Geschäft

Jobs Report, Broadcom, Fiat Chrysler und Tesla – 5 Dinge, die Sie wissen müssen

Jobs Report, Broadcom, Fiat Chrysler und Tesla – 5 Dinge, die Sie wissen müssen

Hier sind fünf Dinge, die Sie für Freitag, den 7. Dezember wissen müssen:

1. – Aktien-Futures niedriger vor US-Beschäftigungsbericht

US-Aktien-Futures wurden am Freitag, dem 7. Dezember, tiefer gehandelt. Die globalen Aktienmärkte waren gemischt, als sich die Anleger in die Risikomärkte zurückzogen. Sie behielten jedoch eine vorsichtige Haltung gegenüber einem Bericht über die US-Beschäftigung bei, der erhebliche Auswirkungen auf den kurzfristigen Zinspfad der Federal Reserve haben könnte .

Der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, hat letzte Woche eine mögliche Änderung des Politikpfads der Zentralbank signalisiert, als er vorschlug, dass der Referenzzinssatz der Zentralbank näher an den neutralen Wert gerückt sei. Dieser Zinssatz würde das Wachstum weder begrenzen noch abschwächen. Powell wies aber auch darauf hin, dass er und seine Fed-Kollegen "datenabhängiger" wären, um diese Einschätzung vornehmen zu können.

Bei einer Immobilienkonferenz am Donnerstagabend in Washington sagte Powell, die US-Wirtschaft habe sich "insgesamt sehr gut entwickelt", und stellte fest, dass "durch viele Maßnahmen auf nationaler Ebene (der Arbeitsmarkt) sehr stark ist".

Vor diesem Hintergrund könnte der am Freitag veröffentlichte Bericht der US-amerikanischen Nonfarm-Gehaltsliste für November einen wichtigen Beitrag zum Datenrätsel der Fed leisten, da er mit dem Zwillingsmandat der Fed, der Preisstabilität und der Vollbeschäftigung, verbunden ist.

Die an den Dow Jones Industrial Average gebundenen Kontrakte fielen um 79 Punkte, die Futures des S & P 500 sanken um 9,25 Punkte und die Nasdaq-Futures fielen um 26,50 Punkte.

Die Aktienkurse am Donnerstag hatten scharfe Verluste zur Folge, die nach der Festnahme eines hochrangigen chinesischen Geschäftsführers in Kanada, der den Waffenstillstand zwischen Washington und Peking aufzulösen drohte, gemischt ausgemischt wurden. Der Dow fiel um 79 Punkte oder 0,32% und schloss am Donnerstag bei 24.948 Der S & P 500 ging um 0,15% zurück und der Nasdaq gewann 0,42%. Der Dow und der S & P beendeten den Tag mit einem leichten Jahresgewinn.

2. – US erwartet im November 195.000 neue Arbeitsplätze

Der Wirtschaftskalender in den USA am Freitag enthält den offiziellen Bericht über die Non-Farm-Abrechnung für November um 8:30 Uhr ET. Die von FactSet befragten Ökonomen gehen davon aus, dass die USA im letzten Monat um 195.000 neue Arbeitsplätze gestiegen sind (250.000 im Oktober). Die Arbeitslosenquote bleibt konstant bei 3,7%.

Die Ökonomen gehen davon aus, dass die durchschnittlichen Stundenlöhne im November um 0,3% steigen werden, wobei die Jahresrate voraussichtlich bei 3,1% liegen wird.

Der Kalender enthält auch die Verbraucherstimmung für Dezember um 10 Uhr.

3. – Broadcom stößt auf Ausblick auf gute Erträge

Broadcom Inc. (AVGO) stieg am Freitag um 3,4% an, nachdem der Chiphersteller im vierten Quartal Einnahmen erzielt hatte, die die Schätzungen übertrafen, und eine Prognose abgeben, die die Erwartungen der Analysten übertraf.

Broadcom erzielte einen bereinigten Gewinn von 5,85 USD je Aktie und einen Umsatz von 5,44 Milliarden USD. Analysten erwarteten einen Gewinn von 5,58 US-Dollar bei einem Umsatz von 5,4 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen erhöhte seine vierteljährliche Dividende um 51 Cent auf 2,65 USD je Aktie und erhöhte seine Aktienrückkaufermächtigung um 6 Mrd. USD.

