist, und die Glücksspielkommission zufrieden gestellt.

„Natürlich sind wir enttäuscht, dass das Haus nicht gewonnen wurde, weil wir nach Sussex ziehen wollen, um in der Nähe der Familie zu sein.

"Als wir den Gewinner angerufen haben, waren sie überwältigt und wir freuen uns so sehr auf sie und können es kaum erwarten, ihnen das Geld zu überreichen."

Die Auslosung erfolgte durch einen Zufallszahlen-Computer bei Sterling Lottery Management, der von der Gambling Commission genehmigt und geprüft wird.

Es wählte 100 Tickets aus und der örtliche Abgeordnete Christopher Chope zog den Gewinner aus dieser Nummer.

Zu diesem Zeitpunkt war auch ein unabhängiger Rechtsanwalt anwesend, um das Verfahren zu überwachen.

Die Beresfords entschieden sich für die Verlosung, nachdem mehrere Angebote für ihr Haus im Hufhaus-Stil namens Avon Place zu Hause gefallen waren.

Das Beresfords-Anwesen, Avon Place, befindet sich auf einem rund 1 Hektar großen privaten Grundstück und bietet ein 7000 m² großes offenes Wohnzimmer mit Blick auf den Fluss Avon (im Bild) und das Avon Valley

Das Beresfords-Anwesen, Avon Place, befindet sich auf einem rund 1 Hektar großen privaten Grundstück und bietet ein 7000 m² großes offenes Wohnzimmer mit Blick auf den Fluss Avon (im Bild) und das Avon Valley

Das Beresfords-Anwesen, Avon Place, befindet sich auf einem rund 1 Hektar großen privaten Grundstück und bietet ein 7000 m² großes offenes Wohnzimmer mit Blick auf den Fluss Avon (im Bild) und das Avon Valley

Das Paar hatte sogar Interesse von einem englischen Nationalspieler bekommen, konnte aber keinen Käufer finden.

Das Paar beabsichtigt immer noch, das Haus zu verkaufen, da sie vorhat, nach East Sussex zu ziehen, um ihrer Familie näher zu sein, nachdem ihre drei erwachsenen Kinder ausgezogen sind.

Sie werden dies jedoch auf konventionellere Weise tun, indem sie auf dem Markt notiert werden.

Obwohl sie nicht in der Lage sind, ihr Haus durch die Verlosung zu verkaufen, sagte das Paar, dass sie ihre Entscheidung nicht bereuen.

Obwohl Aston Martin einen zweiten Preis in Höhe von 160.000 £ erhielt, verkaufte das Ehepaar (Bild) nur 30.000 Tickets und generierte 750.000 £ - ein Viertel des Wertes des Sechs-Bett-Hauses - und das Auto soll auch bei ihnen bleiben

Obwohl Aston Martin einen zweiten Preis in Höhe von 160.000 £ erhielt, verkaufte das Ehepaar (Bild) nur 30.000 Tickets und generierte 750.000 £ - ein Viertel des Wertes des Sechs-Bett-Hauses - und das Auto soll auch bei ihnen bleiben

Obwohl Aston Martin einen zweiten Preis in Höhe von 160.000 £ erhielt, verkaufte das Ehepaar (Bild) nur 30.000 Tickets und generierte 750.000 £ – ein Viertel des Wertes des Sechs-Bett-Hauses – und das Auto soll auch bei ihnen bleiben

Sie bestritten auch jegliches Fehlverhalten und sagten, sie hätten sowohl die Wettbewerbsregeln als auch die einschlägigen Gesetze befolgt.

Beresford, ein Direktor des Unternehmens, sagte: „Wir haben alle Wettbewerbsregeln und einschlägigen Gesetze eingehalten, um den Wettbewerb zu starten.

'Wir haben den Preis genau wie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen beschrieben berechnet, den alle Teilnehmer akzeptieren mussten.

„Wir haben enorme Summen für Werbung ausgegeben, deren Kosten nicht gedeckt wurden.

„Die entstandenen Kosten waren sehr hoch und begannen im Jahr 2016 mit umfassenden rechtlichen Ratschlägen und Meinungen zur Auslegung der Regeln für Gewinnspielwettbewerbe.

„Zum Zeitpunkt des Wettbewerbs lagen die Kosten bereits im sechsstelligen Bereich – richtig zu tun, ist weder billig noch für schwache Nerven.

Herr Beresford, der mit seiner Frau in einem der vielen Wohnzimmer der Unterkunft abgebildet ist, sagte: "Natürlich ist es enttäuschend, das Haus nicht dem Gewinner übergeben zu müssen, aber wir haben unser Bestes gegeben."

Herr Beresford, der mit seiner Frau in einem der vielen Wohnzimmer der Unterkunft abgebildet ist, sagte: "Natürlich ist es enttäuschend, das Haus nicht dem Gewinner übergeben zu müssen, aber wir haben unser Bestes gegeben."

Herr Beresford, der mit seiner Frau in einem der vielen Wohnzimmer der Unterkunft abgebildet ist, sagte: "Natürlich ist es enttäuschend, das Haus nicht dem Gewinner übergeben zu müssen, aber wir haben unser Bestes gegeben."

"Wir werden unsere Konten gemäß den gesetzlichen Anforderungen einreichen."

Jenny Ross, von der Organisation der Verbraucherrechte Welche? Geld, sagten Hausverlosungen, werden sehr populär, aber mehr als erfolglos.

Sie sagte: „Aus der Perspektive des Käufers ist es nicht schwer, den Aufruf zu sehen. Stellen Sie sich vor, Sie würden sich für ein paar Pfund, die Sie für ein Tombola-Ticket ausgegeben haben, ein brandneues Zuhause kaufen.

„Aus Sicht der Verkäufer ist dies eine Gelegenheit, um etwas mehr Geld aus dem Verkauf zu ziehen, als wenn sie die Immobilie auf den Markt gebracht hätten.

„Aber die Zahl der gescheiterten Hausverlosungen übertrifft die Anzahl der Erfolge bei Weitem und das liegt oft daran, dass sie nicht genug Tickets verkaufen.

„Wenn Sie eine Tombola eingegeben haben, die später zurückgezogen wird, sollten Sie Ihr Geld zurückbekommen.

'Die Glücksspielkommission geht bereits gegen alle Auflistungen vor, die ihrer Meinung nach gegen ihre Regeln verstoßen.

"Es muss jedoch sicherlich eine zusätzliche Prüfung und frühere Intervention angestrebt werden, um zu verhindern, dass potenziell skrupellose Angebote überhaupt erst veröffentlicht werden."

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.