Das Unternehmen erwartet für das Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 24,5 Milliarden US-Dollar und übertraf damit die geschätzten 22,58 Milliarden US-Dollar. Laut Eric Jhonsa von TheStreet ist es erwähnenswert, dass einige Schätzungen der Analysten nicht für Broadcoms 18,9 Milliarden Dollar-Deal zum Kauf des Unternehmenssoftware-Unternehmens CA Inc. verantwortlich sind, das Anfang November geschlossen wurde.

Broadcom wies für seine operative Marge, die in der nahen Zukunft von CA etwas beeinträchtigt werden wird, im Geschäftsjahr 2019 einen Wert von 51% an, ein leichter Anstieg von 50% im Geschäftsjahr 2018.

"Mit Blick auf das Geschäftsjahr 2019 erwarten wir ein weiteres zweistelliges Umsatzwachstum. Die anhaltende Nachfrage innerhalb unseres Halbleitersegments wird durch das neu erworbene Geschäft mit Mainframe- und Unternehmenssoftware für unser Segment Infrastruktursoftware erhöht", sagte CEO Hock Tan in einem Aussage. "Wir gehen davon aus, dass die operative Marge auch im Geschäftsjahr 2019 einen neuen Rekord erreichen wird.

4. – Fiat Chrysler soll offenes neues Montagewerk in Detroit eröffnen

Fiat Chrysler Automobiles N.V. (FCAU) plant die Eröffnung einer neuen Fabrik in Detroit, berichtete das Wall Street Journal unter Berufung auf Personen, die über den Plan informiert wurden.

Laut der Zeitschrift wäre dies das erste neue US-amerikanische Montagewerk, das seit mindestens einem Jahrzehnt von einem großen inländischen Automobilhersteller eröffnet wird. Fiat Chrysler plant, in der neuen Fabrik ein Sportfahrzeug zu bauen, sagten die Leute.

Die neue Fabrik wäre einer der ersten großen Schritte unter dem neuen CEO Mike Manley, so das Journal.

Die Schritte von Fiat Chrysler kamen, als Mary Barra, CEO von General Motors Co. (GM), am Donnerstag die Hitze nahm. Die US-amerikanischen Gesetzgeber waren verärgert über die Pläne von GM, die Produktion in Montagewerken in Ohio und Michigan zu beenden und Arbeitsplätze abzubauen.

Die Aktien von Fiat Chrysler fielen im Handel vor dem Handel um 1,6%.

5. – Tesla ernennt Washington Power Lawyer zum General Counsel

Tesla Inc. (TSLA) stellte Dane Butswinkas von der Anwaltskanzlei Williams & Connolly als General Counsel an, löste Todd Maron ab und fügte der Liste der leitenden Angestellten des Elektrofahrzeugherstellers hinzu.

Im Oktober wandte sich Tesla-Chef Elon Musk an Butswinkas, um bei seinem Umgang mit der Securities and Exchange Commission zu helfen, so Bloomberg.

Butswinkas wird direkt an Musk berichten und die Rechts- und Regierungsbeziehungen von Tesla beaufsichtigen, so das Unternehmen in einem Blogpost.

Der Prozessanwalt Butswinkas vertrat den ehemaligen Jefferies & Co.-Händler Jesse Litvak, der zweimal wegen Betruges von Kunden wegen Lügen über die Preise von hypothekenbesicherten Wertpapieren im Handel verurteilt wurde. Butswinkas erledigte den zweiten Prozess. Beide Verurteilungen wurden laut Bloomberg im Berufungsverfahren aufgehoben. Er vertrat auch Walt Disney Co. ABC-Fernsehnetzwerk in einer Diffamierungsklage von Beef Products Inc. über Nachrichtenberichte über ein verarbeitetes Produkt, das ABC als "rosa Schleim" bezeichnete.

Tesla legte am Freitag um 2,1% zu.

.

Post Comment

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.